Charles Vaurie

Charles Vaurie (* 7. Juli 1906 in Beaulieu-sur-Dordogne, Frankreich; † 13. Mai 1975 in Reading, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Zahnarzt, Ornithologe, Zoologe und Paläontologe. Sein Wirkungsort war New York.[1]

Leben

Bereits in jungen Jahren zog Charles Vaurie in die Vereinigten Staaten. Er studierte Zahnmedizin an der Universität von Pennsylvania und schloss dort eine Ausbildung als Zahnarzt ab. Während seiner Arbeit in einer eigenen Zahnarztpraxis in New York malte er Bilder verschiedener Vögel, wodurch James Paul Chapin vom American Museum of Natural History auf ihn aufmerksam wurde. Vaurie arbeitete dort von 1942 an in der ornithologischen Abteilung des Museums.

Er schrieb 1948 die Publikation A Revision of the bird family Dicruridae zusammen mit Ernst Mayr, in der er über die Evolution von Drongos berichtet. Sein wichtigstes Werk, die Publikationsreihe Systematic notes on Palearctic birds, brachte ihm internationale Anerkennung und umfasst 53 Ausgaben.

Publikationen

  • A Revision of the bird family Dicruridae. N.Y., 1949.
  • "Systematic notes on Palearctic birds". N.Y. 1956 (American Museum of Natural History, American Museum Novitates)
  • A generic revision of Fly-catchers of the tribe Muscicapini. N.Y., 1953.
  • "Notes on some Ploceidae from Western Asia"; "Notes on some Asiatic Finches"; "Notes on the bird genus Oenanthe in Persia, Afghanistan, and India;" and several other articles all published in the American Museum Novitates. N.Y., 1949-1952.
  • "A generic revision of Flycatchers of the tribe Muscicapini". N.Y., 1953. pp.27 figs & 7 tables. Wrapp. Bulletin American Museum of Natural History - Vol. 100: Art. 4).
  • The Birds of the Palearctic Fauna: a Systematic Reference (2 Vols. )1959
  • Classification of the Ovenbirds (Furnariidae). London, 1971.
  • Tibet and its birds. 1972

Quellenangaben

Die News der letzten Tage

16.08.2022
Parasitologie | Insektenkunde
Fächerflügler kennen keinen Schmerz
Ein Forschungsteam hat untersucht, wie weibliche Fächerflügler das Trauma der Paarung überstehen.
12.08.2022
Taxonomie
Eine neue Orchideenart aus den Bergen Tansanias
Der Bayreuther Biologe Andreas Hemp hat im Nordosten Tansanias eine bisher unbekannte Orchideenart der Gattung Rhipidoglossum entdeckt.
11.08.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie die Biodiversität in Weinbergen am besten gefördert wird
Forschende haben untersucht, wie sich eine biologische, biodynamische und konventionelle Bewirtschaftung in Weinbergen auf die Insektenfauna auswirkt.
11.08.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Worin unterscheidet sich eine Stadtfledermaus von einer Landfledermaus?
Manche Fledermausarten kommen eher in Städten als auf dem Land vor.
10.08.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Seehunden über die Schulter schauen
Wo finden Seehunde ihre Nahrung?
10.08.2022
Ethologie | Biodiversität
Der soziale Faktor der Tierwanderungen
Eine breite Spanne an Tierarten begibt sich auf große Wanderschaft – von kleinsten Insekten bis hin zu den größten Meeressäugetieren unseres Planeten.
10.08.2022
Mykologie | Genetik | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie ein Schadpilz seine Wirtspflanze wehrlos macht
Der Pilz Ustilago maydis befällt Mais und kann seinen Wirt erheblich schädigen.
09.08.2022
Biodiversität
Ursachen für die Vielfalt von Baumarten erforscht
Die Anzahl der in den äquatornahen Regionen wachsenden Baumarten ist signifikant höher als in den weiter nördlichen und südlichen Regionen der Erde.
09.08.2022
Evolution
Spurensuche: Abstammungslinien von Pseudoskorpionen
Die tropischen Wälder der Westghats, einer riesigen Gebirgskette in Westindien, sind die Heimat vieler diverser, insbesondere endemischer Arten.
09.08.2022
Neurobiologie
Können Springspinnen träumen?
Die Konstanzer Biologin Dr.
09.08.2022
Ökologie | Paläontologie | Primatologie
Neues von Orang-Utans und ihren ausgestorbenen Vorfahren
Ökologische Kontinuität zwischen Orang-Utans und ausgestorbenen Vorfahren zeigt Abhängigkeit von intakten Regenwäldern.