Connagnostus eichbaumi

Connagnostus eichbaumi
Zeitliches Auftreten
Mittelkambrium
510 bis 500 Mio. Jahre
Fundorte
  • Norddeutschland (Kreis Plön, Sasel)
Systematik
Trilobiten (Trilobita)
Agnostida
Agnostina
Agnostidae
Connagnostus
Connagnostus eichbaumi
Wissenschaftlicher Name
Connagnostus eichbaumi
Rudolph, 1994

Connagnostus eichbaumi ist ein kleiner Trilobit aus dem Kambrium.

Merkmale

Connagnostus eichbaumi hat einen sehr breiten Saum um das Cephalon mit einer flachen und breiten Saumfurche. Der vordere Teil der Glabella (Anteroglabella) ist schmaler als der hintere Teil (Posteroglabella). Die Posteroglabella ist unsegmentiert und ihr fehlt das Tuberkel (kleine Erhebungen auf der Spindel und Glabella) und sie ist an der Basis zum Thorax hin keulenartig verbreitert mit zwei kleinen, dreieckigen Basalloben links und rechts. Die mediane Präglabellarfurche ist nicht vorhanden und die freien Wangen (Librigenae) sind glatt. Die mediane Präglabellarfurche ist die Furche, die bei einigen Agnostiden (z. B. Agnostus pisiformis) das Cephalon an der Spitze zweiteilen. [1]

Diese Art hat ein längsovales Pygidium. Der Saum ist mäßig breit und gegen die kurzen Spicula (kleine stachelförmige Erweiterungen) s-förmig geschwungen und hat eine sehr breite und flache Saumfurche. Die deutlich gewölbte Spindel (Axial-Lobus) ist auf dem Pygidium doppelt so breit wie die Flanken links- und rechtsseitig. Die Tuberkel sind rundlich und klein. [1]

Connagnostus eichbaumi gleicht der Art Peronopsis insignis, welche in gleich alten Schichten vorkommt. Die großen Unterschiede sind der verbreiterte keulenförmige Teil der Posteroglabella und der breiteren und gewölbteren Spindel auf dem Pygidium.

Besonderheiten

Die Art wurde zu Ehren von Kurt Werner Eichbaum (1916–2000) für seine Verdienste in der Geschiebeforschung benannt. [1]

Das Fossil wird zusammen mit den Trilobitenarten Lejopyge laevigata und Andrarina costata gefunden. [1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Frank Rudolph, Die Trilobiten der mittelkambrischen Geschiebe, Verlag Frank Rudolph, Wankendorf, 1994, ISBN 3-929671-04-2

Die News der letzten Tage

25.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Der Klimawandel in den Wäldern Norddeutschlands
Immer mehr Bäume leiden an den Folgen des menschgemachten Klimawandels der vergangenen Jahrzehnte.
24.11.2022
Biochemie | Entwicklungsbiologie | Genetik
Das Erwecken des Genoms
Die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium ist der Beginn neuen Lebens, die mütterliche und väterliche Erbinformation, die DNA, wird neu kombiniert und speichert den Aufbau des Lebewesens.
24.11.2022
Genetik | Mykologie | Taxonomie
Die Welt der Pilze revolutioniert
Ein internationales Forschungsteam hat unter den bisher bekannten Pilzen und Flechten eine neue Großgruppe identifiziert: Mithilfe von Genom-Sequenzierung konnte nachgewiesen werden, dass über 600 Arten einen gemeinsamen Ursprung haben.
24.11.2022
Insektenkunde | Ökologie
Vegetationsfreie Flächen fördern bodennistende Wildbienen
Über die Nistansprüche bodennistender Wildbienen ist bisher relativ wenig bekannt, obwohl Nistplätze für die Förderung der meisten Wildbienenarten von zentraler Bedeutung sind.
22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.