John Lindley (Botaniker)

John Lindley

John Lindley (* 5. Februar 1799 in Norfolk; † 1. November 1865 in Turnham Green, Middlesex) war ein englischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Lindl.“.

Leben und Wirken

Er war der erste Botaniker, der eine Klassifizierung von Orchideen vorgenommen hatte. Er gilt als Vater der modernen Orchideenkunde. John Lindley war Sohn eines bekannten Gärtners und hatte anfänglich keine besonderen Berufsaussichten, bis er 1818 Hilfsbibliothekar bei Sir William Jackson Hooker (Kürzel: Hook.), einem damals sehr bekannten Botaniker, wurde.

Sir Hooker, am Fortkommen Lindleys interessiert, vermittelte ihn an William Cattley (1788–1835), um dem Sammler Cattley zu helfen, eine Privatzeitschrift, in der Cattley seine Sammlungen und Neuerwerbungen beschrieb, zu betreuen. So kam Lindley, der einer der frühen Giganten der Orchideenkunde werden sollte, zu den Orchideen und wurde ab 1821 auch massiv von Cattley unterstützt. Nach ihm benannte er die Gattung Cattleya Lindl..

1822 wurde Lindley Assistenz-Sekretär der Royal Horticultural Society (RHS), die damals schon eine beachtenswerte Größe in der botanischen Welt war und wurde durch diese Verbindungen auch mit der Überwachung der Gartenbauaktivitäten für Lord Cavendish in dessen Landsitz Chiswick betraut. Er bestimmte die Pflanzen, die von den Sammlern bei der Society eingingen. 1829 erhielt er eine Professur für Botanik am University College London. 1835 veröffentlichte er das Werk Natural System of Botany, in welchem er die Orchideen in 7 Triben aufteilte.

1841 erfolgte die Gründung der Gartenbauzeitschrift The Gardeners' Chronicle durch Lindley, Joseph Paxton und andere. Diese Zeitschrift sollte eines der hervorragenden Vehikel zur Förderung der Orchideenkunde werden. Durch seine Beziehungen zur Royal Horticultural Society und reiche Förderer wurde Dr. Lindley Experte Nummer eins seiner Zeit für Orchideen in England und Europa.

In dieser Position erhielt er Unmengen von neuen Pflanzen zur Bestimmung und Beschreibung zugesandt, veröffentlichte viele Neubeschreibungen und grundsätzliche Untersuchungen und legte eine breite Basis für die wissenschaftliche Orchideenkunde.

Ehrungen

1828 wurde er als Mitglied in die Royal Society gewählt, die ihm 1857 die Royal Medal verlieh. Nach ihm wurde die Orchideen-Gattung Lindleya HBK. benannt.

Werke

  • Rosarum Monographia. Or a Botanical History of Toses, to which is added an Appendix for the Use of Cultivators, in which the most remarkable Garden Varieties are systematically arranged. Ridgway, London 1820.
  • Digitalium Monographia. Sistens historiam botanicam Generis, Tabulis omnium Specierum hactenus cognitarum illustratam, ut plurimum confectis ad icones Ferdinandi Bauer penes Gulielmum Cattley. Bohte, London 1821.
  • A Synopsis of the British Flora. Arranged according to the natural Orders: Containing Vasculares, or flowering Plants. Printed for Longman, Rees, Orme, Brown, and Green, London 1829 (2nd edition. ebenda 1835; 3rd edition. ebenda 1841).
  • An Introduction to the natural System of Botany: or, A systematic View of the Organisation, natural Affinities, and geographical Distribution, of the whole vegetable Kingdom; Together with the Uses of the most important Species in Medicine, the Arts, and rural or domestic Economy. Longman, Rees, Orme, Brown, and Green, London 1830 (online).
  • Sertum Orchidaceum. A Wreath of the most beautiful Orchidaceous Flowers. Ridgway, London 1837–1841.
  • The Genera and Species of Orchidaceous Plants. Ridgway, London 1830–1840.

Weblinks

 Commons: John Lindley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Das könnte Dich auch interessieren