Sebastian Suerbaum

Sebastian Suerbaum (* 1962) ist ein deutscher Mikrobiologe.

Leben

Sein Medizinstudium absolvierte er an der Ruhr-Universität Bochum, legte Auslandssemester ein an der Universität Wien und der Harvard Medical School in Boston. Promoviert wurde er 1988, Assistenzarzt am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg, danach am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie in Bochum. 1991–1993 Postdoc am Institut Pasteur, Paris. 1994 Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. 1995 erfolgte die Habilitation.[1]

Von 1995 bis 1999 war er leitender Oberarzt an der Abteilung für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie der Ruhr-Universität Bochum, 1999 nahm er einen Ruf als Professor am Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg an. Seit 2003 übernahm er dann eine Professur der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und wurde zugleich Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der MHH. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie.

Forschungsschwerpunkte

Suerbaum hat besonders zur Erforschung des Bakteriums Helicobacter pylori international Wegweisendes beigetragen. Seine Arbeitsgruppe an der MHH hat u.a. die Populationsgenetik, Evolution und Pathoevolution des H. pylori und verwandter Bakterienspezies untersucht und zu menschlichen Wirtspopulationen unterschiedlicher ethnischer Abstammung in Beziehung gesetzt.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Gerhard Hess-Förderpreis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1996)[2]
  • Hauptpreis der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (2004)[3]
  • Behring Lecture Wissenschaftspreis der Philipps-Universität Marburg (2007)[4]
  • Eva und Klaus Grohe-Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (2007)[5]
  • Mitglied der Deutschen Nationalen Akademie des Wissenschaften Leopoldina [6]

Weblinks

Quellen

  1. Sebastian Suerbaum, Helmut Hahn, Gerd-Dieter Burchard, Stefan H E Kaufmann, Thomas F Schulz (Hrsg.): Medizinische Mikrobiologie Und Infektiologie 2012, ISBN 978-3-642-24166-6
  2. Pressemitteilung der Ruhr-Universität Bochum
  3. Preisträger Hauptpreis der DGHM
  4. Behring Lecture 2007 von Mikrobiologe Sebastian Suerbaum über Helicobacter pylori
  5. „Preisträger Eva und Klaus Grohe-Preis 2007“
  6. Mitgliedseintrag von Sebastian Suerbaum bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 12. Oktober 2012.

Die News der letzten Tage

30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.
26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.