Ptilocodiidae

Ptilocodiidae
Systematik
Stamm: Nesseltiere (Cnidaria)
Klasse: Hydrozoen (Hydrozoa)
Unterklasse: Leptolinae
Ordnung: Anthomedusae
Unterordnung: Filifera
Familie: Ptilocodiidae
Wissenschaftlicher Name
Ptilocodiidae
Coward, 1909

Die Ptilocodiidae sind eine marine Familie der Hydrozoen (Hydrozoa). Die Familie umfasst derzeit etwa 8 Arten.

Merkmale

Die Hydroidpolypen sind sessil, das Hydrorhiza ist stolonal, netzförmig oder krustenbildend und wird von nackten Coenosarc bedeckt. Die Hydramthen sind polymorph, d.h. sind können in Fress-, Wehr- und Geschlechtspolypen differenziert sein. Die Fresspolypen haben keine Tentakeln, während die Wehrpolypen vier oder mehr capitate Tentakeln besitzen, manchmal sind diese auch filiform. Die Gonophoren bilden sich auf Geschlechtspolypen oder auch Fress-/Geschlechtspolypen. Die Vermehrung erfolgt durch freie Medusen, Eumedosoide oder durch festsitzende Sporensäcke. Die Medusen sind annähernd glockenförmig und können eine radiale exumbrellare Furche besitzen. Auf der Exumbrella sitzen lichtbrechende Flecken. Randlich ist ein Nesselzellenring ausgebildet. Es können randliche Tentakeln vorhanden sein oder auch fehlen. Die Tentakeln sind, wenn vorhanden, solide sein und weisen an der Spitze eine Konzentration von Nesselzellen an ihrer Spitze auf. Es sind vier radiale Kanäle vorhanden und ein Ringkanal. Das Manubrium ist röhren- der flaschenförmig mit Mundarmen, die an der Spitze mit Gruppen von Nesselzellen versehen sind. Die Gonaden sitzen an der Außenseite des Manubriums adradial oder interradial.

Geographisches Vorkommen

Die bisher bekannten Arten stammen überwiegend aus den tropischen und subtropischen Gewässern des Indopazifiks. Tregoubovia Picard wurde aus dem Mittelmeer beschrieben.

Systematik

Nach der "World Hydrozoa Database"[1] beinhaltet die Familie fünf Gattungen:

  • Hansiella Bouillon, 1980
  • Hydrichthella Stechow, 1909
  • Hydrichthelloides Bouillon, 1978
  • Ptilocodium Coward, 1909
  • Thecocodium Bouillon, 1967
  • Tregoubovia Picard, 1958

Quellen

Literatur

  • Jean Bouillon, Cinzia Gravili, Francesc Pagès, Josep-Maria Gili und Fernando Boero: An introduction to Hydrozoa. Mémoires du Muséum national d' Histoire naturelle, 194: 1-591, Publications Scientifiques du Muséum, Paris 2006 ISBN 978-2-85653-580-6
  • Marymegan Daly, Mercer R. Brugler, Paulyn Cartwright, Allen G. Collin, Michael N. Dawson, Daphne G. Fautin, Scott C. France, Catherine S. McFadden, Dennis M. Opresko, Estefania Rodriguez, Sandra L. Romano & Joel L. Stake: The phylum Cnidaria: A review of phylogenetic patterns and diversity 300 years after Linnaeus. Zootaxa, 1668: 127–182, Wellington 2007 ISSN 1175-5326 Abstract - PDF

Online

Einzelnachweise

  1. [1]

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren