Cyril Dean Darlington

Cyril Dean Darlington (* 19. Dezember 1903 in Chorley (Lancashire); † 26. März 1981 in Oxford) war ein englischer Botaniker und Genetiker. Er entdeckte das Crossover der Chromosomen und erkannte dessen Bedeutung für die Evolution. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „C.D.Darl.“.

Leben und Wirken

1946 wurde Darlington Präsident der Royal Genetic Society. Ab 1953 war er Professor an der Oxford University und Direktor des dortigen botanischen Gartens.

Darlington verfasste bedeutende Schriften zur Zytologie, Genetik und Evolution, in denen er die Bedeutung der Chromosomen für die Evolution und das Zusammenspiel von Mutation und Selektion untersuchte.

1940 wurde er als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society gewählt, die ihm 1946 die Royal Medal verlieh.[1] 1951 wurde er auswärtiges Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei in Rom.

Werke

  • The handling of chromosomes (1943, 5. Auflage 1970, deutsch Methoden der Chromosomenuntersuchung)
  • Elements of genetics (1949)
  • Genes, plants, and people (1950 mit K. Mather)
  • The facts of life (1952, deutsch Die Gesetze des Lebens)
  • Chromosome botany (1956, deutsch Chromosomen-Botanik)
  • The chromosome atlas of flowering plants (1956 mit A. P. Wylie)
  • Evolution of genetic systems (3. Auflage 1958)

Einzelnachweise

  1. Eintrag bei der Royal Society (engl.)

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren