Corophiidea

Corophiidea
Pariambus typicus

Pariambus typicus

Systematik
Unterstamm: Krebstiere (Crustacea)
Klasse: Höhere Krebse (Malacostraca)
Unterklasse: Eumalacostraca
Überordnung: Ranzenkrebse (Peracarida)
Ordnung: Flohkrebse (Amphipoda)
Unterordnung: Corophiidea
Wissenschaftlicher Name
Corophiidea
Leach, 1814

Corophiidea sind eine Unterordnung der Flohkrebse. Sie haben einen länglichen Körper, der hauptsächlich aus dem Thorax besteht. Die Segmente des Abdomens sind reduziert und miteinander verschmolzen.

Nahrungserwerb

Die Corophiidea werden in die Teilordnungen Corophiida und Caprellida unterteilt. Die Unterscheidung der Teilordnungen basiert auf dem unterschiedlichen Nahrungserwerb der beiden Gruppen. Demnach sollen die Coroophiida von Vorfahren abstammen, die sich bodenlebend von Detritus ernährten, die Caprellida von Organismen, die suspendiertes organischen Material innerhalb der Wassersäule filterten. Innerhalb der Corophiida gibt es wenig spezialisierte Überfamilien wie die Aoroidea, die jegliche Art von Detritus fressen, und spezialisierte wie die Cheluroidea, die sich nur von Holz ernähren. Bei den Caprellida gibt es Formen, die auf andere Organismen klettern, um ihre Nahrung aus dem Wasserstrom filtern. Zu den Caprellida zählt auch die Familie der Walläuse (Cyamidae), die als Ektoparasiten auf der Haut von Walen leben.

Systematik

Die Systematik der Corophiidea wurde im Jahr 2002 von A. A. Myers (National University of Ireland) und J. K. Lowry (Australian Museum) überarbeitet und umfasst nun 11 Überfamilien mit 21 Familien. Zur namengebenden Familie der Corophiidae gehören der Schlickkrebs (Corophium volutator) und der aus dem pontokaspischen Raum in die Flüsse Europa eingewanderte Süßwasser-Röhrenkrebs (Chelicorophium curvispinum).

Teilordnung: Corophiida

  • Überfamilien:
    • Aoroidea
    • Cheluroidea
    • Chevalioidea
    • Corophioidea

Teilordnung: Caprellida

  • Überfamilien:
    • Aetiopedesoidea
    • Caprelloidea
    • Isaeoidea
    • Microprotopoidea
    • Neomegamphopoidea
    • Photoidea
    • Rakirooidea

Literatur

  • A. A. Myers und J. K. Lowry: A Phylogeny and a New Classification of the Corophiidea Leach, 1814 (Amphipoda). Journal of Crustacean Biology, 23, S. 443-485, 2003

Weblinks

 Commons: Corophiidea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Ethologie | Primatologie
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
17.05.2022
Anatomie | Taxonomie | Paläontologie
Unbekannte Delfinarten aus dem Schweizer Mittelland identifiziert
Vor 20 Millionen Jahren schwammen Delfine dort, wo heute das Schweizer Mittelland liegt.
12.05.2022
Physiologie | Neurobiologie
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Ökologie | Insektenkunde
Was Heuschrecken fressen
Über die Nahrungsnetze pflanzenfressender Insekten ist nicht viel bekannt: Ein Team vom Biozentrum forscht nach – in Unterfranken ebenso wie in den Berchtesgadener Alpen.
12.05.2022
Mykologie | Biodiversität
Artenschutz für Pilze
Eines vorweg: Es geht nicht um die großen Speisepilze, sondern um die mikroskopisch kleinen Vertreter im Wasser.
11.05.2022
Evolution | Biochemie
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Genetik
Für Weinliebhaber: Roter Riesling entstand aus Weißem Riesling
Die Erbinformation für die Riesling-Rotfärbung ist auf dem Chromosomensatz des weißbeerigen Elter "Weißer Heunisch" verortet.