Schattenpflanze

Als Schattenpflanzen (Skiadophyten) werden Pflanzen bezeichnet, die nur eine Teilmenge der sonst üblichen Lichtmenge benötigen, um Photosynthese betreiben zu können und daher an schattigen Standorten wachsen können. Beispielsweise erreicht die Europäische Eibe ihre Nettoprimärproduktion bereits bei 300 Lux und die Weißtanne bei 600 Lux.

Schattentolerante Arten sind oft zugleich feuchtigkeitsliebend und haben häufig große, dünne Blätter mit lockerem, chlorophyllreichem Gewebe.

Viele Beispiele für Schattenpflanzen finden sich in tropischen Regenwäldern oder im Bereich der Farne, Moose.

Beispiele für unsere Breiten sind Sauerklee und Springkraut, sie kommen mit nur etwa einem Prozent des Sonnenlichts aus.

Siehe auch: Zeigerwerte nach Ellenberg, K-Strategie


Das könnte Dich auch interessieren