Ährchen

Als Ährchen bezeichnet man in der Botanik einen Blütenstand, an dem in ährenartiger Anordnung die Blüten hinter Deckblättern, den Spelzen, sitzen.

Sauergräser

Bei den Sauergräsern werden die Ährchen nur von einfachen, meist zahlreichen und dicht stehenden Spelzen gebildet, hinter denen je eine Blüte steht.

Süßgräser

Das Ährchen ist ein kleiner Blütenstand, der aus einer bis wenigen Blüten aufgebaut ist. Typisch ist die Abfolge vieler verschiedener Spelzen, trockenhäutiger Hüllen um die Blüten und später um die Samen. Am besten lässt sich der Aufbau von außen nach innen beschreiben:

zweiblütiges Ährchen eines Süßgrases, schematisch

A: Das ganzen Ährchen wird von zwei, selten auch ein oder mehr, Hüllspelzen (Glumae) umgeben, die es je nach Größe mehr oder weniger komplett einhüllen. Die äußere Hüllspelze sitzt auf der Unterseite der Ährchenachse, die innere auf der Oberseite. Innerhalb der Hüllspelzen befinden sich in zweizeiliger Anordnung die einzelnen Blüten. Die Anzahl aller nachfolgenden Bauteile ist pro Blüte angegeben.

B: Es folgt die Deckspelze (Palea inferior = untere oder Palea exterior = äußere Spelze), sie ist das Tragblatt, in deren Achsel die Blüte steht.

C: An der Spitze trägt die Deckspelze oft eine steife Borste, die Granne. Bei den Hüllspelzen sind Grannen selten anzutreffen.

1: Die Vorspelze (Palea superior = obere oder Palea interior = innere Spelze) wird von zwei verwachsenen Blättern des äußeren Blütenblattkreises gebildet.

2: Der Ursprung der zwei, selten drei, Schwellkörper (Lodiculae) geht auf den inneren Blütenblattkreis zurück.

3: Durch das Anschwellen spreizen die Lodiculae die Spelzen auseinander, die Blüte öffnet sich und die Staubblätter kommen zum Vorschein. Das Ährchen ist nun erblüht und kann bestäubt werden.

4: Fruchtknoten

5: Narbe

Als Blütchen bezeichnet man die Einheit aus Deckspelze, Vorspelze und eigentlicher Blüte. Wenn die Frucht herangewachsen ist, wird diese Einheit als Spelzfrucht bezeichnet.[1]

Mehrere Ährchen sind wiederum zu Ähren oder Rispen an einer Hauptachse (Rachis) vereinigt. Sitzen die Ährchen einer Rispe sehr kurz an der Hauptachse, dann sieht sie wie eine Ähre aus und man spricht von einer Scheinähre.

Nachweise

Literatur

Einzelnachweise

  1.  Hans Joachim Conert, Elfriede Michels: Pareys Gräserbuch. Blackwell, Berlin/Wien 2000, ISBN 3-8263-3327-6, S. 10.

Die News der letzten Tage

16.08.2022
Parasitologie | Insektenkunde
Fächerflügler kennen keinen Schmerz
Ein Forschungsteam hat untersucht, wie weibliche Fächerflügler das Trauma der Paarung überstehen.
12.08.2022
Taxonomie
Eine neue Orchideenart aus den Bergen Tansanias
Der Bayreuther Biologe Andreas Hemp hat im Nordosten Tansanias eine bisher unbekannte Orchideenart der Gattung Rhipidoglossum entdeckt.
11.08.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie die Biodiversität in Weinbergen am besten gefördert wird
Forschende haben untersucht, wie sich eine biologische, biodynamische und konventionelle Bewirtschaftung in Weinbergen auf die Insektenfauna auswirkt.
11.08.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Worin unterscheidet sich eine Stadtfledermaus von einer Landfledermaus?
Manche Fledermausarten kommen eher in Städten als auf dem Land vor.
10.08.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Seehunden über die Schulter schauen
Wo finden Seehunde ihre Nahrung?
10.08.2022
Ethologie | Biodiversität
Der soziale Faktor der Tierwanderungen
Eine breite Spanne an Tierarten begibt sich auf große Wanderschaft – von kleinsten Insekten bis hin zu den größten Meeressäugetieren unseres Planeten.
10.08.2022
Mykologie | Genetik | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie ein Schadpilz seine Wirtspflanze wehrlos macht
Der Pilz Ustilago maydis befällt Mais und kann seinen Wirt erheblich schädigen.
09.08.2022
Biodiversität
Ursachen für die Vielfalt von Baumarten erforscht
Die Anzahl der in den äquatornahen Regionen wachsenden Baumarten ist signifikant höher als in den weiter nördlichen und südlichen Regionen der Erde.
09.08.2022
Evolution
Spurensuche: Abstammungslinien von Pseudoskorpionen
Die tropischen Wälder der Westghats, einer riesigen Gebirgskette in Westindien, sind die Heimat vieler diverser, insbesondere endemischer Arten.
09.08.2022
Neurobiologie
Können Springspinnen träumen?
Die Konstanzer Biologin Dr.
09.08.2022
Ökologie | Paläontologie | Primatologie
Neues von Orang-Utans und ihren ausgestorbenen Vorfahren
Ökologische Kontinuität zwischen Orang-Utans und ausgestorbenen Vorfahren zeigt Abhängigkeit von intakten Regenwäldern.
04.08.2022
Taxonomie
Neue Spinnengattung nach David Bowie benannt
Der bekannte Spinnenforscher Peter Jäger hat eine neue Gattung aus der Familie der Kammspinnen nach dem verstorbenen Popmusiker David Bowie benannt.
03.08.2022
Mikrobiologie | Toxikologie
Wie bakterielle Toxine bei tödlichen Angriffen wirken
Von Bakterien gebildete Toxine sind schädliche und oft tödliche Substanzen, sie treffen den Wirtsorganismus, wo es am meisten weh tut und fördern Infektionen und Krankheiten.
29.07.2022
Ethologie | Evolution | Primatologie
Kommunikation erleichtert den Schimpansen die Jagd
Ähnlich wie Menschen nutzen Schimpansen Kommunikation, um ihr kooperatives Verhalten zu koordinieren – etwa bei der Jagd.
29.07.2022
Meeresbiologie
Bestäubung durch Krebstiere
Biene des Meeres: Eine kleine Meerassel hilft bei der Befruchtung von Rotalgen.
22.07.2022
Anthropologie | Physiologie | Immunologie
Ekelerregende Videos mit Krankheitsbezug lösen Immunantwort aus
Personen, die mit krankheitsbezogenen ekelerregenden Videos konfrontiert werden, weisen eine erhöhte Konzentration der Antikörper Immunglobulin A im Speichel auf.