Sukkulente

(Weitergeleitet von Sukkulent)
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Sukkulente Pflanzen speichern Wasser in ihren Pflanzenteilen, hier in den Blättern von Aloe vera.

Sukkulenten (von lateinisch sucus für ‚Saft‘ bzw. suculentus für ‚saftreich‘[1]) sind saftreiche Pflanzen, die an besondere Klima- und Bodenverhältnisse angepasst sind. Je nach dem Pflanzenorgan, das zur Wasserspeicherung umgebildet ist, wird zwischen Blatt-, Stamm- und Wurzelsukkulenten unterschieden, wobei alle Kombinationen möglich sind. Im Bereich der Anatomie wird flüssigkeitsreiches Gewebe als sukkulent bezeichnet.

Obwohl Kakteen nur einen sehr kleinen Teil aller existierenden Sukkulenten ausmachen, sind diese die bekanntesten Vertreter der sukkulenten Pflanzen. Im Sprachgebrauch wird deshalb zwischen Kakteen und „anderen“ Sukkulenten unterschieden.

Wegen der bei den einzelnen Arten sehr unterschiedlich ausgeprägten Sukkulenz ist eine genaue Trennung zwischen sukkulenten und nicht sukkulenten Arten manchmal sehr schwierig. Selbst innerhalb einer Art können sukkulente und nicht sukkulente Exemplare vorkommen. An der Grenzlinie liegen sowohl eher krautige oder holzige Pflanzen als auch solche, die in ihrer Rübenwurzel eher Zucker und Stärke als Wasser speichern. Sukkulenten werden gelegentlich auch als „Fettpflanzen“ bezeichnet.

Familien und Gattungen

Pflanzenfamilien und -gattungen, in denen sich Sukkulenten befinden, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Um die Tabelle übersichtlich und lesbar zu halten, sind alle Familien und Gattungen alphabetisch nach ihrem botanischen Namen aufgeführt und mit den deutschen Trivialnamen der Familien, falls vorhanden, ergänzt. An dieser Stelle unberücksichtigt bleiben die deutschen Gattungsnamen, die Autoren der Taxa sowie Angaben über Synonyme und weitere hierarchische Stufe der biologischen Systematik (wie Unterfamilien), die den einzelnen Artikeln zu entnehmen sind.

