Armand David

Armand David.

Jean Pierre Armand David (* 27. September 1826 in Espelette nahe Bayonne; † 10. November 1900 in Paris), auch Père David, war ein französischer Franziskaner und Naturforscher mit umfangreichem Wissen in der Geologie, in der Mineralogie, in der Vogelkunde, in der Zoologie und in der Botanik. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „David“.

Biographie

1862 wollte er in Peking eine Schule für junge Chinesen gründen, verlagerte seine Aktivitäten aber schon bald auf das Gebiet der Zoologie und legte Sammlungen im Auftrag des Muséum national d'histoire naturelle (Naturwissenschaftliches Museum) in Paris an. 1872 war er im Gebiet von Jehol, wo die Strecke seiner Exkursionen zu Fuß der Strecke Peking-Moskau entspricht. 1868 führte sein Weg durch die mongolische Hochebene um Kuku-choto und dann zum Hoangho. 1874 schließlich reiste er für 25 Monate an die Nordostgrenze des tibetischen Hochlandes. Aus gesundheitlichen Gründen musste er China dann verlassen.

Er schickte unter anderem Saat vom Taschentuchbaum (Davidia involucrata) nach Paris, dessen botanischer Gattungsname später nach ihm benannt wurde. Der Engländer Ernest Henry Wilson dokumentierte den Baum als erster im späten 19. Jahrhundert in China; Père David entdeckte ihn dort dann wieder, sammelte die nussförmigen Kerne und brachte sie nach Paris. Der Davidshirsch (Elaphurus davidianus) wurde nach ihm benannt; 1865 kletterte er trotz Verbots auf die Mauer des kaiserlichen Nan Hai-Tsu-Parks bei Peking und beobachtete als wohl erster Europäer diese Hirsche. Durch Bestechung der Wachen gelangte David später an zwei Felle, die er nach Europa sandte, wo der Zoologe Henri Milne-Edwards die Art beschrieb. Im März 1869 sah David als erster Europäer einen erlegten Großen Panda (Ailuropoda melanoleuca), den er wissenschaftlich beschrieb. Gemeinsam mit Émile Oustalet schrieb er Les Oiseaux de la Chine (2 Bde., 1877), worin er auch anmerkte, dass er 772 verschiedene Vogelarten beobachtet hatte; insgesamt sandte er mehr als 1.300 Bälge von 470 Vogelarten an das Muséum in Paris. (Nach V. Chansigaud: The History of Ornithology. London 2009, S. 118.)

Nach David wurden die Armand-Kiefer, Pinus armandii Franch. benannt, deren natürliches Areal von Tibet über West-China nach Korea reicht, und die heute am häufigsten in Gärten gepflanzte Art des Schmetterlingsflieders, Buddleia davidii.

Weblinks

Die News der letzten Tage

29.09.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Algen als mikroskopische Bioraffinerien
Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden oder dem Abbau zugänglich.
29.09.2022
Mikrobiologie | Physiologie
Neue Bakterienart im Darm entdeckt
Ob Pflanze, Tier oder Mensch, lebende Organismen sind von einer Vielzahl an Bakterien besiedelt.
28.09.2022
Genetik | Paläontologie | Evolution | Säugetierkunde
Genom-Zusammensetzung des frühesten gemeinsamen Vorfahren aller Säugetiere rekonstruiert
Das rekonstruierte Vorfahren-Genom kann zum Verständnis der Evolution der Säugetiere und zum Erhalt der heutigen Wildtiere beitragen.
27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.