Kalanchoe beharensis

Kalanchoe beharensis
Kalanchoe beharensis

Kalanchoe beharensis

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
Unterfamilie: Kalanchoideae
Gattung: Kalanchoe
Art: Kalanchoe beharensis
Wissenschaftlicher Name
Kalanchoe beharensis
Drake

Kalanchoe beharensis ist eine Pflanzenart der Gattung Kalanchoe in der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae). Sie ist eine der größten Arten der Gattung.

Beschreibung

Vegetative Merkmale

Kalanchoe beharensis sind 2 bis 3 Meter hohe Sträucher. Die basal einfachen Triebe haben eine harzige Rinde. Darüber verzweigen sie sich, sind aufrecht, kräftig und flaumhaarig, mit Durchmessern von 2 bis 12 Zentimetern. Die Triebe haben auffällige, mit scharfen Fortsätzen auf beiden Seiten versehene Blattnarben. Die wenigen Laubblätter stehen an 4 bis 10 Zentimeter langen, fleischigen, drehrunden Blattstielen und sind an den Triebspitzen dicht gedrängt. Die Blattspreite ist 7 bis 40 Zentimeter lang und 8 bis 30 Zentimeter breit, kahl, bläulich bis mehr oder weniger dicht weiß bis bräunlich und flaumhaarig mit sternförmigen Haaren. Sie ist an der Spitze zugespitzt und an der Basis ausgerandet. Bis zu 15 Jungpflänzchen bilden sich an einem Mutterblatt. Bei dieser Art von Pflanzenvermehrung handelt es sich um eine botanische Seltenheit, die nur bei ganz wenigen Pflanzen möglich ist.

Blütenstände und Blüten

Die vielblütigen, achselständigen Blütenstände bilden 20 bis 30 Zentimeter hohe Rispen. Der Blütenstandsstiel wird 40 bis 50 Zentimeter. Die Blüten sitzen an 4 bis 13 Millimeter langen Blütenstielen, stehen in alle Richtungen ab und sind stark flaumhaarig. Der röhrenförmige Kelch ist gelbgrün mit rötlichen Linien und hat dreieckige, zugespitzte Zipfel. Die urnenförmige Blütenkrone ist rosagrünlich bis grüngelb und bildet eine 6 bis 10 Millimeter lange Röhre. Die Zipfel sind eiförmig, zugespitzt und werden 5 bis 13 Millimeter lang und 3 bis 6 Millimeter breit. Die Staubblätter sind nahe der Spitze der Kronröhre angeheftet und ragen über die Röhre heraus. Das Fruchtblatt ist 5 bis 12 Millimeter lang. Der Griffel hat eine Länge von 5 bis 10 Millimeter.

Früchte und Samen

Die Früchte sind aufrechte Balgfrüchte, die zahlreiche, verkehrt eiförmige, 0,7 Millimeter große Samen enthalten.

Systematik, Chromosomenzahl und Verbreitung

Elefantenohr Kalanchoe beharensis.jpg

Kalanchoe beharensis ist im Süden und Südwesten von Madagaskar in Trockenwäldern auf unterschiedlichen Böden verbreitet. Die Erstbeschreibung erfolgte 1903 durch Emmanuel Drake del Castillo.[1]

Die Chromosomenzahl ist $ 2n=36 $.[2]

Synonyme sind Kalanchoe vantieghemii Raym.-Hamet, Kalanchoe beharensis var. aureo-aeneus H.Jacobsen (nom. inval., Art, 36.1, 37.1) und Kalanchoe beharensis var. subnuda H.Jacobsen (nom. inval., Art, 36.1, 37.1).

Nachweise

Literatur

  • B. Descoings: Kalanchoe beharensis. In: Urs Eggli: Sukkulenten-Lexikon. Band 4. Crassulaceae (Dickblattgewächse). 2003, ISBN 3-8001-3998-7, S. 151f.
  • Hermann Jacobsen: Das Sukkulentenlexikon. 3. Auflage. Fischer, Jena 1983, S. 270.

Einzelnachweise

  1. Bulletin du Museum d'Histoire Naturelle. Band 9, S. 41, Paris 1903
  2. F. Friedmann: Sur de nouveaux nombres chromosomiques dans le genre Kalanchoë (Crassulacées) à Madagascar. In: Candollea.'. Band 26, Nr. 1, 1971, S. 103-107 online.

Weblinks

 Commons: Kalanchoe beharensis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News der letzten Tage