Serengeti-Park

Serengeti-Park
Einfahrt

Einfahrt

Ort Hodenhagen, Deutschland
Eröffnung 19. August 1974
Fläche 200 Hektar
Anschrift Serengeti-Park Hodenhagen GmbH
Am Safaripark 1
29693 Hodenhagen
Website www.serengeti-park.de
Serengeti-Park (Deutschland)
Serengeti-Park
Serengeti-Park
Lage des Parks
52.7455555555569.6166666666667Koordinaten: 52° 44′ 44″ N, 9° 37′ 0″ O

Der Serengeti-Park in Hodenhagen in Niedersachsen ist ein Tier-, Safari- und Freizeitpark in Norddeutschland.

Geschichte

1972 hatte der Herzog von Bedford die Idee, gemeinsam mit Partnern aus Amerika den größten Safaripark Europas zu bauen. 1974 wurde dieser Plan in die Tat umgesetzt, seitdem führt die Familie Sepe den Park. Bei der Eröffnung der Anlage betrugen die Investitionen etwa 20 Millionen Mark. Seit 1983 wurde der Park immer weiter großzügig saniert, wodurch mit der Zeit neben der Tierwelt auch die Affen-, Wasser- und Freizeitwelt entstanden. 1996 gelang dem Serengeti-Park die weltweit einzigartige Auswilderung eines in Europa gezüchteten Breitmaulnashorns.

2003 nahm der Serengeti-Park eine Gruppe weißer Tiger auf.

2004 erhielt der Serengeti-Park die unbefristete Genehmigung als Zoologischer Garten nach der aktuellen EU-Richtlinie 99/22/EG gemäß §45 des Niedersächsischen Naturschutzgesetzes und auf der Basis des LANA-Gutachtens. Am 23. März 2006 wurde das einzige afrikanische Elefantenbaby Norddeutschlands seit 30 Jahren geboren.

2010 kamen weiße Löwen aus Afrika dazu.

Bereiche

Der Serengeti-Park ist in vier Bereiche unterteilt: Die Expedition Tierwelt, die Wasserwelt, die Affenwelt und die Freizeitwelt.

Expedition Tierwelt

Afrikabereich im Tierland
Elefantenbaby Bou Bou
Lisztaffe im Serengeti-Park

Das 110 ha große Tierland mit rund 1.500 frei lebenden Tieren kann mit dem eigenen Fahrzeug befahren werden. Alternativ können die Besucher an einer Serengeti-Busführung teilnehmen, bei der verschiedene Tiere per Fütterung nah an den Bus gelockt werden. Der Bereich ist in dreizehn Anlagen unterteilt:

Wasserwelt

Die Wasserwelt kann (wie die Affenwelt und die Freizeitwelt auch) zu Fuß begangen werden. In der Wasserwelt dreht sich alles um das nasse Element, man findet dort neben Tieren wie Gänsen, Schwänen und Enten auch Attraktionen wie eine 600m lange Wildwasserbahn, Kumba Twister, eine Riesenschiffsschaukel und das Afrika-Dorf Kongo.

Affenwelt

Im Affenland leben 20 verschiedene Affenarten (zum Beispiel Berberaffe, Totenkopfäffchen, Guereza, Weißkopfmaki, Haubenkapuziner, Katta, Weißschulterkapuziner, Grüne Meerkatze, Husarenaffe, Hulman, Weißhandgibbon, Lisztaffen, Weißbüscheläffchen, und Schimpansen in zum Teil begehbaren Gehegen. Innerhalb einiger dieser Gehege befinden sich keine Absperranlagen zwischen Besuchern und Tieren (beispielsweise in dem mit den Berberaffen), weshalb die Parkleitung davon abrät, diese mit Taschen, Rucksäcken, Regenschirmen und ungesicherten Wertsachen zu betreten.

Die Dschungel-Safari-Tour startet in der Affenwelt und führt in offenen Kleinbussen in Safarioptik durch einige Teile des Tierlandes und über eine Offroad-Strecke mit Spezialeffekten.

Freizeitwelt

In der Freizeitwelt sind über 40 verschiedene Fahrgeschäfte für Kinder und Erwachsene zu finden, wie zum Beispiel die Achterbahn Frosch-Flitzer und ein Riesenrad. Die Aqua-Safari startet von dort. Auch das Serengeti-Restaurant Zanzibar befindet sich im Freizeitland.

Shows

Vier Shows finden täglich im Serengeti-Park statt:

  • Fütterung der Affen im Amboseli-Reservat (Affenland)
  • African Magic Show (Magie- und Jongleurshow im Wasserland)
  • Kasperletheater (Wasserland)
  • Der König des Dschungels (Todesspringershow im Freizeitland)

Übernachtungen

Seit 2007 besteht die Möglichkeit, direkt im Serengeti-Park zu übernachten. Hierfür stehen 80 Ferienhäuser mit einer Gesamtzahl von 300 Betten in den Serengeti-Safari-Lodges zur Verfügung. Zudem bietet diese Einrichtung auch einen Konferenzraum mit rund 200 Sitzplätzen. Nähere Informationen finden Sie unter: www.serengeti-safari-lodges.de

Weblinks

 Commons: Serengeti-Park Hodenhagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Vorlage:Wikivoyage


Das könnte Dich auch interessieren