Mammutpflug

Mammutpflug bei der Vorstellung (1948)
Mammutpflug im Moormuseum Hesepe

Der Mammutpflug ist ein von der Firma Ottomeyer entwickelter Pflug (Dampfpflug), der zur Kultivierung von Moorflächen eingesetzt wurde.

Für die Hochmoorkultivierung wurde das Verfahren der Deutschen Sandmischkultur entwickelt. Es beruht darauf, Torfschichten im Moor mittels eines Pfluges mit dem darunterliegenden Sand zu vermengen. Außerdem soll die wasserundurchlässige Ortsteinschicht gebrochen werden um den Wasserabfluss zu verbessern.

Die Firma Ottomeyer aus Bad Pyrmont hatte dieses Verfahren zusammen mit der Staatlichen Moorversuchstation in Bremen entwickelt. Das gegenüber der Deutschen oder Niederländischen Hochmoorkultur enorm zeitsparende Verfahren kam vor allem im Emsland von 1950 bis 1970 zum Einsatz, um die endlosen Moorflächen zu erschließen.

Der Mammutpflug war und ist bis heute der größte gebaute und zum Einsatz gekommene Pflug. Seine Schartiefe beträgt maximal 215 cm. Die Torfschicht darf bis zu 145 cm dick sein, um die beste Schichtung Sand/Torf zu erreichen. Der Boden wurde gekippt und erreichte Wechselschichtung.

Auf der Moorseite stützte sich der Pflug auf eine Raupenkette, um nicht im Moor zu versinken. Auf der bereits gepflügten Seite befindet sich ein stählernes Rad mit vier Metern Durchmesser.

Mehrere Leute bedienten den Pflug während des Arbeitens und sorgten mittels Fahnen für die Kommunikation mit den Dampflokomobilen, die den Pflug zogen.

Die Dampflokomobile - jeweils zwei pro Seite des zu kultivierenden Moores - wurden 1914 von der englischen Firma Fowler gebaut. Zunächst hatten sie eine Leistung von je 240 PS. Für den Mammutpflug wurden sie 1954 umgerüstet auf je 480 PS, so dass auf jeder Seite des Pfluges fast 1000 PS zogen. So wurde in fünf Stunden 1 ha Land kultiviert und für die Landwirtschaft nutzbar gemacht (in der Hochmoorkultur wären 500 Arbeitstage dafür gebraucht worden).

Der Pflug und die Dampflokomobile waren bis 1970 meist 75 bis 100 Tage im Jahr bis zu 18 Stunden täglich im Einsatz.

Heute befinden sich zwei Dampflokomobile und der Mammutpflug im Emsland Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe (Emsland).

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren