Minister von Hammerstein

Minister von Hammerstein
Malus Minister von Hammerstein 4418.jpg
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Herkunft Geisenheim
Institut Höhere Lehranstalt für Obstbau, Geisenheim
Züchtungsjahr 1882
Markteinführung 1895
Abstammung

Samen von Landsberger Renette

Liste von Apfelsorten

Der Minister von Hammerstein, auch Hammerstein, ist eine Sorte des Kulturapfels. Nachdem man 1882 die ersten Samen erhielt, konnte 1891 die erste Frucht an der damaligen Höheren Lehranstalt für Obstbau zu Geisenheim gezüchtet werden, welche ab 1895 im Handel erhältlich war.

Die Sorte wurde nach dem preußischen Landwirtschaftsminister Ernst von Hammerstein-Loxten benannt.

Frucht- und Baumbeschaffenheit

Die mittelgroßen Äpfel mit glatter, mittelfester Schale sind gelblich grün, fahl bis hellweißlich. Fein gesprenkelt ist die Deckfarbe hell bräunlichorange. Zu Fruchtfäule und Schorf neigt die druckempfindliche Liebhabersorte von Kleinfrüchtigkeit bis zum reichen Behang.

Der Baum bekommt bei mittelstarken eine breitkugelige Krone und ist für eine Obsthecke geeignet. Gegen Holz- und Blütenfrost resistent, ist er anfällig auf Schorf, Mehltau, Blutlaus und Krebs. Die Frühwintersorte bietet eine gute Fruchtqualität.

Literatur

  • Herbert Petzold: Apfelsorten; Neumann Verlag Leipzig, 3. Auflage, Radebeul 1979

Das könnte dich auch interessieren