Truncus pulmonalis

Herz eines Hundes: 4 Conus arteriosus, 5 Truncus pulmonalis, 6 Ligamentum arteriosum, 7 Aortenbogen,

Der Truncus pulmonalis (lat., „Lungenstamm“) ist eine elastische, herznahe Arterie und der gemeinsame Stamm der zur Lunge führenden Arterien (Arteriae pulmonales), welche sauerstoffarmes Blut transportieren. Das Blutgefäß beginnt mit einer leichten Auftreibung (Conus arteriosus) an der rechten Herzkammer. Im Anfangsabschnitt befindet sich im Inneren die Pulmonalklappe (Valva trunci pulmonalis).

Der Truncus biegt nach kaudal um und kreuzt links an der Aorta vorbei. Hier sind beide Gefäße durch das Ligamentum arteriosum (Botalli-Band), einem bindegewebigen Strang miteinander verbunden. Das Ligamentum arteriosum stellt den sich normalerweise unmittelbar nach der Geburt verschließenden, ehemaligen Ductus arteriosus dar, der beim Fetus das Blut vom Truncus pulmonalis in die Aorta leitet und damit den Lungenkreislauf weitestgehend kurz schließt.

Anschließend teilt sich der Truncus pulmonalis an der Bifurcatio trunci pulmonalis in die rechte und linke Lungenarterie (Arteria pulmonalis dextra und sinistra).

Literatur

  • T.H. Schiebler (Hrsg.): Anatomie. Springer, Heidelberg 2005. ISBN 3-540-21966-8.
  • U. Gille: Herz-Kreislauf- und Abwehrsystem, Angiologia. In: Salomon, F.-V. u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart 2004, S. 404-463. ISBN 3-8304-1007-7

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (2 Meldungen)