Familie Gattung Beispielbild
Agavengewächse
(Agavaceae)[B1 1][B1 2]
Agave, Beschorneria, Chlorophytum, Furcraea, Hesperaloe, Hesperoyucca, Yucca
Agave victoriae-reginae
Mittagsblumengewächse
(Aizoaceae)
Acrodon, Acrosanthes, Aethephyllum, Aizoanthemum, Aizoon, Aloinopsis, Amphibolia, Antegibbaeum, Antimima, Apatesia, Aptenia, Arenifera, Argyroderma, Aridaria, Aspazoma, Astridia, Bergeranthus, Bijlia, Braunsia, Brownanthus, Calamophyllum, Carpanthea, Carpobrotus, Carruanthus, Caryotophora, Cephalophyllum, Cerochlamys, Chasmatophyllum, Cheiridopsis, Circandra, Cleretum, Conicosia, Conophytum, Corpuscularia, Cylindrophyllum, Cypselea, Deilanthe, Delosperma, Dicrocaulon, Didymaotus, Dinteranthus, Diplosoma, Disphyma, Dorotheanthus, Dracophilus, Drosanthemum, Eberlanzia, Ebracteola, Ectotropis, Enarganthe, Erepsia, Esterhuysenia, Faucaria, Fenestraria, Frithia, Galenia, Gibbaeum, Glottiphyllum, Gunniopsis, Hallianthus, Hammeria, Hartmanthus, Hereroa, Ihlenfeldtia, Jacobsenia, Jensenobotrya, Jordaaniella, Juttadinteria, Khadia, Lampranthus, Lapidaria, Leipoldtia, Lithops, Machairophyllum, Malephora, Marlothistella, Mesembryanthemum, Mestoklema, Meyerophytum, Mitrophyllum, Monilaria, Mossia, Muiria, Namaquanthus, Namibia, Nananthus, Nelia, Neohenricia, Octopoma, Odontophorus, Oophytum, Orthopterum, Oscularia, Ottosonderia, Peersia, Phyllobolus, Pleiospilos, Plinthus, Polymita, Prenia, Prepodesma, Psammophora, Psilocaulon, Rabiea, Rhinephyllum, Rhombophyllum, Ruschia, Ruschianthemum, Ruschianthus, Saphesia, Sarcozona, Sceletium, Schlechteranthus, Schwantesia, Scopelogena, Sesuvium, Skiatophytum, Smicrostigma, Stayneria, Stoeberia, Stomatium, Synaptophyllum, Tanquana, Tetragonia, Titanopsis, Trianthema, Tribulocarpus, Trichodiadema, Vanheerdea, Vanzijlia, Vlokia, Wooleya, Zaleya, Zeuktophyllum
Carpobrotus edulis
Lithops hallii
Trichodiadema densum
Fuchsschwanzgewächse
(Amaranthaceae)
Arthraerva, Dendroportulaca, Salicornia
Salicornia europaea
Amaryllisgewächse
(Amaryllidaceae)[B1 3]
Boophane, Brunsvigia, Cyrtanthus, Haemanthus, Rauhia
Haemanthus albiflos
Anacampserotaceae Anacampseros (einschließlich Avonia), Grahamia, Talinopsis
Anacampseros rufescens
Sumachgewächse
(Anacardiaceae)[B2 1]
Operculicaria, Pachycormus
Pachycormus discolor
Doldenblütler
(Apiaceae)
Crithmum, Steganotaenia
Crithmum maritimum
Hundsgiftgewächse
(Apocynaceae)
Absolmsia, Adenium, Apteranthes, Asclepias, Aspidoglossum, Aspidonepsis, Baynesia, Brachystelma, Caralluma, Ceropegia, Cibirhiza, Cynanchum, Dischidia, Dischidiopsis, Duvalia, Duvaliandra, Echidnopsis, Edithcolea, Fanninia, Fockea, Glossostelma, Hoodia, Hoya, Huernia, Huerniopsis, Ischnolepis, Larryleachia, Lavrania, Madangia, Mandevilla, Marsdenia, Matelea, Micholitzia, Miraglossum, Notechidnopsis, Odontostelma, Ophionella, Orbea, Orbeanthus, Pachycarpus, Pachypodium, Pectinaria, Petopentia, Piaranthus, Plumeria, Pseudolithos, Quaqua, Raphionacme, Rhytidocaulon, Riocreuxia, Sarcorrhiza, Sarcostemma, Schizoglossum, Schlechterella, Stapelia, Stapelianthus, Stapeliopsis, Stathmostelma, Stenostelma, Stomatostemma, Tavaresia, Trachycalymma, Tridentea, Tromotriche, White-Sloanea, Xysmalobium
Edithcolea grandis var. baylissiana
Pachypodium brevicaule
Aronstabgewächse
(Araceae)[B1 4]
Zamioculcas
Zamioculcas zamiifolia
Araliengewächse
(Araliaceae)[B2 2]
Cussonia
Cussonia paniculata
Spargelgewächse
(Asparagaceae)[B1 5][B1 6][B1 7][B1 8]
Beaucarnea, Calibanus, Cordyline, Dasylirion, Dracaena, Eriospermum, Myrsiphyllum, Nolina, Sansevieria
Dracaena draco
Affodillgewächse
(Asphodelaceae)[B1 9][B1 10]
Aloe, Astroloba, Bulbine, Chortolirion, Gasteria, Haworthia, Poellnitzia, Trachyandra
Aloe mitriformis
Korbblütler
(Asteraceae)
Baeriopsis, Coulterella, Crassocephalum, Didelta, Gynura, Kleinia, Osteospermum, Othonna, Polyachyrus, Porophyllum, Pteronia, Senecio, Stevia
Othonna capensis
Balsaminengewächse
(Balsaminaceae)[B2 3]
Impatiens  
Basellgewächse
(Basellaceae)[B2 4]
Anredera, Basella
Anredera cordifolia
Schiefblattgewächse
(Begoniaceae)[B2 5]
Begonia  
Kreuzblütengewächse
(Brassicaceae)[B2 6]
Heliophila, Lepidium  
Bromeliengewächse
(Bromeliaceae)[B1 11]
Puya laxa
Balsambaumgewächse
(Burseraceae)[B2 7]
Beiselia, Bursera, Commiphora  
Kakteengewächse
(Cactaceae)
Acanthocalycium, Acanthocereus, Ariocarpus, Armatocereus, Arrojadoa, Arthrocereus, Astrophytum, Austrocactus, Aztekium, Bergerocactus, Blossfeldia, Brachycereus, Browningia, Brasilicereus, Calymmanthium, Carnegiea, Cephalocereus, Cereus, Cintia, Cipocereus, Cleistocactus, Coleocephalocereus, Copiapoa, Corryocactus, Coryphantha, Dendrocereus, Denmoza, Discocactus, Disocactus, Echinocactus, Echinocereus, Echinopsis, Epiphyllum, Epithelantha, Eriosyce, Escobaria, Escontria, Espostoa, Espostoopsis, Eulychnia, Facheiroa, Ferocactus, Frailea, Geohintonia, Gymnocalycium, Haageocereus, Harrisia, Hatiora, Hylocereus, Jasminocereus, Lasiocereus, Leocereus, Lepismium, Leptocereus, Leuchtenbergia, Lophophora, Maihuenia, Malacocarpus, Mammillaria, Mammilloydia, Matucana, Melocactus, Micranthocereus, Mila, Myrtillocactus, Neobuxbaumia, Neolloydia, Neoraimondia, Neowerdermannia, Obregonia, Opuntia, Oreocereus, Oroya, Ortegocactus, Pachycereus, Parodia, Pediocactus, Pelecyphora, Peniocereus, Pereskia, Pereskiopsis, Pilosocereus, Polaskia, Praecereus, Pseudoacanthocereus, Pseudorhipsalis, Pterocactus, Pygmaeocereus, Quiabentia, Rauhocereus, Rebutia, Rhipsalis, Samaipaticereus, Schlumbergera, Sclerocactus, Selenicereus, Stenocactus, Stenocereus, Stephanocereus, Stetsonia, Strombocactus, Tacinga, Thelocactus, Turbinicarpus, Uebelmannia, Weberbauerocereus, Weberocereus, Yungasocereus
Carnegia gigantea
Mammillaria zeilmanniana
Carnegia gigantea
Glockenblumengewächse
(Campanulaceae)[B2 8]
Brighamia
Brighamia insignis
Kaperngewächse
(Capparaceae)
Maerua  
Melonenbaumgewächse
(Caricaceae)[B2 9]
Carica, Jacarathia  
Nelkengewächse
(Caryophyllaceae)
Honckenya
Honckenya peploides
Cochlospermaceae Cochlospermum
Cochlospermum vitifolium
Commelinagewächse
(Commelinaceae)[B1 12]
Aneilema, Callisia, Cyanotis, Tradescantia, Tripogandra
Tradescantia fluminensis
Windengewächse
(Convolvulaceae)[B2 10]
Ipomoea, Stictocardia, Turbina
Ipomoea cairica
Costaceae Costus  
Dickblattgewächse
(Crassulaceae)
Adromischus, Aeonium, Afrovivella, Aichryson, Cotyledon, Crassula, Cremnophila, Cremnosedum, Dudleya, Echeveria, Graptopetalum, Hylotelephium, Hypagophytum, Kalanchoe, Lenophyllum, Meterostachys, Monanthes, Orostachys, Pachyphytum, Perrierosedum, Phedimus, Pistorinia, Prometheum, Pseudosedum, Rhodiola, Rosularia, Sedella, Sedum, Sempervivum, Sinocrassula, Tacitus, Thompsonella, Tylecodon, Umbilicus, Villadia
Aeonium tabuliforme
Kürbisgewächse
(Cucurbitaceae)
Apodanthera, Brandegea, Cephalopentandra, Ceratosanthes, Citrullus, Coccinia, Corallocarpus, Cucumella, Cucumis, Cucurbita, Cyclantheropsis, Dendrosicyos, Doyera, Eureindra, Fevillea, Gerrandanthus, Gynostemma, Halosicyos, Ibervilla, Kedostris, Marah, Momordica, Neoalsomitra, Odosicyos, Parasicyos, Syrigia, Telfairia, Thladiantha, Trochomeria, Trochomeriopsis, Tumamoca, Xerosicyos, Zehneria, Zygosicyos
