Hylocereeae

Hylocereeae
Disocactus flagelliformis

Disocactus flagelliformis

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Hylocereeae
Wissenschaftlicher Name
Hylocereeae
Buxb.

Die Hylocereeae sind eine Tribus in der Unterfamilie Cactoideae aus der Familie der Kakteengewächse.

Beschreibung

Hylocereeae sind kletternde oder epiphytische Sträucher mit Adventivwurzeln. Die abgeflachten oder wenigrippigen Triebe haben keine Glochiden. Die blütenbildenden Abschnitte sind nicht differenziert. Die seitlich erscheinenden Blüten sind mittelgroß bis groß und öffnen sich häufig in der Nacht, manchmal aber auch am Tag. Die Areolen auf dem Blütenbecher sind kahl, dornig, borstig oder behaart. Die fleischigen, nicht aufreißenden oder aufreißenden Früchte enthalten mittelgroße bis große Samen, die von einer schleimigen Hülle umgeben sind. Hilum und Mikropyle der Samen sind miteinander vereinigt.

Systematik und Verbreitung

Die Tribus Hylocereeae ist im tropischen Regenwald von Mittelamerika und im nördlichen Südamerika verbreitet.

Zur Tribus gehören folgende Gattungen:[1]

Botanische Geschichte

Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose beschrieben in ihrem Werk The Cactaceae die drei Subtribus Rhipsalidanae (mit 8 Gattungen)[2], Epipyhlanae (mit 9 Gattungen)[3] und Hylocereanae (mit 9 Gattungen)[4] die alle epiphytische und luftwurzelbildene Arten enthielten. Curt Backeberg fasste diese 1942 als Tribus Hylocereeae unter Unterfamilie Cereoideae K.Schum. zusammen und unterteilte sie in 3 Subtribus mit 31 seiner Gattungen.[5]

Die heutige Einordnung als Tribus der Cactaceae wurde 1958 von Franz Buxbaum vorgenommen.

Nachweise

Literatur

  •  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 58.
  •  Curt Backeberg: Die Cactaceae: Handbuch der Kakteenkunde. 2. Auflage. Band II, Gustav Fischer Verlag, Stuttgart New York 1983, ISBN 3-437-30381-3, S. 641 f..

Einzelnachweise

  1.  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 58.
  2. N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Band 4, S. 208ff.
  3. N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Band 4, S. 177ff.
  4. N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Band 2, S. 183ff.
  5. Klassifikation. In: Curt Backeberg: Die Cactaceae: Handbuch der Kakteenkunde. 2. Auflage, Gustav Fischer Verlag: Stuttgart, New York 1982, Band I, S. 50-52 . ISBN 3-437-30380-5

Weiterführende Literatur

  • Ralf Bauer: A synopsis of the tribe Hylocereceeae F. Buxb. In: Cactaceae Systematics Initiatives. Band 17, S. 3-63, 2003

Weblinks

 Commons: Hylocereeae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.