José Vicente Barbosa du Bocage

José Vicente Barbosa du Bocage (* 2. Mai 1823 in Funchal, Madeira; † 3. November 1907 in Lissabon, Portugal) war ein portugiesischer Zoologe und Politiker. Bocage war der Neffe 3. Grades des bekannten portugiesischen Dichters Manoel Maria de Barbosa du Bocage.

J.V. Barbosa du Bocage

Leben

José Vicente Barbosa du Bocage war der Sohn von João José Barbosa du Bocage und D. Josefa Ferreira Pestana. Als er fünf Jahre alt war, zog die Familie nach Brasilien. 1834 kehrte Bocage nach Madeira zurück. Von 1839 bis 1846 studierte er an der Universität Coimbra. 1851 wurde er Lektorat am Lehrstuhl für Zoologie an der Universität Lissabon, wo er mehr als 30 Jahre unterrichtete. 1858 wurde er wissenschaftlicher Direktor und Kurator der Zoologie am Naturhistorischen Museum der Polytechnischen Schule, das als Unterstützung für den Lehrstuhl gegründet wurde.

Bocages Arbeit für das Museum bestand aus dem Erwerb, der Beschreibung sowie der Koordinierung der Sammlungen, die vielfach aus den portugiesischen Kolonien in Afrika wie Angola und Mosambik stammten, und von Naturforschern wie José Alberto de Oliveira Anchieta (1832–1897) gesammelt wurden. Im Jahr 1862 standardisierte er das Verfahren für das Sammeln, die Präparation und das Senden der Exemplare zum Museum in seinem Buch „Instrucções Practicas sobre o Modo de Colligir, Preparar e Remetter Productos Zoológicos para o Museu de Lisboa“. 1860 konnte er erfolgreich einige Sammlungen zurückerwerben, die während der napoleonischen Invasion in Portugal erbeutet wurden, darunter kostbare Exemplare, die vom französischen Naturforscher Étienne Geoffroy Saint-Hilaire (1772–1844) in Brasilien gesammelt wurden. Im Jahr 1875 wurde er zum Vizepräsidenten der Königlichen Akademie der Wissenschaften in Lissabon gewählt. 1880 zog er sich aus seinen lehrenden und wissenschaftlichen Aktivitäten zurück, blieb aber Museumsdirektor. Er wurde Marine- und Überseeminister und von 1883 bis 1886 Außenminister von Portugal.

Bocage veröffentlichte mehr als 200 wissenschaftliche Artikel über Säugetiere, Reptilien, Amphibien und Fische. Er war für die Identifizierung vieler neuer Arten verantwortlich, die er nach den Naturforschern benannte, die sie gesammelt hatten. Nach Bocage sind mehrere Tiertaxa von São Tomé und der Iberischen Halbinsel wie der Zwergolivenibis (Bostrychia bocagei) oder Bocages Mauereidechse (Podarcis bocagei) benannt. Zu seinen Ehren wurde 1905 die zoologische Abteilung des Nationalmuseums in Lissabon in Museu José Vicente Barboza du Bocage umbenannt. 1978 wurde das Museum bei einem Brand fast vollständig zerstört.

Werke

  • A ornitologia dos Açores, 1866
  • Aves das possessões portuguesas d’ Africa occidental que existem no Museu de Lisboa, da 1ª à 24ª lista, 1868 a 1882
  • Lista dos répteis das possessões portuguesas d’ Africa occidental que existem no Museu de Lisboa, 1866
  • Notice sur un batracien nouveau du Portugal, 1864
  • Diagnose de algumas espécies inéditas da família Squalidae que frequentam os nossos mares, 1864
  • Peixes plagiostomos, 1866
  • Ornithologie d’ Angola, 1881 and 1877
  • Herpethologie d’ Angola et du Congo, 1895.

Literatur

  • C. Almaça: A Zoologia e a Antropologia na Escola Politécnica e na Faculdade de Ciências (até 1983). In: Fac.Ciências da Univ.Lisboa. Passado/Presente e Perspectivas Futuras, 150º aniversário da Escola Politécnica, 75º aniv.Fac. Ciências, 1987, S. 293-312.
  • E. Burnay: Comemorações Sociaes – O conselheiro Barboza du Bocage. Boletim da Sociedade de Geographia de Lisboa, 21ª. Série, nº7, 1903, S. 245-253.
  • B. Osório: Elogio Histórico do Illustre Naturalista e Professor J.V.Barboza du Bocage. Memórias do Museu Bocage, 1915, S. 1-42

Weblinks

Die News der letzten Tage

25.05.2022
Ökologie | Klimawandel
Sibirische Tundra: Bis Mitte des Jahrtausends komplett verschwunden?
Die Erderhitzung lässt die Temperaturen in der Arktis rasant steigen.
25.05.2022
Primatologie
Wenn männliche Kumpel weniger wichtig werden als weibliche Paarungspartner
Enge Freundschaften zwischen Männchen sind im Tierreich selten, da Männchen in der Regel um Rang und Zugang zu Weibchen konkurrieren.
24.05.2022
Entwicklungsbiologie
Sind Mütter von Zwillingen fruchtbarer?
Sind Frauen, die Zwillinge haben, fruchtbarer?
23.05.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Mikropartikel mit Gefühl
Ein internationales Forschungsteam hat winzige Partikel entwickelt, die den Sauerstoffgehalt in ihrer Umgebung anzeigen.
23.05.2022
Paläontologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Korallen als Klimaarchive
Ungewöhnlich gut erhaltene Riffkorallen aus der Geologisch-paläontologischen Sammlung der Universität Leipzig bergen ein großes Geheimnis: Sie lassen uns weit in die Vergangenheit reisen und die klimatischen Verhältnisse in unseren Breiten rekonstruieren.
19.05.2022
Ethologie | Meeresbiologie | Säugetierkunde
Delfine behandeln Hautprobleme an Korallen
Indopazifische Grosse Tümmler reiben sich vom Schnabel bis zur Schwanzflosse an Korallen: Forscherinnen belegen nun, dass die von den Delfinen speziell ausgesuchten Korallen biofunktionelle Eigenschaften aufweisen.
19.05.2022
Taxonomie | Paläontologie | Amphibien- und Reptilienkunde
Neue Krokodilart lebte vor 39 Millionen Jahren in Asien
Wissenschaftler haben in Vietnam die Fossilien einer bisher unbekannten Krokodilart identifiziert: Das knapp vier Meter lange, fast vollständig erhaltene Skelett aus der Fundstelle Na Duong gehört zu den langschnäuzigen Krokodilen aus der Verwandtschaft der Sundagaviale.
19.05.2022
Virologie | Parasitologie | Insektenkunde
Neue Virusvariante bedroht Bienengesundheit weltweit
Eine gefährliche Variante des Krüppelflügelvirus ist weltweit auf dem Vormarsch: Das Virus befällt Honigbienen, wird von der Varroamilbe übertragen und sorgt dafür, dass ihre Flügel verkümmern und die Tiere sterben.
17.05.2022
Evolution | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Leben am Vulkan – in zwei Schritten zur Anpassung
Ein internationales Team hat eine Wildpopulation der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana) untersucht, die sich am Fuß eines Stratovulkans angesiedelt hat.
18.05.2022
Klimawandel | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Insektensterben: Was stört die Kolonie-Entwicklung der Steinhummel?
Bestäubende Insekten sind für die Biodiversität und die landwirtschaftliche Produktion unersetzlich - doch seit Jahren geht der Bestand an Bienen, Hummeln und weiteren Insekten stark zurück.
18.05.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Insektenvielfalt: Öko-Landbau oder Blühstreifen besser?
Wie wirksam Agrarumweltmaßnahmen für die biologische Vielfalt sind, hängt von verschiedenen Faktoren und dem jeweiligen Blickwinkel ab.
18.05.2022
Ethologie | Primatologie
Wie flexibel Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht und dabei besonderes Augenmerk auf individuelle Unterschiede und Flexibilität in den Kommunikationsstrategien von Orang-Utan-Müttern gelegt.
17.05.2022
Ökologie | Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Ökologie: Fließgewässer stehen weltweit schlecht da
Landwirtschaft, Habitatverlust oder Abwässer – menschgemachte Stressoren wirken sich negativ auf die biologische Vielfalt in Bächen und Flüssen aus.