Stenopterygius

Stenopterygius
Stenopterygius mit Jungtier.

Stenopterygius mit Jungtier.

Zeitraum
Unterjura (Toarcium)
183 bis 175,6 Mio. Jahre
Fundorte
  • Europa
Systematik
Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Amniota
Reptilien (Reptilia)
Ichthyosaurier
Thunnosauria
Stenopterygius
Wissenschaftlicher Name
Stenopterygius
Jaekel, 1904
Jungtier von Stenopterygius aus dem Posidonienschiefer (Unteres Toarcium) von Ohmden in Baden-Württemberg

Stenopterygius ist eine Gattung der Ichthyosaurier aus dem frühen bis mittleren Jura (Toarcium - Aalenium). Fossilien der Gattung wurden in England, Frankreich, Deutschland, Schweiz und Luxemburg gefunden. Stenopterygius ist die häufigste Ichthyosauriergattung des Holzmadener Posidonienschiefers.

Dort wurden hunderte komplett artikulierte Skelette gefunden, die häufig auch die äußeren Körperumrisse zeigen. Erst durch diese Funde wurde erkannt, das die Ichthyosaurier eine haiähnliche Rückenflosse und eine sichelförmige Schwanzflosse hatten. Bei einigen der Fossilien sind Embryonen im Körper oder gerade geborene Jungtiere erhalten.

Merkmale

Stenopterygius ist schwer durch abgeleitete Merkmale zu diagnostizieren und die Gattung ist möglicherweise paraphyletisch. Er wurde etwa drei bis vier Meter lang. Die Brust- und Bauchflossen waren mittellang. Die Brustflossen hatten vier Haupt- und einem kürzeren fünften Finger, die Bauchflossen drei Finger und einen reduzierten vierten. Ältere Exemplare waren teilweise zahnlos. Hinter den Orbita ist der Schädel sehr kurz, das Schläfenfenster ist groß, das Maxillare (Oberkieferknochen), das Gaumenbein und das Quadratojugale (ein weiterer Schädelknochen) waren kurz. Vor dem Kreuzbein hatte Stenopterygius 44 bis 46 Wirbel.

Systematik

Stenopterygius gehört zur Gruppe der Thunnosauria, einer Gruppe fortgeschrittener Ichthyosaurier, die einen spindelförmigen, versteiften Körper hatten und sich analog zu den Thunfischen nur mit Schwanzflossenschlägen schnell durch das Wasser bewegten.

Arten

  • Stenopterygius quadriscissus (Quenstedt, 1856) Jaekel, 1904 (Typusart)
  • Stenopterygius longifrons (Owen, 1881)
  • Stenopterygius hauffianus von Huene, 1922
  • Stenopterygius megalorhinus von Huene, 1922

Literatur

  • Robert L. Carroll: Paläontologie und Evolution der Wirbeltiere. Thieme, Stuttgart 1993 ISBN 3-13774-401-6
  • Richard Ellis: Sea Dragons: Predators of the Prehistoric Oceans. University Press of Kansas, 2003, ISBN 0-7006-1269-6
  • Michael W. Maisch & Andreas T. Matzke: The Ichthyosauria. Stuttgarter Beiträge zur Naturkunde Serie B, 298, Seite 67-68, Herausgeber: Staatliches Museum für Naturkunde, Stuttgart 2000 PDF (englisch)

Weblinks

 Commons: Stenopterygius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Das könnte dich auch interessieren