Hans Graf von Berlepsch

Datei:Hans Graf von Berlepsch.jpg
Hans Graf von Berlepsch (1850–1915)

Hans Hermann Carl Ludwig von Berlepsch (* 29. Juli 1850 auf Gut Fahrenbach bei Witzenhausen; † 27. Februar 1915 in Göttingen) war ein deutscher Ornithologe.

Berlepsch studierte Zoologie an der Universität Halle. Er nutzte sein ererbtes Vermögen zur Unterstützung von Vogelsammlern in Südamerika, darunter Hermann von Ihering.

Seine Sammlung von 55.000 Vögeln wurde nach seinem Tode an das Naturmuseum Senckenberg in Frankfurt am Main verkauft. Nach ihm wurden der Berlepsche Strahlenparadiesvogel, die Berlepschelfe und der Berlepschtinamu benannt.

Werke

Berlepschia
  • Kritische Bemerkungen zur Colibri-Literatur, Separat. aus der Festschrift des Vereins für Naturkunde zu Cassel, Band 1, 1886
  • Kritische Uebersicht der in den sogenannten Bogota-Collectionen (S. O. Colombia) vorkommenden Colibri-Arten und Beschreibung eines neuen Colibri (Cyanolesbia nehrkorni) , Journal für Ornithologie, Band 35, Nummer 3, 1888, S. 313-336
  • Die Vögel der Insel Curaçao: nach einer von Herrn cand. theol. Ernst Peters daselbst angelegten Sammlung, G. Pätz, 1892
  • On the birds of Cayenne, Zoological Museum, 1908
  • mit Gustav Mützel: Systematisches Verzeichniss der von Herrn Gustav Garlepp in Brasilien und Nord-Peru im Gebiete des oberen Amazonas gesammelten Vogelbälge, Miscellanea ornithologica, Band 31, 1886
  • mit Hermann von Ihering: Die Vögel der Umgegend von Taquara do Mundo Novo, Prov. Rio Grande do Sul, Zeitschrift für die Gesammte Ornithologie, Band 2, 1885, S. 144-145.
  • mit Jan Sztolcman, John Gerrard Keulemans: On the ornithological researches of M. Jean Kalinowski in Central Peru, Proceedings of the Zoological Society of London, 1896

Literatur

  • Carl Eduard Hellmayr: Hans Graf von Berlepsch † - Eine Lebensskizze. In: Journal für Ornithologie. Band 63, Nr. 4, 1915, S. 557–568 (online [abgerufen am 25. Januar 2013]).

Die News der letzten Tage

06.12.2022
Biodiversität | Ökologie
Es geht ums Ganze beim Erhalt der biologischen Vielfalt
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität sowie Kolleginnen und Kollegen haben eine Liste konkreter Handlungen zum aktiven Schutz der biologischen Vielfalt vorgelegt.
05.12.2022
Botanik | Ökologie
Wie das Mikrobiom der Pflanzen mit dem Samen vererbt wird
Erst kürzlich konnten Forschende experimentell nachweisen, dass über den Samen Mikroorganismen von einer Pflanzengeneration zur nächsten vererbt werden.
05.12.2022
Biochemie | Bioinformatik | Mikrobiologie
Wie man zwei Milliarden Jahre zurückgeht und ein altes Enzym rekonstruiert
Forscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst.
02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.