William Elford Leach

William Elford Leach (* 2. Februar 1790 in Plymouth; † 26. August 1836 im Palazzo San Sebastiano bei Tortona) war ein britischer Zoologe und Meeresbiologe.

Im Alter von zwölf Jahren ging er nach Exeter in die Schule, um Anatomie und Chemie zu studieren. Schon zu dieser Zeit sammelte er Proben vom Plymouth Sound und entlang der Devon-Küste. Mit 17 Jahren begann er am St Bartholomew’s Hospital in London ein Medizin-Studium und beendete schließlich seine Ausbildung nach einem weiteren Studium an der Universität Edinburgh und der Universität St Andrews.

Sein altes Interesse an Zoologie erwachte wieder (cirka 1813), worauf er Assistenzbibliothekar der Zoologischen Abteilung des British Museums wurde. In dieser Zeit beschäftigte er sich damit, Sammlungen zu ordnen und auszusortieren. Viele davon wurden, seit sie von Hans Sloane ins Museum gebracht worden waren, kaum oder gar nicht beachtet. Einige Zeit später bekam er den Posten des assistierenden Leiters der Naturgeschichtlichen Abteilung und wurde ein Experte für Weichtiere und Krebstiere. Des Weiteren beschäftigte er sich mit Insekten, Säugetieren und Vögeln.

Leachs Namensgebungen waren etwas sonderlich: er benannte 27 Arten nach seinem Freund John Cranch (1758–1816), welcher viele afrikanische Arten sammelte und später auf der HMS Congo verstarb. 1818 benannte er neun Gattungen nach Caroline und Varianten dieses Namens, möglicherweise war dies der Name seiner Gattin.

Im Jahre 1817 wurde er Mitglied der Royal Society in London. Er erlitt 1821 einen Nervenzusammenbruch, der vermutlich auf Überarbeitung zurückzuführen war. Im März 1822 verließ er das Museum und wurde von seiner älteren Schwester aufs Festland gebracht, wo er sich erholen sollte. Sie reisten durch Frankreich, Italien und Griechenland. Nördlich von Genua, im Palazzo San Sebastiano bei Tortona, verstarb er an Cholera.

Zu seiner Ehre wurde die Vogelart Dacelo leachii benannt.

Werke

  • The zoological miscellany. E. Nodder & Son, London 1814-17.
  • Malacostraca podophthalmata Britanniae or Descriptions of such British species of the Linnean genus Cancer as have their eyes elevated on footstalks. Sowerby, London 1815-75 (p.m.)
  • Systematic Catalogue of the specimens of the indigenous mammalia and birds that are preserved in the British Museum. London 1816.
  • On the Genera and species of Eproboscideous insects and on the arrangement of Oestrideous insects. Neill, Edinburgh 1817.
  • Molluscorum Britanniæ synopsis. A synopsis of the mollusca of Great Britain. (geschrieben 1820), van Voorst, London 1852 (p.m.)

Literatur

  • Thomas Seccombe: Leach, William Elford. In: Sidney Lee (Hrsg.): Dictionary of National Biography (DNB), Band 32 (Lambe - Leigh), MacMillan & Co, Smith, Elder & Co., New York City, London 1892, S. 311312 (englisch)
  • B. R. Mearns & D. Rees: Biographies for birdwatchers. London, San Diego 1988. ISBN 0-124-87422-3

Die News der letzten Tage

17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.
15.11.2022
Anthropologie | Ethologie | Paläontologie
Guten Appetit! Homo hat bereits vor 780.000 Jahren Fisch gekocht
Fischzähne der archäologischen Fundstelle Gesher Benot Ya’aqov in Israel liefern den frühesten Hinweis auf das Garen von Nahrungsmitteln durch unsere Vorfahren.
15.11.2022
Biodiversität | Bioinformatik | Botanik
Eine Weltkarte der Pflanzenvielfalt
Warum gibt es an manchen Orten mehr Pflanzenarten als an anderen?
15.11.2022
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Biodiversität von Wiesen- und Weideflächen: Ein Gewinn für Natur, Landwirtschaft und Tourismus
Ein internationales Team hat in einer langangelegten Studie nachgewiesen, wie wichtig die Biodiversität von Wiesenflächen für ein breites Spektrum von Ökosystemleistungen und unterschiedliche Interessengruppen ist.
15.11.2022
Biochemie | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Zytologie
Wie funktioniert der Mangantransport in Pflanzen?
Das Protein BICAT3 ist einer der wichtigsten Mangan-Verteiler in Pflanzen - ist es defekt, hat das einen verheerenden Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen.
14.11.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Kollisionsrisiko für Fledermäuse bei großen Windkraftanlagen
Um Fledermäuse vor der Kollision mit Windenergieanlagen zu schützen, werden in Genehmigungsverfahren akustische Erhebungen durchgeführt.
09.11.2022
Physiologie | Vogelkunde
Kohlmeisen: Hormonschwankungen als Überlebensvorteil?
Bei freilebenden Kohlmeisen gibt es zwischen Individuen große Unterschiede in der Menge an Stresshormonen im Blut.