David Baulcombe

David Baulcombe 2006

Sir David Charles Baulcombe (* 4. Juli 1952 in Solihull, England) ist ein britischer Botaniker und Professor an der University of Cambridge, England.

Leben

Baulcombe erwarb 1973 einen Bachelor in Botanik an der University of Leeds und 1977 einen Ph.D. in Botanik an der University of Edinburgh. Stellen als Post-Doktorand führten ihn an die McGill University in Montreal, Kanada, und die University of Georgia in Athens, Georgia. Von 1980 bis 1988 arbeitete er als Wissenschaftler am Plant Breeding Institute in Cambridge, England, bevor an die University of East Anglia in Norwich ging – zunächst als Honorarprofessor und Forschungsleiter am John Innes Centre, ab 2002 als Professor. Seit 2007 hat er eine Professur für Botanik an der University of Cambridge, England. Gleichzeitig ist er Royal Society Research Professor.

Wirken

Baulcombe befasste sich zunächst intensiv mit dem Potato virus X (PVX, Kartoffelvirus X) und entwickelte den PVX-Vektor, einen weitverbreiteten Vektor zur Erforschung heterologer Genexpression bei Pflanzen.[1]

Baulcombe hat mit seinen Arbeiten zu Pflanzenviren grundsätzliche Mechanismen des Gen-Silencing und der small interfering RNA (siRNA) aufgeklärt, die sich auch auf höhere Lebewesen einschließlich des Menschen übertragen ließen. Dazu kommen Erkenntnisse über Abwehrmechanismen der Pflanzen gegen Viren und Mechanismen der Viren, diese Abwehr zu überwinden.

Die Vergabe des Nobelpreises für Physiologie oder Medizin 2006 für die Entdeckung der RNA-Interferenz an Andrew Z. Fire und Craig Mello unter Nichtberücksichtigung von Baulcombe traf bei Teilen der wissenschaftlichen Gemeinde auf Unverständnis.

2009 wurde Baulcombe in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen durch Königin Elisabeth II. als Knight Bachelor in den britischen Adelsstand erhoben.

Baulcombe ist Mitglied in den wissenschaftlichen Beiräten zahlreicher wissenschaftlicher Fachgesellschaften und -zeitschriften.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 2001 Mitgliedschaft in der Royal Society
  • 2002 Ruth Allen Award[2]
  • 2002 Mitgliedschaft in der Academia Europaea
  • 2003 Wiley Prize in Biomedical Sciences[3]
  • 2005 Mitgliedschaft in der National Academy of Sciences, USA
  • 2006 Royal Medal[4]
  • 2008 Benjamin Franklin Medal[5]
  • 2008 Albert Lasker Award for Basic Medical Research[6]
  • 2009 Knight Bachelor[7]
  • 2010 Wolf-Preis in Agrarwissenschaft[8]
  • 2012 Balzan-Preis[9]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biografie bei der American Phytopathological Society (PDF, 2002); abgerufen am 12. Dezember 2010
  2. Ruth Allen Award Winners bei apsnet.org; abgerufen am 11. Dezember 2010
  3. RNA Researchers Named as Winners of the Second Annual Wiley Prize in the Biomedical Sciences bei wiley.com; abgerufen am 11. Dezember 2010
  4. Royal recent winners bei royalsociety.org; abgerufen am 11. Dezember 2010
  5. David Baulcombe, Ph.D., FRS bei fi.edu; abgerufen am 11. Dezember 2010
  6. Albert Lasker Basic Medical Research Award 2008 Winners: Victor Ambros, David Baulcombe, and Gary Ruvkun bei laskerfoundation.org; abgerufen am 11. Dezember 2010
  7. London Gazette: (Supplement) no. 59090, p. 1, 13 Juni 2009 (Weiterleitung auf PDF); abgerufen am 12. Dezember 2010
  8. The 2010 Wolf Foundation Prize in Agriculture bei wolffund.org.il; abgerufen am 31. August 2012
  9. David Charles Baulcombe bei der Internationalen Stiftung Preis Balzan (balzan.org); abgerufen am 10. September 2012

Die News der letzten Tage

29.09.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Algen als mikroskopische Bioraffinerien
Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden oder dem Abbau zugänglich.
29.09.2022
Mikrobiologie | Physiologie
Neue Bakterienart im Darm entdeckt
Ob Pflanze, Tier oder Mensch, lebende Organismen sind von einer Vielzahl an Bakterien besiedelt.
28.09.2022
Genetik | Paläontologie | Evolution | Säugetierkunde
Genom-Zusammensetzung des frühesten gemeinsamen Vorfahren aller Säugetiere rekonstruiert
Das rekonstruierte Vorfahren-Genom kann zum Verständnis der Evolution der Säugetiere und zum Erhalt der heutigen Wildtiere beitragen.
27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.