Kegelkopfschrecken

Kegelkopfschrecken
Männchen von Phymateus viridipes

Männchen von Phymateus viridipes

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Kurzfühlerschrecken (Caelifera)
Familie: Kegelkopfschrecken
Wissenschaftlicher Name
Pyrgomorphidae
Brunner von Wattenwyl, 1874

Die Kegelkopfschrecken (Pyrgomorphidae) sind eine Familie innerhalb der Kurzfühlerschrecken (Caelifera). Namensgebend ist der konische Kopf der Insekten.

Merkmale

Kegelkopfschrecken gehören zu den größeren Kurzfühlerschrecken und erreichen ein Körperlänge von 60 bis 72 Millimetern. Sie lassen sich durch ihre oft auffällig leuchtenden Farben relativ leicht identifizieren. Diese dienen in erster Linie der Abschreckung von Feinden. Eine Reihe von Arten können zudem ein schaumiges Wehrsekret aussondern.

Innerhalb der Arten treten alle Variationen von Flügelrückbildung auf.

Nahrung

Die meisten Arten ernähren sich von Laub, nur selten von Gras.

Systematik

Atractomorpha lata
Die Monistra pustulifera kommt in Australien vor
Zonocerus elegans (aufgenommen in Sambia)
Poekilocerus pictus aus Asien
Pyrgomorpha conica

Zu der Familie gehören zahlreiche Arten, die vor allem in Australien und Afrika beheimatet sind. Alleine 39 Arten sind im südlichen Afrika anzufinden. Die folgende Auflistung zeigt die wichtigsten Arten, ist aber nicht vollständig:


  • Atractomorpha
    • Atractomorpha australis
    • Atractomorpha hypoestes
    • Atractomorpha similis
  • Desmoptera
    • Desmoptera truncatipennis
  • Dictyophorus
  • Greyacris
    • Greyacris picta
    • Greyacris profundesulcata
  • Monistria
    • Monistria concinna
    • Monistria consobrina
    • Monistria discrepans
    • Monistria latevittata
    • Monistria pustulifera
  • Ochrophlebia
  • Parastria
    • Parastria reticulata
    • Petasida ephippigera
  • Phymateus
    • Phymateus morbillosus
    • Phymateus viripdes
  • Poekilocerus
  • Propsednura
    • Propsednura eyrei
    • Propsednura peninsularis
  • Psedna
    • Psedna nana
  • Psednura
    • Psednura musgravei
    • Psednura pedestris
  • Pyrgomorpha
  • Scutillya
    • Scutillya verrucosa
  • Tapharonata
  • Yeelana
    • Yeelana argus
    • Yeelana pavonina
  • Zonocerus
    • Zonocerus elegans

Literatur

  • Mike Picker, Charles Griffiths, Alan Weaving: Field Guide to Insekts of South Afrika. Struik Publishers, Cape Town 2004, ISBN 1-77007-061-3

Weblinks

 Commons: Kegelkopfschrecken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (6 Meldungen)

26.01.2022
Morphologie | Evolution | Insektenkunde
Flexible Mundwerkzeuge ermöglichten extremen Artenreichtum winziger Wespen
Ein Forschungsteam untersucht derzeit große Mengen von sehr kleinen Insekten mit Röntgenstrahlen, um den Gründen ihrer außergewöhnlichen Vielfalt auf die Spur zu kommen.
25.01.2022
Zytologie | Genetik | Biochemie
Eine unerwartete Anziehung von Nukleinsäuren und Fett
Wissenschaftler finden heraus, dass Lipide die RNA-Aktivität modulieren – ein möglicher Hinweis auf den Ursprung des Lebens und ein Werkzeug für die synthetische Biologie.
25.01.2022
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Biodiversität
Weltweit Schutzgebiete unter die Lupe genommen
Schutzgebiete gehören zu den effektivsten Mitteln, um die biologische Vielfalt zu erhalten, allerdings werden neue Schutzgebiete oft eingerichtet, ohne bereits bestehende Reservate zu berücksichtigen.
24.01.2022
Anthropologie | Ethologie | Primatologie
Werkzeuggebrauch bei Schimpansen ist kulturell erlernt
Werden Schimpansen Nüsse und Steine vorgesetzt, wissen sie damit von sich aus nicht viel anzufangen.
24.01.2022
Ethologie | Biochemie
Partnersuche bei Spinnen
In einer Studie an der Wespenspinne „Argiope bruennichi“ haben Wissenschaftlerinnen zeigen können, dass die Weibchen ihre Pheromonmenge strategisch an die Paarungssituation anpassen können.
21.01.2022
Ökologie | Neobiota
Invasive Krebstiere verursachen Schäden in 3-stelliger Millionenhöhe
Ein internationales Team hat die wirtschaftlichen Kosten, die invasive aquatische Krebstiere weltweit verursachen, berechnet.