Helmut Metzner (Pflanzenphysiologe)

Helmut Metzner (* 15. September 1925 in Osnabrück; † 20. September 1999 in Tübingen) war ein deutscher Pflanzenphysiologe und Universitätsprofessor.

Leben und Wirken

Metzner studierte an den Universitäten Münster und Göttingen Biologie, Physik und Physikalische Chemie. Sein Studium schloss er 1950 mit einer Dissertation zum Thema „Elektrochemische Messungen an ungereizten Pflanzenzellen“ ab. Nach einem Forschungsaufenthalt 1952 in Berkeley, Kalifornien, bei Melvin Calvin arbeitete er als Assistent am Botanischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, wo er sich mit der Erforschung der Chloroplasten beschäftigte. Nach Arbeiten an der Universität Göttingen habilitierte er sich dort mit Untersuchungen über „Veränderung der Blattproteine bei photoperiodischer Induktion“.

1961 erhielt Metzner einen Ruf an die Universität Tübingen, wo er 1964 Gründungsdirektor des Instituts für Chemische Pflanzenphysiologie war. Sein Hauptforschungsgebiet dort war zunächst die Photosynthese. Daneben hat er sich seit 1981 für die Begründung des vom Land Baden-Württemberg und dem Bund geförderten Lehrgangs „Ökologie und ihre biologischen Grundlagen“, engagiert. An diesem berufsbegleitenden Lehrgang nahmen mehr als 6.000 Personen teil. Letztlich führte diese Einrichtung zur Gründung der Europäischen Akademie für Umweltfragen in Tübingen, deren Präsident Metzner bis zu seinem Tod 1999 war.

Zusammen mit Hans Karl Filbinger, Günter Rohrmoser, Heinz Karst und Erich Baumann gründete Metzner 1979 das rechts-konservative Studienzentrum Weikersheim, in dessen Präsidium er bis 1995 mitwirkte.

1995 organisierte Metzner eine internationale Klimakonferenz, die die Leipziger Erklärung [1] beschloss. Diese kritisiert die Ziele der UN-Klimarahmenkonvention für unrealistisch und bestreitet eine empirische Grundlage der globalen Erderwärmung, sowie des Zusammenhangs von Kohlendioxid und dem Treibhauseffekt.

1993 wurde Metzner emeritiert. 1999 starb er in Tübingen.

Metzner war Herausgeber der Zeitschrift „Photobiochemistry and Photophysics“ und Mitherausgeber der „Photosynthetica“.

Ehrungen

  • 1977 Ehrendoktorat der Universität Gent
  • 1985 Bundesverdienstkreuz
  • 1992 Ernennung zum korrespondierenden Mitglied des Collegium Europaeum Jenense
  • 1992 Josef-Hlávka-Medaille der Tschecheslowakischen Akademie der Wissenschaften

Einzelnachweise

Weblinks

Die News der letzten Tage

02.02.2023
Anthropologie | Physiologie
Beeinflussen Bildschirme unseren Biorhythmus?
Der Vorteil technischer Geräte liegt auf der Hand: Zeitersparnis und Komfort, doch manche dieser Geräte und damit verbundene Verhaltensweisen wirken noch ganz anders auf uns, denn sie können unsere inneren Uhren beeinflussen.
02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.