Recker Moor

Moorflächen mit fruchtendem Wollgras
Aussichtsturm im Moor

Das Recker Moor ist ein 4,17 km² großes Naturschutzgebiet nordöstlich von Recke im Ortsteil Langenacker. Es gehört zu den am besten erhaltenen Moorgebieten in Nordrhein-Westfalen und besteht aus zwei Teilen, dem namensgebenden Recker Moor und dem Mettinger Moor.

Das Naturschutzgebiet Recker Moor ist ein Rest des ehemals rund 50 km² großen Vinter Moores, dessen Entwicklung zu einem Hochmoor vor etwa 5000 Jahren einsetzte. Torfabbau, Entwässerung und die landwirtschaftliche Nutzung führte fast bis zum vollständigen Verschwinden des bis zu 3 m tiefen Moores, bevor der Recker Teil im Jahr 1971 unter Naturschutz gestellt wurde. Der Mettinger Teil folgte 1986.

Die beiden Teile des Naturschutzgebietes unterscheiden sich deutlich voneinander. Während im Recker Moor noch die ursprüngliche Hochmoorvegetation vorzufinden ist, in der das Torfwachstum wieder begonnen hat, besteht das Mettinger Moor größtenteils aus Feuchtwiesen und Moorbirkenwald. Das Gebiet bietet einer Vielzahl von Pflanzen- und Vogelarten einen Lebensraum, darunter vielen bedrohten Arten wie zum Beispiel Krickente, Bekassine, Uferschnepfe, Großer Brachvogel, Schafstelze oder auch Braunkehlchen. Unter den neun heimischen Torfmoosarten soll sich zudem das äußerst seltene Weiche Torfmoos (Sphagnum molle) befinden.

Weblinks

 Commons: Recker Moor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

52.3777777777787.7722222222222Koordinaten: 52° 22′ 40″ N, 7° 46′ 20″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (2 Meldungen)