Antipoden-Ziegensittich

Antipoden-Ziegensittich
Systematik
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Unterfamilie: Plattschweifsittiche (Platycercinae)
Gattung: Laufsittiche (Cyanoramphus)
Art: Cyanoramphus erythrotis
Unterart: Antipoden-Ziegensittich
Wissenschaftlicher Name
Cyanoramphus erythrotis hochstetteri
(Andreas Reischek, 1889)

Der Antipoden-Ziegensittich (Cyanoramphus erythrotis hochstetteri) ist eine Unterart von Cyanoramphus erythrotis.

Die Tiere haben eine Körperlänge von etwa 30 Zentimeter. Die Färbung ist eher gelblich mit roten bis orangeroten Partien, vor allem am Kopf. Männchen sind im Mittel größer als Weibchen, beim Männchen beträgt die Flügellänge etwa 146 Millimeter, die Schwanzlänge 143 mm und das Gewicht 125 Gramm. Weibchen haben eine Flügellänge von 133 Millimeter, eine Stoßlänge von 130 mm und ein Gewicht von etwa 95 Gramm.

Sein Verbreitungsgebiet umfasst die zu Neuseeland gehörenden Antipoden-Inseln, wo er sowohl an der Küste wie auch im Landesinneren lebt und wie der Einfarblaufsittich endemisch ist. Wegen der abgeschiedenen Lage der Inseln ist noch immer wenig bekannt über ihn.

Die Ernährung ist hauptsächlich aus Pflanzenteilen, meist von Gräsern zusammengesetzt (fast 50 % Blüten, knapp über 30 % Blätter, seltener Beeren und Samen), sehr selten werden Vogelkadaver oder Wirbellose gefressen.

Die Brutzeit liegt im Januar und Februar.

Lange Zeit wurde der Antipoden-Ziegensittich als Unterart des Ziegensittichs (Cyanoramphus novaezelandiae) eingestuft. Nach molekulargenetischen Untersuchungen ist er jedoch eine Unterart von Cyanoramphus erythrotis, dessen nur auf der Macquarie-Insel vorkommende Nominatform neuzeitlich ausgestorben ist. [1] Nächstverwandt ist Cyanoramphus malherbi. [2]

Nachweise

  • Terry C. Greene: Aspects of the ecology of Antipodes Island Parakeet (Cyanoramphus unicolor) and Reischek's Parakeet (C. novaezelandiae hochstetteri) on Antipodes Island, October - November 1995. In: Notornis. 46: 301-310, 1999, PDF Online

Einzelnachweise

  1. Boon, W.M.; Kearvell, J.; Daugherty, C. H.; Chambers, G. K. (2001): Molecular systematics and conservation of kakariki (Cyanoramphus spp.). Science for Conservation 176 PDF Online
  2. Jonathan C. Kearvell, Andrew D. Grant, Wee Ming Boon: The orange-fronted parakeet (Cyanoramphus malherbi) is a distinct species: a review of recent research into its taxonomy and systematic relationship within the genus Cyanoramphus. In: Notornis, 2003, Vol. 50: 27-35, PDF Online

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.