Ingwerartige

Ingwerartige
Echter Ingwer (Zingiber officinale), Illustration aus Koehler 1887

Echter Ingwer (Zingiber officinale),
Illustration aus Koehler 1887

Systematik
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Ingwerartige
Wissenschaftlicher Name
Zingiberales
Grisebach
Heliconia- und Alpinia-Sorten in einem tropischen Park.

Die Ingwerartigen (Zingiberales) sind eine Ordnung der Commeliniden innerhalb der Einkeimblättrigen (Monokotyledonen).

Die Verbreitung ist fast rein tropisch. Es gibt viele Arten, die als Zierpflanzen genutzt werden. Die wichtigsten Nahrungspflanzen in dieser Ordnung sind die Bananen. Viele wichtige Gewürz- und Heilpflanzen sind hier enthalten.

Beschreibung

Es sind überwiegend ausdauernde krautige Pflanzen mit Rhizomen. Manche Arten (zum Beispiel Bananen) bilden „Scheinstämme“, die sie „palmenähnlich“ wirken lassen, aber diese Sprossachsen verholzen nicht. Die meist großen, einfachen Laubblätter sind glattrandig, sie sind meist in Blattscheide, Blattstiel und Blattspreite gegliedert, ein Merkmal das bei Einkeimblättrigen Pflanzen nicht sehr häufig ist. Anders als bei der Mehrzahl der Einkeimblättrigen ist die Blattaderung nicht parallelnervig, sondern die Adern entspringen alle entlang des Blatthauptnerves. Als Anpassung an die hohe Feuchtigkeit und geringe Lichtintensität in tropischen Regenwäldern deutet man die große Blattspreite.

Die meist zwittrigen (eingeschlechtig bei den Musaceae) Blüten sind zygomorph und dreizählig. Es sind zwei Kreise mit je drei Blütenhüllblättern vorhanden und die Blütenhüllblätter der beiden Kreise sind unterschiedlich gestaltet. Meist ist ein Teil der Staubblätter rück- oder umgebildet, so dass nur ein bis sechs fertile Staubblätter vorhanden sind. Drei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen.

Die Blütenformel lautet: $ \downarrow \; K_{3} \; oder K_{(3)} \; C_{(3)} \; A_{1-6}^{0-5St} \; G_{\overline(3)} $

Es werden meist Kapselfrüchte oder Beeren gebildet.

Systematik

Die Schwestergruppe der Ordnung sind die Commelinales. Zu den Ingwerartigen (Zingiberales) gehören acht Familien [1]:


Kladogramm nach Kress et al. 1997 [2]:

Zingiberales

Musaceae


     

Strelitziaceae


     

Lowiaceae


     

Heliconiaceae


Kern-
Zingiberales


Zingiberaceae


     

Costaceae



     

Cannaceae


     

Marantaceae








Jeweils die Cannaceae mit den Marantaceae und die aromatischen Zingiberaceae mit den nicht aromatischen Costaceae sind Schwestergruppen - zusammen bilden sie eine Kerngruppe der Zingiberales. Die anderen vier Familien stehen isolierter.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Angiosperm Phylogeny Group: An update of the Angiosperm Phylogeny Group classification for the orders and families of flowering plants: APG III In: Botanical Journal of the Linnean Society, 161:2, 2009, S. 105-121
  2. W. John Kress & William J. Hahn: Zingiberanae. The bananas, gingers, and relatives., 1997: im Tree of Life Projekt.

Weblinks

 Commons: Ingwerartige (Zingiberales) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Das könnte dich auch interessieren