Stanley Norman Cohen

Stanley Norman Cohen (* 17. Februar 1935 in Perth Amboy, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Genetiker und Professor an der Stanford University in Stanford, Kalifornien.

Leben

Cohen studierte an der Rutgers University in New Brunswick, New Jersey und erwarb dort 1956 einen Bachelor. Anschließend studierte er Medizin an der University of Pennsylvania in Philadelphia, Pennsylvania und schloss 1960 mit einem M.D. ab.

Cohen erhielt eine Juniorprofessur (Assistant Professor 1968, Associate Professor 1971) an der Medizinischen Fakultät der Stanford University in Stanford, Kalifornien. Seine gesamte akademische Karriere über blieb er an dieser Hochschule. 1969 wurde er Leiter der klinischen Pharmakologie, 1975 erhielt er eine ordentliche Professur für Medizin, 1977 für Genetik. Zwischen 1978 und 1986 war er Leiter des Department of Genetics. Seit 1993 ist er Kwoh-Ting Li Professor in the School of Medicine.

Wirken

Stanley Norman Cohens Labor, 1973, Rekonstruktion im National Museum of American History

Cohen interessierte sich früh für Plasmide, genetisches Material von Bakterien, das sich außerhalb der Bakterienchromosomen befindet. Es gelang ihm Plasmide in andere Bakterien und damit ihre Nachkommen zu schleusen. Mithilfe von Restriktionsenzymen konnte er 1973 gemeinsam mit Herbert Wayne Boyer Gene anderer, auch höherer, Organismen in Bakterien transplantieren und die Expression dieser Gene erzwingen.

Boyers und Cohens Forschungen führten zur Entwicklung der Techniken zur Klonierung von Genen (Splicing, Rekombination, Replikation). Die Arbeiten beider Forscher sind die Grundlage der Gentechnik.

Aktuelle Arbeiten befassen sich mit der Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotika-Resistenzen.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1980 Albert Lasker Award for Basic Medical Research[1]
  • 1981 Wolf-Preis in Medizin[2]
  • 1988 National Medal of Science[3]
  • 1989 National Medal of Technology[4]
  • 1994 Mitgliedschaft in der American Association for the Advancement of Science
  • 2004 Albany Medical Center Prize[5]
  • 2004 Shaw Prize in Life Science and Medicine[6]
  • 2006 Mitgliedschaft in der American Philosophical Society

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stanley Cohen bei laskerfoundation.org; abgerufen am 23. November 2010
  2. The 1981 Wolf Foundation Prize in Medicine bei wolffund.org.il; abgerufen am 23. November 2010
  3. Stanley N. Cohen bei nsf.gov; abgerufen am 23. November 2010
  4. The National Medal of Technology and Innovation Recipients 1989 bei uspto.gov; abgerufen am 24. November 2010
  5. Albany Medical Center Prize – Previous Recipients bei amc.edu; abgerufen am 23. November 2010
  6. An Essay on Prize One in Life Science and Medicine 2004 bei shawprize.org; abgerufen am 23. November 2010

Die News der letzten Tage

29.09.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Algen als mikroskopische Bioraffinerien
Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden oder dem Abbau zugänglich.
29.09.2022
Mikrobiologie | Physiologie
Neue Bakterienart im Darm entdeckt
Ob Pflanze, Tier oder Mensch, lebende Organismen sind von einer Vielzahl an Bakterien besiedelt.
28.09.2022
Genetik | Paläontologie | Evolution | Säugetierkunde
Genom-Zusammensetzung des frühesten gemeinsamen Vorfahren aller Säugetiere rekonstruiert
Das rekonstruierte Vorfahren-Genom kann zum Verständnis der Evolution der Säugetiere und zum Erhalt der heutigen Wildtiere beitragen.
27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.