Ornithocheiridae

Ornithocheiridae
Liaoningopterus, Lebendrekonstruktion

Liaoningopterus, Lebendrekonstruktion

Zeitraum
Berriasium (Unterkreide) bis Campanium (Oberkreide)
145,5 bis 70,6 Mio. Jahre
Fundorte
  • weltweit
Systematik
Archosauria
Ornithodira
Flugsaurier (Pterosauria)
Kurzschwanzflugsaurier (Pterodactyloidea)
Ornithocheiroidea
Ornithocheiridae
Wissenschaftlicher Name
Ornithocheiridae
Seeley, 1870

Die Ornithocheiridae sind eine Familie großer Kurzschwanzflugsaurier, die in der Kreidezeit weltweit vorkamen. Sie waren wahrscheinlich Segelflieger, die wie die heutigen Albatrosse über die Meere glitten und sich von Fisch ernährten.

Merkmale

Die Ornithocheiridae hatten alle Flügelspannweiten über einem Meter, die meisten erreichten 3 bis 4,5 oder sogar 6 Meter (Coloborhynchus). In China, in der Jehol-Gruppe wurde ein Ornithocheiriden-Ei gefunden, in dem sich ein vermutlich kurz vor dem Schlupf stehender Embryo befand, der eine Flügelspanne von 25 Zentimetern hatte [1].

Im Unterschied zu den verwandten, zahnlosen Pteranodontidae waren die Kiefer der Ornithocheiridae mit Zähnen versehen, die vorderen waren oft vergrößert. Auf dem Vorderteil der Kiefer befand sich oft ein abgerundeter oder dreieckiger Knochenkamm, der dazu dienen konnte die Stromlinienform der ins Wasser eintauchenden Schnauze zu verbessern.

Systematik

Die Ornithocheiridae bilden zusammen mit Istiodactylus und den verwandten, zahnlosen Gattungen Pteranodon und Nyctosaurus das Taxon Ornithocheiroidea, eine der vier großen Evolutionslinien der Kurzschwanzflugsaurier.

Gattungen

Quellen

  • David M. Unwin: The Pterosaurs: From Deep Time. PI Press, New York, 2006, ISBN 0-13-146308-X
  • Peter Wellnhofer: Flugsaurier. Mosaik, Wittenberg 1980. ISSN 0138-1423
  1. Wang X, Zhou Z (Juni 2004): Palaeontology: pterosaur embryo from the Early Cretaceous. Nature 429 (6992): 621. doi:10.1038/429621a

Weblinks

Die News der letzten Tage

26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.
21.09.2022
Physiologie | Ethologie
Der australische „Ant-Slayer“: Spinne mit akrobatischer Jagdstrategie
Die Australische Kugelspinne Euryopis umbilicata lebt auf den Stämmen von Eukalyptusbäumen und versteckt sich tagsüber unter der Rinde.
21.09.2022
Ethologie | Primatologie
Steinwerkzeugvielfalt bei Schimpansen
Forschende haben gezeigt, dass Schimpansen in Westafrika Steinwerkzeuge benutzen und über eine ausgeprägte und wiedererkennbare materielle Kultur verfügen.
20.09.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Neues von den Eichhörnchen in Berlin
Eichhörnchen gehören zu den in Großstädten wie Berlin am häufigsten gesichteten Wildtieren.
19.09.2022
Taxonomie | Insektenkunde
Wie viele Ameisen gibt es eigentlich?
Wie viele Sterne zählt unsere Galaxie?
19.09.2022
Zytologie | Genetik
Reparaturtrupp im Moos funktioniert auch im Menschen
Wenn in lebenden Zellen alles rund laufen soll, dann müssen die Erbinformationen stimmen, doch leider häufen sich im Laufe der Zeit durch Mutationen Fehler in der DNA an.