Eosin-Methylen-Blau

Kolonien von E. coli auf EMB-Agar

Eosin-Methylen-Blau-Agar (kurz: EMB-Agar) ist ein Selektivmedium für Enterobacteriaceae. Grampositive Bakterien wachsen auf diesem Medium nicht, wohingegen gramnegative Bakterien auf diesem Medium wachsen. Es wurde entwickelt von Holt-Harris und Teague.

Wirkungsweise

Die für die Wirkungsweise verantwortlichen Inhaltsstoffe des EMB Mediums sind zum einen die Kohlenhydrate Lactose und Saccharose, sowie die Farbstoffe Eosin (gelblich) und Methylenblau. Diese Farbstoffe hemmen weitgehend das Wachstum der grampositiven Begleitflora. Da in dem Nährmedium zwei unterschiedliche Kohlenhydrate enthalten sind, kann man verschiedene Bakterien-Gattungen unter den Enterobakterien unterscheiden, je nachdem welche Kohlenhydrate sie verwerten können. Unbeimpft ist das Nährmedium klar und rotbraun und hat einen pH-Wert von etwa 7,1.[1]

Lactose- und Saccharose-negative Bakterien (wie Salmonella und Shigella) wachsen auf EMB-Agar als transparente, amberfarbene Kolonien. Lactose-negative, aber gleichzeitig Saccharose-positive Bakterien (wie z.B. Proteus vulgaris) zeigen sich als dunkel-violett gefärbte Kolonien. Die Lactose-positiven Coliformen, wie z.B. Enterobacter und Klebsiella wachsen mit großen, schleimig wirkenden Kolonien, die rosa erscheinen mit einem dunklen Zentrum im durchfallenden Licht. Besonders leicht davon zu unterscheiden ist Escherichia coli, der ebenfalls zu den Lactose-positiven coliformen Bakterien gehört, auf dem EMB-Agar aber gut an dem grünlichen Metallglanz der Kolonien erkennbar ist, weiterhin besitzen die Kolonien ein blau-schwarzes Zentrum im durchfallenden Licht.[1]

Typische Zusammensetzung

Der Nährboden besteht meistens aus (Angaben in Gramm pro Liter):[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Technische Informationen EMB-Agar der Merck KGaA, abgerufen am 11. Februar 2013

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
19.10.2021
Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Bioinformatik
Wie Künstliche Intelligenz dabei hilft, Enzymtätigkeit zu quantifizieren
Ein internationales Bioinformatikerteam entwickelte ein neues Verfahren, um die die Reaktionskinetik bestimmende Michaelis-Konstante vorherzusagen.
19.10.2021
Physiologie | Neurobiologie | Vogelkunde
Vogel-Pupillen verhalten sich anders als erwartet
Die Pupille regelt nicht nur den Lichteinfall ins Auge, sondern spiegelt den Zustand des wachen Gehirns wider.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.