Botrynema brucei

Botrynema brucei
Systematik
Stamm: Nesseltiere (Cnidaria)
Klasse: Hydrozoen (Hydrozoa)
Ordnung: Trachymedusae
Familie: Halicreatidae
Gattung: Botrynema
Art: Botrynema brucei
Wissenschaftlicher Name
Botrynema brucei
Browne 1908

Botrynema brucei ist eine Quallen-Art aus der Familie der Halicreatidae.

Merkmale

Botrynema brucei hat einen Durchmesser von bis zu 25 Millimeter und hat acht breite Radiärkanäle, an deren Außenseite auch die ovalen Keimdrüsen zu finden sind. In jedem Oktanten (den acht Körperabschnitten) sitzen je zwei Gruppen von 11-12 Tentakeln, kreisförmig um den Rand sitzen noch einmal acht einzeln stehende Tentakel. Zwischen den Tentakelgruppen platziert finden sich jeweils 3 keulenförmige Sinnesorgane. Der Schirm ist konisch und an der Spitze zu einem Fortsatz verlängert, wodurch sie sich von Botrynema ellinorae unterscheidet.

Verbreitung

Botrynema brucei ist in allen Weltmeeren zu finden [1].

Quellen

  • Jean Bouillon, Ferdinando Boero: Synopsis of the families and genera of the Hydromedusae of the world, with a list of the worldwide species, in: Thalassia Salentina, Vol.24, 2000, pp. 65-66, PDF Online
  • F. S. Russell: Trachymedusae., in: Fich. Ident. Zooplancton, Vol.164, 1980, pp. 3-4, PDF Online

Einzelnachweise

  1. P.L. Kramp: Synopsis of the Medusae of the World., in: Journal of the Marine Biological Association of the United Kingdom, 1961, Vol. 40, pp. 243-248, PDF Online

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.