Marah macrocarpa
Davalliaceae Davallia
Davallia canariensis
Didiereaceae[B2 11] Alluaudia, Alluaudiopsis, Decarya, Didierea
Didierea madagascariensis
Yamswurzelgewächse
(Dioscoreaceae)[B1 13]
Dioscorea
Dioscorea elephantipes
Speerblumen
(Doryanthaceae)[B1 14]
Doryanthes
Doryanthes excelsa
Heidekrautgewächse
(Ericaceae)[B2 12]
Sphyrospermum  
Wolfsmilchgewächse
(Euphorbiaceae)
Cnidoscolus, Euphorbia, Jatropha
Euphorbia obesa subsp. symmetrica
Hülsenfrüchtler
(Fabaceae)[B2 13]
Delonix, Dolichos, Erythrina, Neorautanenia, Pachyrhizus, Tylosema
Delonix decaryi
Fouquieriaceae[B2 14] Fouquieria
Fouquieria splendens
Storchschnabelgewächse
(Geraniaceae)
Monsonia, Pelargonium, Sarcocaulon
Sarcocaulon multifidum
Gesneriengewächse
(Gesneriaceae)[B2 15]
Aeschynanthus, Alsobia, Chirita, Codonanthe, Columnea, Nematanthus, Sinningia, Streptocarpus
Alsobia dianthiflora
Hyazinthengewächse
(Hyacinthaceae)[B1 15]
Albuca, Bowiea, Dipcadi, Drimia, Hyacinthus, Lachenalia, Ledebouria, Litanthus, Massonia, Ornithogalum, Rhadamanthus, Rhodocodon, Schizobasis, Urginea, Whiteheadia
Bowiea volubilis
Icacinaceae[B2 16] Pyrenacantha  
Lippenblütengewächse
(Lamiaceae)[B2 17]
Aeollanthus, Dauphinea, Perrierastrum, Plectranthus, Solenostemon, Tetradenia, Thorncroftia
Plectranthus fruticosus
Wasserschlauchgewächse
(Lentibulariaceae)
Pinguicula
Pinguicula cyclosecta
Blumennesselgewächse
(Loasaceae)[B2 18]
Schismocarpus  
Riemenblumengewächse
(Loranthaceae)[B2 19]
Tapinanthus  
Malvengewächse
(Malvaceae)
Adansonia, Brachychiton, Cavanillesia, Ceiba, Pseudobombax, Sterculia
Adansonia digitata
Schwarzmundgewächse
(Melastomataceae)[B2 20]
Medinilla
Medinilla magnifica
Mahagonigewächse
(Meliaceae)[B2 21]
Entandrophragma  
Mondsamengewächse
(Menispermaceae)[B2 22]
Chasmanthera, Stephania, Tinospora  
Montiaceae Calyptrotheca, Ceraria, Cistanthe, Lewisia, Parakeelya, Portulacaria, Schreiteria
Anacampseros alstonii
Maulbeergewächse
(Moraceae)[B2 23]
Dorstenia, Ficus
Dorstenia gigas
Moringaceae Moringa
Moringa ovalifolia
Orchideen
(Orchidaceae)[B1 16]
Phalaenopsis deliciosa
Sauerkleegewächse
(Oxalidaceae)[B2 24]
Oxalis
Oxalis ortgiesii
Passionsblumengewächse
(Passifloraceae)[B2 25]
Adenia
Adenia pechuellii
Sesamgewächse
(Pedaliaceae)[B2 26]
Pterodiscus, Sesamothamnus, Uncarina
Uncarina grandidieri
Phyllanthaceae Phyllanthus
Phyllanthus mirabilis
Kermesbeerengewächse
(Phytolaccaceae)[B2 27]
Phytolacca
Phytolacca dioica
Pfeffergewächse
(Piperaceae)[B2 28]
Peperomia
Peperomia graveolens
Portulakgewächse
(Portulacaceae)
Portulaca
Portulaca grandiflora
Rötegewächse
(Rubiaceae)[B2 29]
Anthorrhiza, Hydnophythum, Hydrophylax, Myrmecodia, Myrmephythum, Phylohydrax, Squamellaria
Myrmecodia tuberosa
Sandelholzgewächse
(Santalaceae)
Viscum
Viscum minimum
Seifenbaumgewächse
(Sapindaceae)[B2 30]
Erythrophysa  
Steinbrechgewächse
(Saxifragaceae)
Tetilla, Bergenia, Saxifraga
Saxifraga exarata
Nachtschattengewächse
(Solanaceae)
Nolana  
Talinaceae Amphipetalum, Talinella, Talinum
Talinum tenuissimum
Brennnesselgewächse
(Urticaceae)[B2 31]
Laportea, Obertia, Pilea, Sarcopilea
Pilea microphylla
Weinrebengewächse
(Vitaceae)[B2 32]
Cissus, Cyphostemma
Cyphostemma juttae
Grasbaumgewächse
(Xanthorrhoeaceae)[B1 17]
Xanthorrhoea johnsonii
Jochblattgewächse
(Zygophyllaceae)
Augea, Zygophyllum  

