Matucana (Kakteengattung)

Matucana
Matucana madisoniorum, Habitus und Blüte.

Matucana madisoniorum, Habitus und Blüte.

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Matucana
Wissenschaftlicher Name
Matucana
Britton & Rose
Vorlage:Taxobox/Wartung/KlammerlemmaUndKursiv

Matucana ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Der botanische Name der Gattung verweist auf die am Westhang der Anden-Kordilleren gelegene peruanische Stadt Matucana, in deren Nähe die ersten Pflanzen gefunden wurden.

Beschreibung

Die einzeln wachsenden oder an der Basis verzweigenden Arten der Gattung Matucana bilden manchmal Polster. Ihre kugelförmigen bis zylindrischen Triebe erreichen Wuchshöhen von bis 50 Zentimetern. Ihre wenigen bis zahlreichen Rippen sind niedrig, breit und gehöckert. Die sehr variablen Dornen sind fein bis stechend. Manchmal sind sie zahlreich vorhanden, meist sind es wenige oder sie fehlen.

Die trichterförmigen bis schmal röhrenförmig-trichterartigen, leuchtend roten bis orangen oder rosafarbenen oder gelben Blüten erscheinen in der Nähe der Triebspitze und öffnen sich am Tag. Sie sind häufig zygomorph, d.h. spiegelsymmetrisch, können aber auch radiärsymmetrisch sein. Ihr Perikarpell und die Blütenröhre sind mit kahlen oder behaarten Areolen besetzt.

Die kugelförmigen bis länglichen Früchte reißen entlang von 1 bis 3 Schlitzen auf. Sie besitzen einen ausdauernden Blütenrest und enthalten ovale bis mützenförmige Samen.

Systematik und Verbreitung

Die Gattung Matucana ist ausschließlich in Peru verbreitet. Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose stellten 1922 für die Art Echinocactus haynii Otto in Salm-Dyck die neue, damals monotypische, Gattung Matucana auf.[1] Zur Gattung Matucana gehören die folgenden Arten:[2]

  • Matucana aurantiaca
    • Matucana aurantiaca subsp. aurantiaca
    • Matucana aurantiaca subsp. currundayensis
    • Matucana aurantiaca subsp. hastifera
  • Matucana aureiflora
  • Matucana comacephala
  • Matucana formosa
  • Matucana fruticosa
  • Matucana haynei
    • Matucana haynei subsp. haynei
    • Matucana haynei subsp. herzogiana
    • Matucana haynei subsp. hystrix
    • Matucana haynei subsp. myriacantha
  • Matucana huagalensis
  • Matucana intertexta
  • Matucana krahnii
  • Matucana madisoniorum
  • Matucana oreodoxa
  • Matucana paucicostata
  • Matucana polzii
  • Matucana pujupatii
  • Matucana ritteri
  • Matucana tuberculata
  • Matucana weberbaueri

Synonyme sind Eomatucana F.Ritter und Submatucana Backeb.

Nachweise

Literatur

  •  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 417.

Einzelnachweise

  1.  N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band III, The Carnegie Institution of Washington, Washington 1922, S. 102.
  2.  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 417–421.

Weiterführende Literatur

  • Rob Bregman: A Note on the Genus Matucana (Cactaceae). In: Willdenowia. Band 17, Nummer 1/2, 1988, S. 173–180, JSTOR.
  • Rob Bregman: The Genus Matucana – Biology and Systematics of Fascinating Peruvian Cacti, A. A. Balkema, Rotterdam 1996, ISBN 90-5410-638-7.
  • Wolfgang Heyer: Probleme der Gattung Matucana. In: Kakteen und andere Sukkulenten. Band 28, Nummer 10, 1977, S. 226–229.
  • Wolfgang Heyer: Probleme der Gattung Matucana. In: Kakteen und andere Sukkulenten. Band 28, Nummer 11, 1977, S. 252–255.
  • Holger Wittner: Die Gattung Matucana – ein Überblick. In: Kakteen und andere Sukkulenten. Band 48, Nummer 4, 1997, S. 73–80.

