Lake Poukawa

Lake Poukawa
Geographische Lage Hawke’s Bay, Nordinsel (Neuseeland)
Daten
Koordinaten 39° 47′ 0″ S, 176° 43′ 0″ OKoordinaten: 39° 47′ 0″ S, 176° 43′ 0″ O
Lake Poukawa (Neuseeland)
Maximale Tiefe < 1 m

Besonderheiten

Fossillagerstätte inmitten eines Moores

Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFEVorlage:Infobox See/Wartung/SEELAENGEVorlage:Infobox See/Wartung/NAHESTADT

Lake Poukawa ist ein kleiner, flacher See in der Region von Hawke's Bay auf der neuseeländischen Nordinsel. Der See befindet sich 20 Kilometer südwestlich von Hastings und 150 Kilometer südöstlich der Taupo Volcanic Zone, einem Gebiet mit starken vulkanischen Aktivitäten. Es ist der größte See innerhalb eines Moores in der Poukawa-Senke. Die maximale Tiefe des Sees beträgt weniger als einen Meter und sein Durchmesser umfasst ungefähr 1,5 Kilometer. Der See hatte noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Wassertiefe von etwa 2,5 Meter. Der Wasserstand senkte sich jedoch künstlich ab, nachdem sich 1931 ein schweres Erdbeben in dieser Region ereignete.

Lake Poukawa gehört zu den bekanntesten Fossillagerstätten auf Neuseeland. 1956 begann der Paläontologe Russel Price mit Ausgrabungen in den See-Ablagerungen. Lake Poukana wies besonders im Pleistozän und im Holozän eine artenreiche Wasservogelfauna auf. Seit 1956 hat man hier mehr als 13.400 Knochen von Entenvögeln ausgegraben. Zu den mittlerweile ausgestorbenen Taxa, die man am Lake Poukawa gefunden hat, gehören die Neuseeländische Lappenente (Biziura delautouri), Oxyura vantetsi, der Aucklandsäger (Mergus australis), die Finschs Ente (Chenonetta finschi), die Moa-Art Pachyornis geranoides, die Schwarzrücken-Zwergdommel (Ixobrychus novaezelandiae), das Neuseeländische Pfuhlhuhn (Gallinula hodgenorum), das Neuseeländische Blässhuhn (Fulica prisca), Malacorhynchus scarletti, die Eyles-Weihe (Circus eylesi) und die Nordinsel-Riesengans (Cnemiornis gracilis).

Zwölf Kilometer südlich von Lake Poukawa befindet sich der Sumpf von Te Aute, der für seine Moa-Fossilien und -Fußabdrücke bekannt ist.

Literatur

  • Worthy, T. H. (2004): The Holocene fossil waterfowl fauna of Lake Poukawa, North Island, New Zealand (PDF Volltext)
  • Harper, M. A., Howorth, R. & McLeod, M. (1986): Late Holocene diatoms in Lake Poukawa: effects of airfall tephra and changes in depth (PDF Volltext)
  • McGlone, M. S. (1978): Journal of the Royal Society of New Zealand - Forest Destruction by early Polynesians, Lake Poukawa, Hawkes Bay, New Zealand Online

Weblinks

Die News der letzten Tage

30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.
26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.