Alcanivorax borkumensis


Alcanivorax borkumensis
Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Oceanospirillales
Gattung: Alcanivorax
Art: Alcanivorax borkumensis
Wissenschaftlicher Name
Alcanivorax borkumensis
Yakimov et al., 1998

Alcanivorax borkumensis ist ein Bakterium, welches ein breites Spektrum an Kohlenwasserstoffen verwerten kann und daher in der Lage ist, auch Erdöl abzubauen. Es gehört damit zu den hydrocarbonoklastischen Bakterien.

Das Bakterium assimiliert nur wenige einfache Aminosäuren oder Zucker und kann als Energiequelle ausschließlich Kohlenwasserstoffe (von C5 bis C32) und deren Derivate verwenden, ist also obligat hydrogenoklastisch. Entdeckt wurde der Mikroorganismus auf der Insel Borkum (daher das Epitheton borkumensis) von Wissenschaftlern der Technischen Universität Braunschweig. 2006 gelang es Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung sowie der Universitäten Bielefeld und Braunschweig, die Basensequenz des Genoms des Bakteriums zu ermitteln.

Der Mikroorganismus gilt als ubiquitär verbreitet, da in den Ozeanen weltweit an 40 bis 50 Stellen Alcanivorax-Stämme nachgewiesen wurden. In sauberem Meereswasser kommt das Bakterium kaum vor, kann aber bis zu 90 Prozent der gesamten Bakterienpopulation in ölverschmutzten Lebensräumen ausmachen. Es gilt als eines der wichtigsten erdölabbauenden Bakterien.

Weblinks

Die News der letzten Tage

02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.