Kegelchen


Kegelchen
Systematik
Unterklasse: Orthogastropoda
Überordnung: Heterobranchia
Ordnung: Lungenschnecken (Pulmonata)
Unterordnung: Landlungenschnecken (Stylommatophora)
Überfamilie: Gastrodontoidea
Familie: Kegelchen
Wissenschaftlicher Name
Euconulidae
Baker, 1928

Die Kegelchen (Euconulidae) sind eine Familie aus der Unterordnung der Landlungenschnecken (Stylommatophora). Es handelt sich um meist sehr kleine Formen (ca. max. 3 mm).

Merkmale

Die Gehäuse sind kegelförmig und meist glatt-glänzend. Sie sind klein bis sehr klein und weisen bis etwa 5,5 Windungen auf. Die Schale ist dünn und glänzend. Der Nabel ist eng bis geschlossen. Die Tiere legen sehr große und wenige Eier. Sie sind ovipar und ovovivipar.

Vorkommen und Lebensweise

Die Verbreitung der Familie ist weltweit mit einem Schwerpunkt der Diversität an der Westküste Nordamerikas. Die Tiere kommen in feuchten Wäldern, Sümpfen und den Randbereichen von Gewässern vor. Sie leben von vermodernden Pflanzenteilen.

Systematik

Die Familie der Kegelchen (Euconulidae) sind eine Familie der Überfamilie Gastrodontoidea. Zu dieser Überfamilie werden neben der Nominatfamilie (Gastrodontidae) die Familien Chronidae, Oxychilidae, Trochomorphidae sowie die drei ausgestorbenen Familien Archaeozonitidae, Grandipatulidae und Palaeoxestinidae gerechnet.

  • Euconulidae Baker, 1928
    • Gattung Euconulus Reinhardt, 1883
      • Helles Kegelchen (Euconulus fulvus (O. F. Müller, 1774))
      • Dunkles Kegelchen (Euconulus alderi (Gray, 1840))
    • Gattung Afroconulus Van Mol & Van Bruggen, 1971
    • Gattung Cancelloconus Rensch, 1932
    • Gattung Coneuplecta Möllendorff, 1893
    • Gattung Discoconulus Reinhardt, 1883
    • Gattung Dryachloa Thompson & Lee, 1980
    • Gattung Eurychlamys Godwin-Austen, 1899
    • Gattung Guppya Mörch, 1867
    • Gattung Habroconus Fischer & Crosse, 1872
    • Gattung Kororia H. B. Baker, 1941
    • Gattung Luchuconulus Pilsbry, 1928
    • Gattung Macroceras Semper, 1870
    • Gattung Palaua H. B. Baker, 1941
    • Gattung Velifera W. G. Binney, 1879
    • Gattung Hiona Cooke in Baker, 1940
    • Gattung Louisia Godwin-Austen, 1908

Literatur

  • Rosina Fechter und Gerhard Falkner: Weichtiere. 287 S., Mosaik-Verlag, München 1990 (Steinbachs Naturführer 10) ISBN 3-570-03414-3
  • Michael P. Kerney, R. A. D. Cameron & Jürgen H. Jungbluth: Die Landschnecken Nord- und Mitteleuropas. 384 S., Paul Parey, Hamburg & Berlin 1983, ISBN 3-490-17918-8
  • Victor Millard: Classification of the Mollusca. A Classification of World Wide Mollusca. Rhine Road, Südafrika 1997 ISBN 0-620-21261-6
  • Christopher M. Wade, Peter B. Mordan und Fred Naggs: Evolutionary relationships among the Pulmonate land snails and slugs (Pulmonata, Stylommatophora). Biological Journal of the Linnean Society, 87: 593-610, Oxford 2006 ISSN 0024-4066

Weblinks

Die News der letzten Tage

21.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Was sagen Regenwurm-Ausscheidungen über das eiszeitliche Wetter aus?
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eines internationalen Forschungsprojekts haben eine neue Methode angewendet, um das Klima der Vergangenheit zu rekonstruieren.
20.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Genetik | Taxonomie
Jetzt ist es sicher: Die vierte Anakonda-Art wurde verifiziert
Anhand alter noch vorhandener, aber bislang nicht ausgewerteter DNA-Proben gelang es einem Team, den Artstatus der bis über vier Meter lang werdenden Riesenschlange Eunectes beniensis molekulargenetisch abzusichern.
17.11.2022
Biochemie | Immunologie | Zytologie
Neue Einblicke in die Funktion von Mitochondrien
Mitochondrien sind vor allem als die Kraftwerke der Zellen bekannt, diese Zellorganellen sind aber nicht nur für die Energiebereitstellung von Bedeutung.
17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.
15.11.2022
Anthropologie | Ethologie | Paläontologie
Guten Appetit! Homo hat bereits vor 780.000 Jahren Fisch gekocht
Fischzähne der archäologischen Fundstelle Gesher Benot Ya’aqov in Israel liefern den frühesten Hinweis auf das Garen von Nahrungsmitteln durch unsere Vorfahren.
15.11.2022
Biodiversität | Bioinformatik | Botanik
Eine Weltkarte der Pflanzenvielfalt
Warum gibt es an manchen Orten mehr Pflanzenarten als an anderen?
15.11.2022
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Biodiversität von Wiesen- und Weideflächen: Ein Gewinn für Natur, Landwirtschaft und Tourismus
Ein internationales Team hat in einer langangelegten Studie nachgewiesen, wie wichtig die Biodiversität von Wiesenflächen für ein breites Spektrum von Ökosystemleistungen und unterschiedliche Interessengruppen ist.
15.11.2022
Biochemie | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Zytologie
Wie funktioniert der Mangantransport in Pflanzen?
Das Protein BICAT3 ist einer der wichtigsten Mangan-Verteiler in Pflanzen - ist es defekt, hat das einen verheerenden Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen.
14.11.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Kollisionsrisiko für Fledermäuse bei großen Windkraftanlagen
Um Fledermäuse vor der Kollision mit Windenergieanlagen zu schützen, werden in Genehmigungsverfahren akustische Erhebungen durchgeführt.
09.11.2022
Physiologie | Vogelkunde
Kohlmeisen: Hormonschwankungen als Überlebensvorteil?
Bei freilebenden Kohlmeisen gibt es zwischen Individuen große Unterschiede in der Menge an Stresshormonen im Blut.