Wamme

Die Wamme bezeichnet eine von der Kehle bis zur Brust oder dem Bauch herabhängende Hautfalte mit reichlich Fettgewebe. Je nach Tierart werden unterschiedliche Erscheinungsformen als Wamme bezeichnet.

Die Wamme des Rindes folgt dem Verlauf des Halses von der Kehle bis zur Brust.[1]

Bei einigen Hunderassen kann die Wamme auch Zuchtziel sein.[2] Beim Shar-Pei setzen sich beispielsweise die Falten auf Stirn und Wangen in der losen Kehlhaut fort.[3]

Die Wamme des Kaninchens zeigt sich hauptsächlich bei großen und mittelgroßen Rassen. Eine kleine, leichte, wohlgeformte Ausprägung bei Häsinnen wird Schwalbennestwamme genannt. Die Wamme befindet sich in Höhe der Kehle und ist nicht mit dem Kinnknoten der Rammler großer Rassen zu verwechseln, der sich am Kinn befindet.[4] Besonders bei älteren Häsinnen zeigt sich die nicht anliegende oder lose Fellhaut der Bauchwamme. [5]

Beim Geflügel unterscheidet man Bauch-, Doppel- und Kehlwamme. Bauchwamme wird bei Gänsen eine hängende Hautfalten am Unterleib genannt, die je nach Rasse einfach oder doppelt vorkommen kann. Die Doppelwamme ist zweifach, schalenförmig ausgebildet und hinten geschlossen. Die Kehlwamme hingegen ist eine „auffällige Hautentwicklung an der Kehle“, die bei einigen Geflügelrassen erwünscht und im Standard beschrieben, bei anderen fehlerhaft sein kann.[6]

Bei der Zucht der Tiere sind mögliche Übertreibungen der Hautfaltenbildung, die dem Wohlbefinden der Tiere schaden könnten, zu vermeiden. (→siehe die Liste der betroffenen Merkmale des Gutachtens zur Auslegung des Verbotes von Qualzüchtungen zur Hautfaltenbildung versch. Hunderassen und der Hausgans)

Die Flanken des Schalenwildes werden von Jägern ebenfalls Wamme genannt.[1]

In der Pelzbranche meint der Kürschner die Bauchseite der Pelztiere.[1]

Als „Wammerl“ wird frischer oder geräucherter Schweinebauch, eine bayerische Spezialität, bezeichnet. Auch das Bauchfleisch bei Kälbern und Lämmern wird sowohl in Bayern als auch in Österreich so genannt.[7]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Wamme, in: Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 4. Leipzig 1801, S. 1373–1374
  2. Wamme. In: Stadthunde.com. Dogs Marketing Christian Köhler & Florian Hellberg GbR, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  3. Rassestandard Nr. 309 der FCI: Shar-Pei (Word-Dokument)
  4. Wamme. In: Lexikon der Kaninchenzeitung. Hobby- und Kleintierzüchter Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  5. Bauchwamme. In: Lexikon der Kaninchenzeitung. Hobby- und Kleintierzüchter Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  6. Wamme. In: Lexikon der Geflügelzeitung. Hobby- und Kleintierzüchter Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  7. Grimm, Deutsches Wörterbuch, Band 27, Spalte 1452, 21

News mit dem Thema "Wamme"

10.06.2021
Ökologie | Biodiversität | Meeresbiologie
Untermieter auf Manganknollen: Schwämme sorgen für Artenreichtum
Tief auf dem Meeresgrund lagern wertvolle Rohstoffe – beispielsweise Knollen aus Mangan, Eisen, Kobalt und Kupfer.
26.05.2021
Anatomie | Meeresbiologie
Die faszinierende Innenwelt des Meereswurms
Der Meereswurm Ramisyllis multicaudata lebt in den inneren Kanälen eines Schwammes.
21.10.2020
Ökologie | Meeresbiologie
Mikroplastik - Schwämme als marine Bioindikatoren
Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen.
19.05.2020
Mikrobiologie
Spülschwamm-Mikrobiom: Was dich nicht umbringt, macht dich härter!
Gerade zu Coronazeiten kommt der Haushalts- und Küchenhygiene eine große Bedeutung zu, wenn viele Menschen mehr zu Hause sind, öfter selber kochen und gleichzeitig andere Infektionskrankheiten bewusst vermeiden wollen. Spülschwämme sind wahre Keimschleudern. Bis zu 54 Milliarden Bakterien sitzen in einem Kubikzentimeter Schwammgewebe. Ist es da eine gute Idee, den Spülschwamm durch Erhitzen in der Mikrowelle zu reinigen?
24.09.2019
Mikrobiologie | Virologie | Meeresbiologie
Symbiose als Dreiecksbeziehung
Untersuchung der viralen Gemeinschaften von Schwämmen erlaubt neue Einblicke in die Mechanismen der Symbiose.
17.07.2019
Mykologie | Biochemie
Forscher entdeckten hohe Konzentrationen von Spurenelementen in heimischen Pilzen
Die Pilzsaison ist eröffnet.
04.03.2019
Paläontologie | Evolution
Auftreten der ersten Tiere wahrscheinlich später als bisher vermutet
Wann genau die ersten Tiere die Erde besiedelten, war lange unsicher.
29.11.2018
Anthropologie | Mikrobiologie
Gesundheitsrisiko Brille?
Kann ich mich an meiner eigenen Brille anstecken?

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (3 Meldungen)