Efeu (Gattung)

Efeu

Efeu (Hedera helix)

Systematik
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie: Araliengewächse (Araliaceae)
Unterfamilie: Araliaoideae
Gattung: Efeu
Wissenschaftlicher Name
Hedera
L.

Efeu (Hedera) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Araliengewächse (Araliaceae). Die in Mitteleuropa mit Abstand bekannteste Art ist der Gewöhnliche Efeu (Hedera helix).

Beschreibung

Die Efeu-Arten sind immergrüne Kletterpflanzen oder Bodendecker. Die wechselständigen und gestielten Laubblätter weisen ganz unterschiedlich geformte Blattspreiten auf. Nebenblätter sind vorhanden oder fehlen.

Die traubigen Blütenstände sind aus doldigen Teilblütenständen zusammengesetzt. Die radiärsymmetrischen Blüten sind fünfzählig. Es ist ein Diskus vorhanden. Es ist nur ein Kreis mit fünf fertilen Staubblättern vorhanden. Die fünf Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen. Es werden kugelige Früchte gebildet. Die Samen sind eiförmig.

Besonders auffällig bei allen Efeu-Arten ist die Heterophyllie: Form (und Größe) der Laubblätter und auch der Habitus sind bei Jugend- und Altersformen verschieden. Die unterschiedlichen Blatt- und Wuchsformen bleiben bei vegetativer Vermehrung über Stecklinge erhalten. Dadurch entstanden besonders bei Hedera helix etwa 400 Sorten, die sich besonders in Blattfarben und -formen unterscheiden.

Alle Pflanzenteile sind aufgrund ihres Saponingehalts (v.a. Hederin) giftig. Die Aufnahme großer Mengen führt bei Kindern zu Brechdurchfällen und Krämpfen. Vergiftungen mit Todesfolge sind bekannt. Die Aufnahme der dafür erforderlichen Pflanzenmenge erfolgt aufgrund des bitteren Geschmacks der zudem harten Früchte jedoch nur sehr selten.

Vorkommen

Die Hedera-Arten sind ursprünglich von den makaronesischen Inseln über Europa und den Mittelmeerraum bis in das gemäßigte Asien verbreitet. Einbürgerungen gibt es in Neuseeland und auf den Juan-Fernández-Inseln.[1]

Systematik und Arten

Die Gattung Hedera wurde 1753 von Carl von Linné in Species Plantarum, Band 1, Seite 202, erstveröffentlicht[2]. Synonyme für Eleutherococcus sind Psedera Neck. und Helix Mitch.[3]

Es gibt sechs bis zehn (bis 15) Efeu-Arten (Hedera), wobei die mit Abstand am weitesten in Europa verbreitete Art der Gewöhnliche Efeu (Hedera helix) ist. Hier eine Artenauflistung:

  • Hedera algeriensis Hibberd, aus dem nordwestlichen Afrika.
  • Hedera azorica Carrière, auf den Azoren.
  • Hedera canariensis Willd., auf den Kanarischen Inseln.
  • Hedera colchica (K. Koch) K. Koch, mit einer Verbreitung zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer, und aus dem Kaukasus, Syrien und Zypern.
  • Hedera helix L. (Gewöhnlicher Efeu oder Gemeiner Efeu), mit weiter Verbreitung in Europa.
  • Hedera hibernica (G. Kirchn.) Carrière, an den Atlantikküsten.
  • Hedera maderensis K. Koch ex A. Rutherf., auf Madeira.
  • Hedera nepalensis K. Koch, aus dem gesamten Himalaya-Gebiet in Höhenlagen bis 2300 Meter, China und Taiwan.
  • Hedera pastuchovii Woronow, in sehr kleinen Arealen im Westkaukasus und im Iran, diese Art ist erst seit etwa 1930 bekannt.
  • Hedera rhombea (Miquel) Bean, aus Japan mit den Riukiu-Inseln und in Korea und Taiwan.

Die Aufteilung von Hedera canariensis in vier Arten: H. canariensis, H. algeriensis, H. azorica und H. maderensis ist umstritten.

Quellen

Literatur

Qibai Xiang & Porter P. Lowry: Araliaceae. In: Wu Zheng-yi & Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Band 13. Science Press u.a., Beijing u.a., ISBN 978-1-930723-80-1, Hedera L., S. 441 (Online – textgleich mit gedrucktem Werk).

Einzelnachweise

  1. R.Govaerts: Hedera. Name Overview/Distribution. In: World Checklist of selected Plant Families. Kew Royal Botanic Gardens, abgerufen am 5. März 2012 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  2. Carl von Linné: Species Plantarum. Band 1. Stockholm 1753, S. 202 (Online – Erstveröffentlichung von Hedera eingescannt bei Biodiversity Heritage Library).
  3. R.Govaerts: Hedera. Synonyms. In: World Checklist of selected Plant Families. Kew Royal Botanic Gardens, abgerufen am 5. März 2012 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).

Weblinks

Commons: Efeu (Gattung) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Murgröna. Hedera helix. In: Den virtuella floran. Naturhistorika riksmuseet, Stockholm, abgerufen am 5. März 2012 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)). mit Weiterleitung auf: Eric Hultén, Magnus Fries: Atlas of North European vascular plants. Koeltz, Königstein 1986, ISBN 3-87429-263-0 (Online - Verbreitung von Hederich helix s.l.).
  • M.J. Henwood, R.O. Makinson: Genus Hedera. In: New South Wales Flora Online. PlantNet – The Plant Information Network System of The Royal Botanic Gardens and Domain Trust, abgerufen am 5. März 2012 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  • Deutsche Efeugesellschaft e.V. Abgerufen am 21. Juli 2012. Beschreibungen vieler Hundert Sorten, Artikel zu Sammlungen

Die News der letzten Tage

26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.
19.01.2023
Biodiversität | Neobiota | Ökologie
Starke Zunahme von gebietsfremden Landschnecken
Invasive Landschneckenarten können heimische Arten verdrängen und der menschlichen Gesundheit schaden.
18.01.2023
Insektenkunde | Physiologie | Toxikologie
Was Pflanzengifte bei Monarchfaltern bewirken
Monarchfalter, die zur Abwehr von Fressfeinden große Mengen an Pflanzentoxinen einlagern, tun dies auf Kosten oxidativer Schäden, die die Auffälligkeit ihrer orangefarbenen Flügel beeinflussen.