Saugtrinken

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Eine Taube saugt Wasser aus einem See.

Als Saugtrinken bezeichnet man ein Trinkverhalten von Vogelarten, bei dem sehr rasch eine große Menge Wasser aufgenommen wird. Dieses Trinkverhalten hebt sich deutlich von dem schlückchenweisen Trinken ab, das die meisten Vogelarten zeigen. Arten, die dieses Verhalten zeigen, verringern damit den Zeitraum, den sie exponiert an einer Wasserstelle verbringen. Dadurch sinkt für sie das Risiko, von Raubvögeln geschlagen zu werden.

Saugtrinken ist besonders typisch für Tauben, aber auch für Laufhühnchen, Mausvögel, Pirole und Trappen sowie für einige Prachtfinken-Arten wie Gouldamadine, Maskenamadine, Spitzschwanzamadine, Gürtelamadine und Zebrafink.


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage