Systematik der Pilze

Vorlage:Hinweis Systematik Taxoboxen

Änderungen an der systematischen Gliederung bitte parallel in der zentralen Definitionsdatei für den Taxobot berücksichtigen!

Die Systematik der Pilze listet alle Taxa der Pilze bis zur Ebene der Ordnung. Die vorliegende Systematik folgt der 2007 im Rahmen des Projekts „Assembling the Fungal Tree of Life“ veröffentlichten Version, die von 67 Wissenschaftlern erarbeitet wurde.[1] Spätere Beschreibungen von Ordnungen oder Klassen werden angegeben (siehe Einzelnachweise).

Systematische Gliederung

  • Abteilung Töpfchenpilze – Chytridiomycota
    • Klasse Chytridiomycetes
      • Ordnung Chytridiales
      • Ordnung Rhizophydiales
      • Ordnung Spizellomycetales
    • Klasse Monoblepharidomycetes
  • Abteilung Neocallimastigomycota
    • Klasse Neocallimastigomycetes
      • Ordnung Neocallimastigales
  • Abteilung Blastocladiomycota
  • Abteilung Glomeromycota
    • Klasse Arbuskuläre Mykorrhizapilze – Glomeromycetes
      • Ordnung Archaeosporales
      • Ordnung Diversisporales
      • Ordnung Jochtrüffelartige – Glomerales
      • Ordnung Paraglomerales
  • Unterreich Dikarya
    • Abteilung Schlauchpilze – Ascomycota
    • Abteilung Ständerpilze – Basidiomycota
      • Unterabteilung Pucciniomycotina
        • Klasse Pucciniomycetes
          • Ordnung Septobasidiales
          • Ordnung Pachnocybales
          • Ordnung Helicobasidiales
          • Ordnung Platygloeales
          • Ordnung Rostpilze – Pucciniales
        • Klasse Cystobasidiomycetes
          • Ordnung Cystobasidiales
          • Ordnung Erythrobasidiales
          • Ordnung Naohideales
        • Klasse Agaricostilbomycetes
          • Ordnung Agaricostilbales
          • Ordnung Spiculogloeales
        • Klasse Microbotryomycetes
          • Ordnung Heterogastridiales
          • Ordnung Microbotryales
          • Ordnung Leucosporidiales
          • Ordnung Sporidiobolales
        • Klasse Atractiellomycetes
        • Klasse Classiculomycetes
          • Ordnung Classiculales
        • Klasse Mixiomycetes
          • Ordnung Mixiales
        • Klasse Cryptomycocolacomycetes
          • Ordnung Cryptomycocolacales
      • Unterabteilung Ustilaginomycotina
      • Unterabteilung Agaricomycotina
        • Klasse Tremellomycetes
          • Ordnung Cystofilobasidiales
          • Ordnung Filobasidiales
          • Ordnung Zitterlingsartige – Tremellales[4]
            • Familie Carcinomycetaceae
            • Familie Cuniculitremaceae
            • Familie Hyaloriaceae
            • Familie Phragmoxenidiaceae
            • Familie Rhynchogastremataceae
            • Familie Pustelgallertpilzverwandte – Sirobasidiaceae
            • Familie Wachskrustenschwammverwandte – Tetragoniomycetaceae
            • Familie Zitterlingsverwandte – Tremellaceae
            • Familie Trichosporonaceae
        • Klasse Dacrymycetes
          • Ordnung Gallerttränenartige – Dacrymycetales[4]
            • Familie Gallerttränenverwandte – Dacrymycetaceae
        • Klasse Agaricomycetes
          • Unterklasse Agaricomycetidae
            • Ordnung Champignonartige – Agaricales[4]
              • Familie Champignonverwandte – Agaricaceae
              • Familie Wulstlingsverwandte – Amanitaceae
              • Familie Amylogewebehautverwandte - Amylocorticiaceae
              • Familie Mistpilzverwandte – Bolbitiaceae
              • Familie Broomeiaceae
              • Familie Keulchenverwandte – Clavariaceae
              • Familie Schleierlingsverwandte – Cortinariaceae
