Thema der Biologie

Heute im BIO-UNTERRICHT: | Zellableitung ✔ |

Die Zellableitung oder Einzelzellableitung ist die Messung elektrischer Aktivität einer Zelle, meist einer Nervenzelle, mittels einer Elektrode. Es gibt verschiedene Formen der Zellableitung.

Im Allgemeinen wird zwischen akuter und chronischer Ableitung unterschieden.
Bei der akuten Ableitung wird entweder eine Gewebeprobe verwendet, oder die Elektrode(n) wird ins Nervengewebe eines betäubten Versuchstieres gestochen. Je nach Anzahl der Zellen, deren Aktivität gemessen wird, spricht man von Einzelzell- oder Mehrzellableitungen. Zu den Einzelzellableitungen gehören die extrazelluläre Ableitung (mit Einzelelektroden oder Multi-Elektroden-Arrays) und die Patch-Clamp-Technik.

Bei der chronischen Ableitung werden Elektroden in Hirnareale von Interesse implantiert. Dies ermöglicht es, die Aktivität der Nervenzellen im wachen Tier zu studieren, während es zum Beispiel bestimmten Reizen ausgesetzt ist, oder bestimmte Probleme löst. Diese Technik ermöglicht es, die Rolle der Nervenzellen eines Hirnareals für bestimmte (kognitive) Funktionen zu verstehen.

Die Einzelzellableitung wurde in den 1930ern von Edgar Adrian, 1. Baron Adrian begründet.


Das könnte dich auch interessieren


Newsletter

Neues aus der Forschung