Helmut Haenel

Helmut Haenel (* 24. April 1919 in Berlin; † 22. September 1993 in Bergholz-Rehbrücke) war ein deutscher Veterinärmediziner, Mikrobiologe und Ernährungswissenschaftler. Er wirkte von 1964 bis 1981 und von 1990 bis 1991 als Direktor des Zentralinstituts für Ernährung in Bergholz-Rehbrücke, das als außeruniversitäres Institut zur Forschungsgemeinschaft der Akademie der Wissenschaften der DDR gehörte und die Vorläufereinrichtung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung war.

Leben

Helmut Haenel studierte Tiermedizin an der Justus-Liebig-Akademie in Gießen, an der er 1953 mit einem mikrobiologischen Thema auch promovierte. Bereits ein Jahr vorher wurde er Leiter der Abteilung Mikrobiologie am Institut für Ernährung in Bergholz-Rehbrücke bei Potsdam. Das Institut gehörte ab 1957 als Akademieinstitut zur Forschungsgemeinschaft der Deutschen Akademie der Wissenschaften, der späteren Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW), und wurde 1969 zum Zentralinstitut für Ernährung der AdW umgestaltet.

1959 wurde Helmut Haenel an der Humboldt-Universität zu Berlin habilitiert. Ab 1964 war er geschäftsführender Direktor des Instituts für Ernährung, ein Jahr später folgte die Ernennung zum Professor an der Akademie. 1968 wurde er Direktor des Instituts, das er bis 1981 leitete. Sein Nachfolger wurde Horst Schmandke. Nach der politischen Wende in der DDR übernahm er 1990 erneut die Leitung des Instituts, das er bis zu dessen Auflösung zum Ende des Jahres 1991 und der Neugründung als Deutsches Institut für Ernährungsforschung führte.

Wissenschaftliches Wirken

Schwerpunkt der Forschung von Helmut Haenel waren die Mikroökologie des Verdauungstrakts und die Untersuchung der Wechselwirkungen der Darmflora mit dem Gesamtorganismus. Darüber hinaus beschäftigte er sich mit den gesundheitlichen Wirkungen der Ernährung sowie historischen Aspekte der Ernährungsweise, und wirkte zeitweise als Herausgeber der „Zeitschrift für Ernährungswissenschaft“.

Auszeichnungen

Helmut Haenel war ab 1969 ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften sowie der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Im Jahr 1984 erhielt er den Nationalpreis der DDR III. Klasse für Wissenschaft und Technik sowie 1991 den Federation of European Nutrition Sciences Award. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ernannte ihn 1992 zu ihrem Ehrenmitglied und verleiht zum Gedenken an ihn seit 1999 den Helmut-Haenel-Preis.

Schriften (Auswahl)

  • Energie- und Nährstoffgehalt von Lebensmitteln. Berlin 1979 (als Herausgeber)
  • Gesunde Ernährung. Dresden 1985 (als Mitautor)
  • Rezepte für Kinder. Leipzig 1986 (als Mitautor)

Literatur

  • Kurzbiographie zu: Haenel, Helmut. In: Werner Hartkopf: Die Berliner Akademie der Wissenschaften: Ihre Mitglieder und Preisträger 1700–1990. Akademie-Verlag, Berlin 1992, ISBN 3-05-002153-5, S. 129.
  • Helmut Erbersdobler, Christian A. Barth: Helmut Haenel – in memoriam. Nachruf in: Zeitschrift für Ernährungswissenschaft. 32(4)/1993. Springer, S. 321, ISSN 0044-264X
  • Christian Barth, Josef Puchta: Prof. Dr. Helmut Haenel. Nachruf in: Die Nahrung. 38(1)/1994. Wiley-VCH, S. 1/2, ISSN 1613-4125

Weblinks

Die News der letzten Tage

30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.
26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.