              • Familie Fingerhutverwandte – Cyphellaceae
              • Familie Duftschichtpilzverwandte – Cystostereaceae
              • Familie Rötlingsverwandte – Entolomataceae
              • Familie Leberreischlingsverwandte – Fistulinaceae
              • Familie Gigaspermaceae
              • Familie Hemigasteraceae
              • Familie Heidetrüffelverwandte – Hydnangiaceae
              • Familie Schnecklingsverwandte – Hygrophoraceae
              • Familie Risspilzverwandte – Inocybaceae
              • Familie Limnoperdaceae
              • Familie Raslingsverwandte – Lyophyllaceae
              • Familie Schwindlingsverwandte – Marasmiaceae
              • Familie Helmlingsverwandte – Mycenaceae
              • Familie Niaceae
              • Familie Korkstäublingsverwandte – Phelloriniaceae
              • Familie Physalacriaceae
              • Familie Seitlingsverwandte – Pleurotaceae
              • Familie Dachpilzverwandte – Pluteaceae
              • Familie Faserlingsverwandte – Psathyrellaceae
              • Familie Borstenkorallenverwandte – Pterulaceae
              • Familie Spaltblättlingsverwandte – Schizophyllaceae
              • Familie Träuschlingsverwandte – Strophariaceae
              • Familie Ritterlingsverwandte – Tricholomataceae
              • Familie Fadenkeulchenverwandte – Typhulaceae
            • Ordnung Gewebehautartige – Atheliales
              • Familie Gewebehautverwandte – Atheliaceae
            • Ordnung Dickröhrlingsartige – Boletales[5][6]
              • Unterordnung Boletineae
                • Familie Dickröhrlingsverwandte – Boletaceae
                • Familie Diplocystaceae (andere Schreibweise: Diplocystidiaceae)[7]
                • Familie Wabentrüffelverwandte – Leucogastraceae
              • Unterordnung Coniophorineae
                • Familie Braunsporrindenpilzverwandte – Coniophoraceae
                • Familie Afterleistlingsverwandte – Hygrophoropsidaceae
                • Familie Hausschwammverwandte – Serpulaceae
              • Unterordnung Paxillineae
                • Familie Grüblingsverwandte – Gyrodontaceae
                • Familie Kremplingsverwandte – Paxillaceae
              • Unterordnung Sclerodermatineae
                • Familie Wettersternverwandte – Astraeaceae
                • Familie Boletinellaceae
                • Familie Calostomataceae
                • Familie Blassporröhrlingverwandte – Gyroporaceae
                • Familie Erbsenstreulingsverwandte – Pisolithaceae
                • Familie Kartoffelbovistverwandte – Sclerodermataceae
              • Unterordnung Suillineae
                • Familie Schmierlingsverwandte – Gomphidiaceae
                • Familie Wurzeltrüffelverwandte – Rhizopogonaceae
                • Familie Schmierröhrlingsverwandte – Suillaceae
                • Familie Truncocolumellaceae
                • Familie Holzkremplingsverwandte – Tapinellaceae
          • Unterklasse Phallomycetidae
            • Ordnung Erdsternartige – Geastrales[4]
              • Familie Erdsternverwandte – Geastraceae
            • Ordnung Schweinsohrartige – Gomphales[4]
              • Familie Riesenkeulenverwandte – Clavariadelphaceae
              • Familie Schweinsohrverwandte – Gomphaceae
              • Familie Byssuskeulenverwandte – Lentariaceae
            • Ordnung Schwanztrüffelartige – Hysterangiales[4]
              • Familie Gallaceaceae
              • Familie Schwanztrüffelverwandte – Hysterangiaceae
              • Familie Mesophelliaceae
              • Familie Sackbovistverwandte – Phallogastraceae
              • Familie Kleinsporschwanztrüffelverwandte – Trappeaceae
            • Ordnung Stinkmorchelartige – Phallales[4]
              • Familie Gitterlingsverwandte – Clathraceae
              • Familie Claustulaceae
              • Familie Stinkmorchelverwandte – Phallaceae
          • keiner Unterklasse zugeordnet – incertae sedis
            • Ordnung Ohrlappenpilzartige – Auriculariales
              • Familie Ohrlappenpilzverwandte – Auriculariaceae
            • Ordnung Pfifferlingsartige – Cantharellales[4]
              • Familie Aphelariaceae
              • Familie Traubenbasidien – Botryobasidiaceae
              • Familie Pfifferlingsverwandte – Cantharellaceae
              • Familie Wachsbasidienverwandte – Ceratobasidiaceae
              • Familie Keulenpilzverwandte – Clavulinaceae
              • Familie Stoppelpilzverwandte – Hydnaceae
              • Familie Wachskrustenpilzverwandte – Tulasnellaceae
            • Ordnung Prachtrindenpilzartige – Corticiales[4]
              • Familie Prachtrindenpilzverwandte – Corticiaceae
            • Ordnung Blättlingsartige – Gloeophyllales[4]
              • Familie Blättlingsverwandte – Gloeophyllaceae
            • Ordnung Borstenscheiblingsartige – Hymenochaetales[4]
              • Familie Borstenscheiblingsverwandte – Hymenochaetaceae
              • Familie Spaltporlingsverwandte – Schizoporaceae
            • Ordnung Stielporlingsartige – Polyporales[4]
              • Familie Baumschwammverwandte – Fomitopsidaceae
              • Familie Lackporlingsverwandte – Ganodermataceae
              • Familie Grammotheleaceae
              • Familie Riesenporlingsverwandte – Meripilaceae
              • Familie Fältlingsverwandte – Meruliaceae
              • Familie Zystidenrindenschwammverwandte – Phanerochaetaceae
              • Familie Stielporlingsverwandte – Polyporaceae
              • Familie Gluckenverwandte – Sparassidaceae
              • Familie Resupinatstachelingsverwandte – Steccherinaceae
              • Familie Lyozystidenrindenpilzverwandte – Tubulicrinaceae
              • Familie Wachshautverwandte – Xenasmataceae
            • Ordnung Täublingsartige – Russulales
              • Familie Schafporlingsverwandte – Albatrellaceae
              • Familie Amyloidschichtpilzverwandte – Amylostereaceae
              • Familie Ohrlöffelstachelingsverwandte – Auriscalpiaceae
              • Familie Bergporlingsverwandte – Bondarzewiaceae
              • Familie Stachelschichtpilzverwandte – Echinodontiaceae
              • Familie Stachelbartverwandte – Hericiaceae
              • Familie Hybogasteraceae
              • Familie Lachnocladiaceae
              • Familie Zystidenrindenpilzverwandte – Peniophoraceae
              • Familie Täublingsverwandte – Russulaceae
              • Familie Möhrentrüffelverwandte – Stephanosporaceae
              • Familie Schichtpilzverwandte – Stereaceae
            • Ordnung Wachskrustenartige – Sebacinales
              • Familie Wachskrustenverwandte – Sebacinaceae
            • Ordnung Warzenpilzartige – Thelephorales
              • Familie Weißsporstachelingsverwandte – Bankeraceae
              • Familie Warzenpilzverwandte – Thelephoraceae
            • Ordnung Stachelsporrindenpilzartige – Trechisporales
              • Familie Hydnodontaceae
      • keiner Unterabteilung zugeordnet – incertae sedis
        • Klasse Wallemiomycetes
          • Ordnung Wallemiales
        • Klasse Entorrhizomycetes
          • Ordnung Entorrhizales

