Musendrosseln

Musendrosseln
Einsiedlerdrossel Catharus guttatus

Einsiedlerdrossel Catharus guttatus

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Drosseln (Turdidae)
Gattung: Musendrosseln
Wissenschaftlicher Name
Catharus
Bonaparte, 1850

Die Musendrosseln oder Nachtigalldrosseln (Catharus) sind eine Gattung aus der Familie der Drosseln (Turdidae), die mit zwölf Arten in Nord-, Mittel- und Südamerika vorkommt. Der Gattungsname leitet sich vom griechischen καθαρός (katharós = rein) ab, was sich auf die ungefleckte Gefiederfärbung der Typusart, der Goldschnabel-Musendrossel (Catharus aurantiirostris) bezieht.[1] Es handelt sich hierbei um überwiegend verborgen lebende Vögel, die für ihren angenehmen Gesang bekannt sind.[2]

Merkmale

Die Musendrosseln sind unauffällige, düster gefärbte Vögel. Manche Arten weisen eine schwarze Kappe auf. Der Bauch ist bei den meisten Arten hell mit dunklen Flecken.[2] Die äußersten Schwingen der Flügel sind lang. [3]

Vorkommen

Alle Arten überwintern im tropischen Mittel- und Südamerika von Mexiko bis Peru.[3] Die Bicknelldrossel (Catharus bicknelli), die Wilson-Drossel (Catharus fuscescens), die Grauwangendrossel (Catharus minimus), die Einsiedlerdrossel (Catharus guttatus) und die Zwergdrossel (Catharus ustulatus) sind Zugvögel, die zum brüten nach Nordamerika ziehen und gelegentlich als Irrgäste auch in Europa auftreten. Die anderen Arten sind tropische Standvögel. [4]

Systematik

Die Gattung umfasst zwölf Arten:

  • Wilson-Drossel, Catharus fuscescens
  • Grauwangendrossel, Catharus minimus
  • Bicknelldrossel, Catharus bicknelli
  • Zwergdrossel, Catharus ustulatus
  • Einsiedlerdrossel, Catharus guttatus
  • Goldschnabel-Musendrossel, Catharus aurantiirostris
  • Graurücken-Musendrossel , Catharus fuscater
  • Braunkopf-Musendrossel, Catharus occidentalis
  • Graukehl-Musendrossel , Catharus gracilirostris
  • Bergmusendrossel, Catharus frantzii
  • Schwarzkopf-Musendrossel, Catharus mexicanus
  • Tropfenbrust-Musendrossel, Catharus dryas

Kladogramm

Nach mtDNA-Analysen ergibt sich folgendes Kladogramm für die Gattung:[4]

Musendrosseln (Catharus









Wilson-Drossel, Catharus fuscescens


     

Grauwangendrossel, Catharus minimus



     

Bicknelldrossel, Catharus bicknelli



     

Bergmusendrossel, Catharus frantzii



     

Braunkopf-Musendrossel, Catharus occidentalis


     

Einsiedlerdrossel, Catharus guttatus




     

Graukehl-Musendrossel , Catharus gracilirostris



     

Zwergdrossel, Catharus ustulatus





     


Schwarzkopf-Musendrossel, Catharus mexicanus


     

Graurücken-Musendrossel , Catharus fuscater



     

Tropfenbrust-Musendrossel, Catharus dryas


     

Goldschnabel-Musendrossel, Catharus aurantiirostris





Nachweise

  1.  Joel Ellis Holloway: Dictionary of birds of the United States: scientific and common names. Timber Press, 2003, ISBN 9780881926002, S. 59.
  2. 2,0 2,1  Jason A. Mobley: Birds of the World. Marshall Cavendish, 2008, ISBN 9780761477754, S. 653-661.
  3. 3,0 3,1  Bernhard Grzimek (Hrsg.): Grzimeks Tierleben, Band 9 ,Vögel 3. Kindler, Zürich 1970, S. 287.
  4. 4,0 4,1  John C. Avise, Trudy H. Nicholson: Evolutionary pathways in nature: a phylogenetic approach. Cambridge University Press, 2006, ISBN 9780521857536, S. 130-131.

Weblinks

 Commons: Musendrosseln (Catharus) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

29.09.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Algen als mikroskopische Bioraffinerien
Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden oder dem Abbau zugänglich.
29.09.2022
Mikrobiologie | Physiologie
Neue Bakterienart im Darm entdeckt
Ob Pflanze, Tier oder Mensch, lebende Organismen sind von einer Vielzahl an Bakterien besiedelt.
28.09.2022
Genetik | Paläontologie | Evolution | Säugetierkunde
Genom-Zusammensetzung des frühesten gemeinsamen Vorfahren aller Säugetiere rekonstruiert
Das rekonstruierte Vorfahren-Genom kann zum Verständnis der Evolution der Säugetiere und zum Erhalt der heutigen Wildtiere beitragen.
27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.