Thema der Biologie

Heute im BIO-UNTERRICHT: | Ursus_(Bären) ✔ |

Ursus
Syrischer Braunbär (Ursus arctos syriacus)

Syrischer Braunbär (Ursus arctos syriacus)

Systematik
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Bären (Ursidae)
Gattung: Ursus
Wissenschaftlicher Name
Ursus
Linnaeus, 1758
Vorlage:Taxobox/Wartung/KlammerlemmaUndKursiv

Die Gattung Ursus ist ein Taxon in der Familie der Bären (Ursidae).

Heutige Vertreter

Folgende rezente Arten werden zur Gattung Ursus gezählt:

  • Die Zugehörigkeit des Malaienbären (häufig in einer eigenen Gattung Helarctos) und des Lippenbären (häufig in einer eigenen Gattung Melursus) ist umstritten.

Diese sechs genannten Arten bilden gleichzeitig die Unterfamilie Ursinae innerhalb der Bären. Stammesgeschichtlich sind die beiden Schwarzbärarten Schwestertaxa, der Eisbär hat sich aus dem Braunbären entwickelt, sodass der Braunbär als Art nach kladistischem Gesichtspunkt paraphyletisch ist.

Ausgestorbene Vertreter

Ausgestorbene Vertreter dieser Gattung sind unter anderem:

  • Ursus minimus, der früheste bekannte Vertreter dieser Gattung, ein relativ kleinwüchsiges Tier aus dem Pliozän
  • Ursus etruscus, der bis auf die urtümlicheren Zähne bereits den heutigen Arten ähnelte
  • Höhlenbär (Ursus spelaeus)
  • Deninger-Höhlenbär (Ursus deningeri), ein naher Verwandter des Höhlenbären
  • Atlasbär (Ursus arctos crowtheri), einziger Bär Afrikas, eine Unterart des Braunbären, ausgerottet im späten 19. Jahrhundert, wird zum Teil als eigenständige Art (Ursus crowtheri) angesehen

Literatur

  •  Ronald M. Nowak: Walker’s mammals of the world. 6. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore 1999, ISBN 0-8018-5789-9, LCCN 98-23686.
  • D. E. Wilson, D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, 2005, ISBN 0-8018-8221-4

Weblinks

 Commons: Ursus (genus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Das könnte dich auch interessieren


Newsletter

Neues aus der Forschung