Weblinks

 Commons: Matucana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

  • Matucana bei Viva el Cacti (französisch)

Die News der letzten Tage

16.08.2022
Parasitologie | Insektenkunde
Fächerflügler kennen keinen Schmerz
Ein Forschungsteam hat untersucht, wie weibliche Fächerflügler das Trauma der Paarung überstehen.
12.08.2022
Taxonomie
Eine neue Orchideenart aus den Bergen Tansanias
Der Bayreuther Biologe Andreas Hemp hat im Nordosten Tansanias eine bisher unbekannte Orchideenart der Gattung Rhipidoglossum entdeckt.
11.08.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie die Biodiversität in Weinbergen am besten gefördert wird
Forschende haben untersucht, wie sich eine biologische, biodynamische und konventionelle Bewirtschaftung in Weinbergen auf die Insektenfauna auswirkt.
11.08.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Worin unterscheidet sich eine Stadtfledermaus von einer Landfledermaus?
Manche Fledermausarten kommen eher in Städten als auf dem Land vor.
10.08.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Seehunden über die Schulter schauen
Wo finden Seehunde ihre Nahrung?
10.08.2022
Ethologie | Biodiversität
Der soziale Faktor der Tierwanderungen
Eine breite Spanne an Tierarten begibt sich auf große Wanderschaft – von kleinsten Insekten bis hin zu den größten Meeressäugetieren unseres Planeten.
10.08.2022
Mykologie | Genetik | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie ein Schadpilz seine Wirtspflanze wehrlos macht
Der Pilz Ustilago maydis befällt Mais und kann seinen Wirt erheblich schädigen.
09.08.2022
Biodiversität
Ursachen für die Vielfalt von Baumarten erforscht
Die Anzahl der in den äquatornahen Regionen wachsenden Baumarten ist signifikant höher als in den weiter nördlichen und südlichen Regionen der Erde.
09.08.2022
Evolution
Spurensuche: Abstammungslinien von Pseudoskorpionen
Die tropischen Wälder der Westghats, einer riesigen Gebirgskette in Westindien, sind die Heimat vieler diverser, insbesondere endemischer Arten.
09.08.2022
Neurobiologie
Können Springspinnen träumen?
Die Konstanzer Biologin Dr.
09.08.2022
Ökologie | Paläontologie | Primatologie
Neues von Orang-Utans und ihren ausgestorbenen Vorfahren
Ökologische Kontinuität zwischen Orang-Utans und ausgestorbenen Vorfahren zeigt Abhängigkeit von intakten Regenwäldern.
04.08.2022
Taxonomie
Neue Spinnengattung nach David Bowie benannt
Der bekannte Spinnenforscher Peter Jäger hat eine neue Gattung aus der Familie der Kammspinnen nach dem verstorbenen Popmusiker David Bowie benannt.
03.08.2022
Mikrobiologie | Toxikologie
Wie bakterielle Toxine bei tödlichen Angriffen wirken
Von Bakterien gebildete Toxine sind schädliche und oft tödliche Substanzen, sie treffen den Wirtsorganismus, wo es am meisten weh tut und fördern Infektionen und Krankheiten.
29.07.2022
Ethologie | Evolution | Primatologie
Kommunikation erleichtert den Schimpansen die Jagd
Ähnlich wie Menschen nutzen Schimpansen Kommunikation, um ihr kooperatives Verhalten zu koordinieren – etwa bei der Jagd.
29.07.2022
Meeresbiologie
Bestäubung durch Krebstiere
Biene des Meeres: Eine kleine Meerassel hilft bei der Befruchtung von Rotalgen.
22.07.2022
Anthropologie | Physiologie | Immunologie
Ekelerregende Videos mit Krankheitsbezug lösen Immunantwort aus
Personen, die mit krankheitsbezogenen ekelerregenden Videos konfrontiert werden, weisen eine erhöhte Konzentration der Antikörper Immunglobulin A im Speichel auf.