Wissenschaftliche Namenskonventionen

Bei den Pilzen enden gemäß dem Internationalen Code der Nomenklatur für Algen, Pilze und Pflanzen (ICN) die Namen der einzelnen Ränge mit folgenden Suffixen der systematischen Hierarchie – von der Ordnung abwärts gleichen die Suffixe denen der Pflanzen:

Rang Suffix
Abteilung -mycota
Unterabteilung -mycotina
Klasse -mycetes
Unterklasse -mycetideae
Ordnung -ales
Unterordnung -ineae
Familie -aceae
Unterfamilie -oideae
Tribus -eae
Untertribus -inae

Deutsche Namenskonventionen

Die deutsche Nomenklatur basiert vorwiegend auf den Gattungsbezeichnungen im „Abbildungsverzeichnis europäischer Großpilze“.[8] Höhere Taxa bauen darauf auf. Familien sind durch die Endung „-verwandte“ und Ordnungen durch die Endung „-artige“ gekennzeichnet – nachstehend ein Beispiel:

Rang Deutscher Name Wissenschaftlicher Name
Ordnung Pfifferlingsartige Cantharellales
Familie Pfifferlingsverwandte Cantharellaceae
Gattung Pfifferlinge Cantharellus

Einzelnachweise

  1. David S. Hibbett, Manfred Binder, Joseph F. Bischoff, Meredith Blackwell, Paul F. Cannon, Ove E. Eriksson, Sabine Huhndorf, Timothy James, Paul M. Kirk, Robert Lücking, H. Thorsten Lumbsch, François Lutzoni, P. Brandon Matheny, David J. McLaughlin, Martha J. Powell, Scott Redhead, Conrad L. Schoch, Joseph W. Spatafora, Joost A. Stalpers, Rytas Vilgalys, M. Catherine Aime, André Aptroot, Robert Bauer, Dominik Begerow, Gerald L. Benny, Lisa A. Castlebury, Pedro W. Crous, Yu-Cheng Dai, Walter Gams, David M. Geiser, Gareth W. Griffith, Cécile Gueidan, David L. Hawksworth, Geir Hestmark, Kentaro Hosaka, Richard A. Humber, Kevin D. Hyde, Joseph E. Ironside, Urmas Kõljalg, Cletus P. Kurtzman, Karl-Henrik Larsson, Robert Lichtwardt, Joyce Longcore, Jolanta Miadlikowsk, Andrew Miller, Jean-Marc Moncalvo, Sharon Mozley-Standridge, Franz Oberwinkler, Erast Parmasto, Valérie Reeb, Jack D. Rogers, Claude Roux, Leif Ryvarden, José Paulo Sampaio, Arthur Schüßler, Junta Sugiyama, R. Greg Thorn, Leif Tibell, Wendy A. Untereiner, Christopher Walker, Zheng Wang, Alex Weir, Michael Weiß, Merlin M. White, Katarina Wink, Yi-Jian Yao, Ning Zhang: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. In: Mycological Research. Band 111(5). British Mycological Society, 2007, S. 509–547, doi:10.1016/j.mycres.2007.03.004 (PDF; 1,01 MB).
  2. Anna Rosling, Filipa Cox, Karelyn Cruz-Martinez, Katarina Ihrmark, Gwen-Aëlle Grelet, Björn D. Lindahl, Audrius Menkis, Timothy Y. James: Archaeorhizomycetes: Unearthing an ancient class of ubiquitous soil fungi. In: Science. Band 333, Nr. 6044, 2011, S. 876–879, doi:10.1126/science.1206958.
  3. 3,0 3,1 Conrad L. Schoch, Zeng Wang, J.P. Townsend, Joseph W. Spatafora: Geoglossomycetes cl. nov., Geoglossales ord. nov. and taxa above class rank in the Ascomycota Tree of Life. In: Persoonia. Band 22, 2009, S. 129–138, doi:10.3767/003158509X461486 (PDF; 490 KB).
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 Paul M. Kirk, Paul F. Cannon, David W. Minter, J.A. Stalpers: Dictionary of the Fungi. 10th edition Auflage. CABI Europe, Wallingford, Oxfordshire (UK) 2008, ISBN 978-0-85199-826-8 (784 Seiten).
  5. Manfred Binder, David S. Hibbett: Molecular systematics and biological diversification of Boletales. In: Mycologia. Band 98, Nr. 6. Mycological Society of America, 2006, S. 971–981, doi:10.3852/mycologia.98.6.971 (PDF; 2,49 MB).
  6. Boletales. klassifiziert durch das National Center for Biotechnology Information (NCBI). In: Encyclopedia of Life. Abgerufen am 2. August 2012.
  7. Diplocystidaceae Kreisel 1974. MB81678. In: MycoBank.org. Fungal Databases. Nomenclature and Species Banks. International Mycological Association (IMA), abgerufen am 11. August 2012.
  8. Achim Bollmann, Andreas Gminder, Peter Reil: Abbildungsverzeichnis europäischer Großpilze. In: Jahrbuch der Schwarzwälder Pilzlehrschau. 4. Auflage. Volume 2. Schwarzwälder Pilzlehrschau, 2007, ISSN 0932-920X (301 Seiten; Verzeichnis der Farbabbildungen fast aller europäischen Großpilze (> 5 mm) inkl. CD mit über 600 Gattungsbeschreibungen).

Weblinks

Die News der letzten Tage

30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.
26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.