Selektivnährboden

Unter Selektivnährboden versteht man einen Nährboden, der das Wachstum einer bestimmten Gruppe von Mikroorganismen, beispielsweise bestimmter Bakterien, begünstigt während er die Entwicklung anderer Mikroorganismen unterdrückt. Dies geschieht aufgrund der Zusammensetzung des Nährbodens, da Mikroorganismen unterschiedliche Bedürfnisse hinsichtlich des Kulturmediums in puncto Nährstoffzusammensetzung, pH-Wert etc. besitzen und da einige Stoffe andere Mikroorganismen in ihrem Wachstum hemmen.

Selektivnährboden
Name Anzüchtung von Bemerkungen
CCD-Agar Campylobacter enthält u. a. Aktivkohle, Cefoperazon und Desoxycholat
Cetrimid-Agar Nachweis und Differenzierung von Pseudomonaden, insbesondere P. aeruginosa  
CIN-Agar Yersinien enthält u. a. Cefsulodin (C), Irgasan (I) und Novobiocin (N)
CNA-Agar grampositive Bakterien enthält u. a. Colistin (C) und Nalidixinsäure (NA)
Dichloran-Glyzerin-Agar trockenheitsliebende (xerophile) oder osmotolerante Schimmelpilze  
Endo-Agar Enterobakterien  
Eosin-Methylen-Blau gramnegative Bakterien  
Glycerol-Yeastextract-Maltose-Medium Streptomyzeten  
MacConkey-Agar gramnegative Bakterien und Nachweis von Lactoseverwertung  
Mannit-Kochsalz-Agar Staphylokokken und Mikrokokken auch Chapman-Agar genannt
Önöz-Agar Salmonellen und andere Enterobakterien  
Sabouraud-Dextrose-Agar Pilze saurer pH-Wert gegen Bakterien
Thayer-Martin-Agar pathogene Neisserien enthält u. a. Amphotericin B, Colistin, Trimethoprim und Vancomycin
XLD-Agar gramnegative Bakterien, insbesondere Salmonellen und Shigellen gleichzeitig auch Differentialnährboden

Das könnte Dich auch interessieren