Gaston de Saporta

Porträt Saportas
Datei:Saporta.jpg
Rekonstruktion des Seeufers von Aix-en-Provence aus Saporta 1881

Marquis de Louis Charles Joseph Gaston Saporta (* 28. Juli 1823 in Saint-Zacharie; † 26. Januar 1895 in Aix-en-Provence) war ein französischer Paläobotaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Saporta“.

Leben

Saporta studierte im Jesuiten-Kolleg zu Freiburg zusammen mit Philippe Matheron (1807–1899). Als Schüler von Adolphe Brongniart publizierte er über zahlreiche Tertiärfloren aus dem französisch-belgischen Raum und ergänzte durch seine Arbeiten die der damals führenden Paläobotaniker Oswald Heer und Constantin von Ettingshausen.

De Saporta stützte maßgeblich die darwinsche Evolutionstheorie auf dem Gebiet der Paläobotanik.

Er verfasste mehrere bedeutende Werke, wie „Plantes jurassiques“ (1883-1885), „Origine paléontologique des abres cultivés ou utilisés par l’homme“ (1888). Sein Werk „Le monde des plantes avant l'apparition de l’homme“ wurde von Carl Vogt ins Deutsche übersetzt (1881).

Regionale Schwerpunkte von de Saportas Untersuchungen waren die Floren von Aix-en-Provence, Manosque, Sézanne und Gelinden. Die Paläozänflora von Gelinden spielt in seinen Überlegungen zur Entstehung der tertiären Polarvegetation eine wichtige Rolle.

Werke

  • Le Monde des Plantes Avant l'Apparition de l'Homme. viii, 416 S. - Paris, 1879
  • Die Pflanzenwelt vor dem Erscheinen des Menschen. übersetzt von Carl Vogt: XVI, 397 S. – Braunschweig: Vieweg, 1881
  • A propos des algues fossiles. 82 S. - Paris: Masson, 1882
  • Les organismes problématiques des anciennes mers. 102 S. - Paris: Masson, 1884
  • Conifères ou Aciculaires Paris. Plantes jurasique (de la France). Paléontologie française; Sér. 2 Végétaux – Paris, 1884
  • Le Nelumbium provinciale des lignites crétacés de Fuveau en Provence Paris. Mémoires de la Société Géologique de France. Paléontologie 5, 1890
  • Flore fossile du Portugal: Nouvelles contributions à la flore mésozoïque. Accomp. d'une notice stratigraphique par Paul Choffat. 288 S. - Lisbonne: Impr. de l'Acad. R. de Sciences, 1894
  • G. de Saporta, A. F. Marion: Essai sur l'état de la végétation à l'époque des marnes heersiennes de Gelinden. Mémoire couronné de l'Académie royale de Belgique 37: 1–94, Bruxelles, 1873
  • G. de Saporta, A. F. Marion: Révision de la flore heersienne de Gelinden. Mémoire couronné de l'Académie royale de Belgique 41: 1–112, Bruxelles, 1877
  • G. de Saporta, A. F. Marion: Die Kryptogamen. (Die Paläontologische Entwickelung des Pflanzenreichs). 250 S. - Leipzig: Brockhaus, 1883

Literatur

  • A.C.S.: The Marquis of Saporta. Geological Magazine, new series, decade 4, volume 2: 286-287 – London, 1895

Weblinks

Die News der letzten Tage

24.05.2022
Entwicklungsbiologie
Sind Mütter von Zwillingen fruchtbarer?
Sind Frauen, die Zwillinge haben, fruchtbarer?
23.05.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Mikropartikel mit Gefühl
Ein internationales Forschungsteam hat winzige Partikel entwickelt, die den Sauerstoffgehalt in ihrer Umgebung anzeigen.
23.05.2022
Paläontologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Korallen als Klimaarchive
Ungewöhnlich gut erhaltene Riffkorallen aus der Geologisch-paläontologischen Sammlung der Universität Leipzig bergen ein großes Geheimnis: Sie lassen uns weit in die Vergangenheit reisen und die klimatischen Verhältnisse in unseren Breiten rekonstruieren.
19.05.2022
Ethologie | Meeresbiologie | Säugetierkunde
Delfine behandeln Hautprobleme an Korallen
Indopazifische Grosse Tümmler reiben sich vom Schnabel bis zur Schwanzflosse an Korallen: Forscherinnen belegen nun, dass die von den Delfinen speziell ausgesuchten Korallen biofunktionelle Eigenschaften aufweisen.
19.05.2022
Taxonomie | Paläontologie | Amphibien- und Reptilienkunde
Neue Krokodilart lebte vor 39 Millionen Jahren in Asien
Wissenschaftler haben in Vietnam die Fossilien einer bisher unbekannten Krokodilart identifiziert: Das knapp vier Meter lange, fast vollständig erhaltene Skelett aus der Fundstelle Na Duong gehört zu den langschnäuzigen Krokodilen aus der Verwandtschaft der Sundagaviale.
19.05.2022
Virologie | Parasitologie | Insektenkunde
Neue Virusvariante bedroht Bienengesundheit weltweit
Eine gefährliche Variante des Krüppelflügelvirus ist weltweit auf dem Vormarsch: Das Virus befällt Honigbienen, wird von der Varroamilbe übertragen und sorgt dafür, dass ihre Flügel verkümmern und die Tiere sterben.
17.05.2022
Evolution | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Leben am Vulkan – in zwei Schritten zur Anpassung
Ein internationales Team hat eine Wildpopulation der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana) untersucht, die sich am Fuß eines Stratovulkans angesiedelt hat.
18.05.2022
Klimawandel | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Insektensterben: Was stört die Kolonie-Entwicklung der Steinhummel?
Bestäubende Insekten sind für die Biodiversität und die landwirtschaftliche Produktion unersetzlich - doch seit Jahren geht der Bestand an Bienen, Hummeln und weiteren Insekten stark zurück.
18.05.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Insektenvielfalt: Öko-Landbau oder Blühstreifen besser?
Wie wirksam Agrarumweltmaßnahmen für die biologische Vielfalt sind, hängt von verschiedenen Faktoren und dem jeweiligen Blickwinkel ab.
18.05.2022
Ethologie | Primatologie
Wie flexibel Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht und dabei besonderes Augenmerk auf individuelle Unterschiede und Flexibilität in den Kommunikationsstrategien von Orang-Utan-Müttern gelegt.
17.05.2022
Ökologie | Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Ökologie: Fließgewässer stehen weltweit schlecht da
Landwirtschaft, Habitatverlust oder Abwässer – menschgemachte Stressoren wirken sich negativ auf die biologische Vielfalt in Bächen und Flüssen aus.