Literatur

  • Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7.
  1. Agavaceae, S. 1–103, 6 Gattungen
  2. Anthericaceae, S. 236–237, 1 Gattung
  3. Amaryllidaceae, S. 232–236, 5 Gattungen
  4. Araceae, S. 238–239, 1 Gattung
  5. Asparagaceae, S. 239–241, 1 Gattung
  6. Dracaenaceae, S. 269–284, 3 Gattungen
  7. Eriospermaceae, S. 284–285, 1 Gattung
  8. Nolinaceae, S. 299–306, 4 Gattungen
  9. Aloaceae, S. 103–231, 6 Gattungen, 12 Hybridgattungen
  10. Asphodelaceae, S. 241–256, 2 Gattungen
  11. Bromeliaceae, S. 256–257, nur erwähnt, keine Gattungen beschrieben
  12. Commelinaceae, S. 257–265, 5 Gattungen
  13. Dioscoreaceae, S. 265–268, 1 Gattung
  14. Doryanthaceae, S. 268–269, 1 Gattung
  15. Hyacinthaceae, S. 286–299, 15 Gattungen
  16. Orchidaceae, S. 306–307, nur erwähnt, keine Gattungen
  17. Xanthorrhoeaceae, S. 307, Xanthorrhoea nur erwähnt, keine Gattungen
  • Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Zweikeimblättrige Pflanzen (Dicotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2002, ISBN 3-8001-3915-4.
  1. Anacardiaceae, S. 3–4, 2 Gattungen
  2. Araliaceae, S. 13–14, 1 Gattung
  3. Balsaminaceae, S. 42, 1 Gattung
  4. Basellaceae, S. 43–44, 2 Gattung
  5. Begoniaceae, S. 45–47, 1 Gattung
  6. Brassicaceae, S. 52–55, 2 Gattungen
  7. Burseraceae, S. 56–61, 3 Gattungen
  8. Campanulaceae, S. 63, 1 Gattung
  9. Caricaceae, S. 65–67, 2 Gattungen
  10. Convolvulaceae, S. 69–74, 3 Gattungen
  11. Didiereaceae, S. 99–101, 4 Gattungen
  12. Ericaceae, S. 102, 1 Gattung
  13. Fabaceae, S. 244–252, 6 Gattungen
  14. Fouquieriaceae, S. 253–255, 1 Gattung
  15. Gesneriaceae, S. 290–305, 8 Gattungen
  16. Icacinaceae, S. 305–306, 1 Gattung
  17. Lamiaceae, S. 307–326, 7 Gattungen
  18. Loasaceae, S. 327–328, 1 Gattung
  19. Loranthaceae, S. 328–329, 1 Gattung
  20. Melastomataceae, S. 329–330, 1 Gattung
  21. Meliaceae, S. 330–331, 1 Gattung
  22. Menispermaceae, S. 332–334, 3 Gattungen
  23. Moraceae, S. 334–345, 2 Gattungen
  24. Oxalidaceae, S. 355–358, 1 Gattung
  25. Passifloraceae, S. 359–374, 1 Gattung
  26. Pedaliaceae, S. 374–385, 3 Gattungen
  27. Phytolaccaceae, S. 385–386, 1 Gattung
  28. Piperaceae, S. 386–394, 1 Gattung
  29. Rubiaceae, S. 464–472, 7 Gattungen
  30. Sapindaceae, S. 473, 1 Gattung
  31. Urticaceae, S. 478–481, 4 Gattungen
  32. Vitaceae, S. 482–494, 2 Gattungen
  • Focke Albers, Ulli Meve (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Asclepiadaceae (Seidenpflanzengewächse). Eugen Ulmer, Stuttgart 2002, ISBN 3-8001-3982-0.
  • Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Crassulaceae (Dickblattgewächse). Eugen Ulmer, Stuttgart 2003, ISBN 3-8001-3998-7.
  • Heidrun E. K. Hartmann (Hrsg.): Illustrated Handbook of Succulent Plants: Aizoaceae A-E. Springer Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 2001, ISBN 3-540-41691-9.
  • Heidrun E. K. Hartmann (Hrsg.): Illustrated Handbook of Succulent Plants: Aizoaceae F-Z. Springer Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 2001, ISBN 3-540-41723-0.
  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005, ISBN 3-8001-4573-1.

Einzelnachweise

  1. Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik. 2. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, Berlin 2003. ISBN 3-8274-1398-2, S. 316.

Weiterführende Literatur

  • U. Eggli, R. Nyffeler: Living under temporarily arid conditions - succulence as an adaptive strategy. In: Bradleya. Band 27, 2009, S. 13–36.
  • R. Nyffeler, U. Eggli: An up-to-date familial and suprafamilial classification of succulent plants. In: Bradleya. Band 28, 2010, S. 125–144.

Weblinks

Commons: Sukkulenten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.
26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.
19.01.2023
Biodiversität | Neobiota | Ökologie
Starke Zunahme von gebietsfremden Landschnecken
Invasive Landschneckenarten können heimische Arten verdrängen und der menschlichen Gesundheit schaden.