Membranelle

Als Membranelle bezeichnet man ein Organell bei Wimpertierchen. Es handelt sich um zahlreiche, scheinbar miteinander verbundene Wimpern, die ein stehendes Dreieck bilden, am Ansatz hingegen als Rechteck aus in der Regel 3 oder 5, gelegentlich 2 oder 4 dichten Reihen aus Kinetosomen angeordnet sind. Die Kinetosomen werden durch Fibrillen verknüpft. Sie dienen üblicherweise als funktionelle Einheit zum Herbeistrudeln von Nahrung, selten zur Fortbewegung. [1]

Vermutlich sind die mit diesem Begriff bezeichneten Organellen nicht homolog. [2]

Wimpertierchen aus der Gruppe der Spirotrichea besitzen eine aus mehreren Membranell-Reihen zusammengesetzte sogenannte adorale Membranellenzone (AZM), die bis in die Buccalhöhle führt. Wimpertierchen aus der Gruppe der Hymenostomatia hingegen haben linksseitig der Buccalhöhle das Membranell, rechtsseitig hingegen eine undulierende Membran. [1]

Nachweise

  1. 1,0 1,1 Rudolf Röttger: Wörterbuch der Protozoologie In: Protozoological Monographs, Bd. 2, 2001, S. 135, ISBN 3826585992
  2. John J. Lee: An Annotated Glossary of Protozoological Terms In:  John J. Lee, Gordon F. Leedale, Phyllis Bradbury (Hrsg.): Illustrated Guide to the Protozoa, 2nd Edition. Bd. 2, Society of Protozoologists, Lawrence, Kansas 2000, ISBN 1-891276-23-9, S. 1364.

Die News der letzten Tage