Alvarezsauridae

Alvarezsauridae
Zeichnerische Lebendrekonstruktion von Mononykus

Zeichnerische Lebendrekonstruktion von Mononykus

Zeitraum
Oxfordium (Oberjura)[1] bis Maastrichtium (Oberkreide)
161,2 bis 65,5 Mio. Jahre
Fundorte
  • Asien
  • Nordamerika
  • Südamerika
Systematik
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Coelurosauria
Maniraptora
Alvarezsauroidea
Alvarezsauridae
Wissenschaftlicher Name
Alvarezsauridae
Bonaparte, 1991

Die Alvarezsauridae sind ein Verwandtschaftsgruppe (Taxon) vogelähnlicher theropoder Dinosaurier innerhalb der Coelurosauria. Sie lebten vom Oberjura bis zur Oberkreide in Asien, Nord-, und Südamerika, möglicherweise kamen sie auch in Australien und Europa vor.[2]

Merkmale

Die Alvarezsauriden waren schlanke und langbeinige Tiere, die einen halben bis zwei Meter lang wurden. Die Vorderbeine waren sehr kurz aber kräftig. Ein Finger, der Daumen, ist stark vergrößert und mit einer scharfen Kralle versehen, die übrigen zwei Finger sind zu winzigen Resten reduziert. Es wird unter anderem vermutet, dass die Vorderbeine zum Graben nach Staaten bildenden Insekten, wie Termiten, dienten. Die Alvarezsauridae haben eine Reihe von Merkmalen mit den Vögeln gemeinsam. So ist ihr kleines Brustbein (Sternum) mit einer Brustbeinleiste versehen, das die Ansatzfläche für die Muskulatur der Vordergliedmaßen vergrößert. Wie bei den Vögeln sind bei ihnen Handwurzel- und Mittelhandknochen verschmolzenen (Carpometacarpus). Bei Shuvuuia wurden federartige Strukturen festgestellt.

Systematik

Die Alvarezsauridae wurden ursprünglich sehr nahe bei den Vögeln, etwa als Schwestergruppe von Archaeopteryx zugeordnet. Diese Vorstellung wurde jedoch von später entdeckten aber primitiveren Formen wie Haplocheirus, Patagonykus und Alvarezsaurus relativiert, die nicht alle vogelähnlichen Merkmale der ersten entdeckten Gattungen Mononykus und Shuvuuia zeigen. Die entsprechenden Merkmale könnten sich bei Vögeln und den späten Alvarezsauriden demnach auch unabhängig (konvergent) voneinander entwickelt haben.[2]

Die systematische Position der Alvarezsauridae ist bis heute umstritten und Gegenstand kontroverser Debatten. Sie werden innerhalb der Coelurosauria zu den Maniraptora gestellt oder als Schwestergruppe der Ornithomimosauria zu den Ornithomimiformes.

Literatur

  • David E. Fastovsky, David B. Weishampel: The Evolution and Extinction of the Dinosaurs. 2. Auflage. Cambridge University Press, Cambridge 2005, ISBN 0-521-81172-4.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Jonah N. Choiniere u. a.: A basal alvarezsauroid theropod from the Early Late Jurassic of Xinjiang, China. In: Science. 327, 2010, S. 571–574, doi:10.1126/science.1182143.
  2. 2,0 2,1 Thomas R. Holtz: Dinosaurs. Random House, New York 2007, ISBN 978-0-375-82419-7, S. 136–138.

Weblinks

 Commons: Alvarezsauridae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News der letzten Tage

27.06.2022
Ökologie | Vogelkunde
Schneller Rückgang der Geier-Bestände in Afrika: Schutzgebiete zu klein
Geier erfüllen wichtige Ökosystemfunktionen, da sie die Landschaft von Kadavern befreien und so beispielsweise die Ausbreitung von Wildtierkrankheiten begrenzen.
27.06.2022
Genetik | Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Genome zeigen verstecktes Potential der Flechten
Flechten bilden unter anderem Stoffe mit biotischer Wirkung, die für die Pharmazie von großem Interesse sind - sogenannte sekundäre Flechtenstoffe.
22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Ozean als Quelle für Naturstoffe angezapft
Forschende entdecken im Meerwasser anhand von DNA-​Daten nicht nur neue Bakterienarten, sondern auch unbekannte Naturstoffe, die dereinst nützlich sein könnten.
22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.