Röhrenblüte

Wiesenflockenblume (Centaurea jacea),
Illustration: die Blütenstände sind nur aus Röhrenblüten zusammengesetzt.
Blütenköpfchen der Margerite
(Leucanthemum vulgare).
Im Inneren des Blütenköpfchens befinden sich gelbe Röhrenblüten,
am Rande die weißen Zungenblüten.

Als Röhrenblüten (auch Scheibenblüten) bezeichnet man die radiären Einzelblüten von Korbblütlern (Asteraceae), die in den Köpfchen dicht nebeneinander stehen. Ebenso können einige Vertreter der Familien der Solanaceae, Primulaceae und Gentianaceae zu den Röhrenblüten gezählt werden.

Die einzelnen, fünfzähligen Blütenblattkreise sind verwachsen. Die verwachsenen Kronblätter haben in der Regel nur kurze Kronblattzipfel, während die Kronröhre lang und schmal ist, wodurch sie insgesamt eine lang röhrige Form bekommen.

Bei der Unterfamilie Carduoideae gibt es nur Röhrenblüten.

Nur die Vertreter der Unterfamilie Asteroideae besitzen Röhrenblüten und Zungenblüten.

Aufbau einer Röhrenblüte:
A Fruchtknoten
B Blütenkronröhre
C Staubblattröhre
D Stempel

Das könnte Dich auch interessieren