Willem Piso

Porträt des Willem Piso, 1662, gemalt von Jan de Baen. Wassenaar, Privatbesitz
Willem Piso und Georg Markgraf – Aus „Historia Naturalis Brasiliae“ 1648

Willem Piso (* 1611 in Amsterdam; † 1678 in Leiden; latinisiert für Wilhelm Pies) war ein niederländischer Arzt. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Piso“.

Leben

Piso beteiligte sich im Alter von 26 Jahren als Leibarzt an der achtjährigen Expedition des Grafen Johann Moritz von Nassau-Siegen nach Brasilien (1637–1644). Graf Johann Moritz hatte sich entschlossen, im Rahmen seines Auftrags für die Niederländische Westindien-Kompanie, die jüngst eroberte Kolonie im Nordosten Brasiliens zu verwalten, verschiedene Künstler und Wissenschaftler in seine Begleitung aufzunehmen zur Dokumentation und Aufzeichnung von Informationen wie Geographie, Landschaften, Landesentwicklung, Krankheiten, Heilpflanzen etc. Zu diesen gehörten neben Willem Piso auch der Maler Albert Eckhout, der Maler Frans Post, der Maler und Architekt Pieter Post und der Kartograph, Botaniker und Astronom Georg Marggraf, der anfangs als botanischer Gehilfe Pisos gearbeitet hatte. Piso und Marggraf verfassten gemeinsam die Schrift zur brasilianischen Naturgeschichte Historia Naturalis Brasiliae von 1648.

Willem Piso gilt als einer der Begründer der neuzeitlichen Tropenmedizin. Seine Ausführungen sind erste ausführliche Berichte über die häufigsten Krankheiten, Giftwirkungen und Heilpflanzen in Brasilien. Noch heute finden einige der genannten Pflanzen Verwendung in der Medizin, so die Ipecacuanhawurzel und die Jaborandi-Blätter.

Charles Plumier benannte ihm zu Ehren die Gattung Pisonia[1] der Pflanzenfamilie der Wunderblumengewächse (Nyctaginaceae). Carl von Linné übernahm später diesen Namen.[2][3] Insgesamt wurden drei Gattungen und mindestens sechs Tier- und Pflanzenarten nach Willem Piso benannt.[4]

Schriften

  • De Indiae utriusque Re Naturali et Medica, Faksimile-Edition entsprechend der Erstausgabe Amsterdam 1658 mit Beiträgen von Michael Herkenhoff, Eike Pies und Hans Schadewaldt, Verlag Dr. Eike Pies, Dommershausen-Sprockhövel 2008, ISBN 978-3-928441-63-6

Quellen

  • Eike Pies: Willem Piso (1611–1678). Begründer der Tropenmedizin und Leibarzt des Grafen und späteren Fürsten Johann Moritz von Nassau-Siegen in Brasilien und den Niederlanden. Verlag Dr. Eike Pies, Dommershausen-Sprockhövel 2004, ISBN 978-3-928441-55-1.
  • Eike Pies: Geschichte der klevischen Familie Pies, Verlag Dr. Eike Pies, 6. verbesserte und erweiterte Auflage 2010, ISBN 978-3-928441-11-7
  • Eike Pies (Hrsg.): Pisonia mit Beiträgen von Dorothea Elisabeth Benda, Norbert Josef Pies und Eike Pies, Verlag Dr. Eike Pies, 2010, ISBN 978-3-928441-71-1.

Einzelnachweise

  1. Charles Plumier: Nova Plantarum Americanarum Genera. Leiden 1703, S. 7
  2. Carl von Linné: Critica Botanica. Leiden 1737, S. 94
  3. Carl von Linné: Genera Plantarum. Leiden 1742, S. 474
  4. Norbert J. Pies: Pisonie, Paradiesnuß Mangrovenbaumkrabbe und Co. Willem Pisos taxonomisches Erbe. In Pisonia. Dommershausen/Sprockhövel 2010 S. 119-255.

Weblinks

Die News der letzten Tage

16.08.2022
Parasitologie | Insektenkunde
Fächerflügler kennen keinen Schmerz
Ein Forschungsteam hat untersucht, wie weibliche Fächerflügler das Trauma der Paarung überstehen.
12.08.2022
Taxonomie
Eine neue Orchideenart aus den Bergen Tansanias
Der Bayreuther Biologe Andreas Hemp hat im Nordosten Tansanias eine bisher unbekannte Orchideenart der Gattung Rhipidoglossum entdeckt.
11.08.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie die Biodiversität in Weinbergen am besten gefördert wird
Forschende haben untersucht, wie sich eine biologische, biodynamische und konventionelle Bewirtschaftung in Weinbergen auf die Insektenfauna auswirkt.
11.08.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Worin unterscheidet sich eine Stadtfledermaus von einer Landfledermaus?
Manche Fledermausarten kommen eher in Städten als auf dem Land vor.
10.08.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Seehunden über die Schulter schauen
Wo finden Seehunde ihre Nahrung?
10.08.2022
Ethologie | Biodiversität
Der soziale Faktor der Tierwanderungen
Eine breite Spanne an Tierarten begibt sich auf große Wanderschaft – von kleinsten Insekten bis hin zu den größten Meeressäugetieren unseres Planeten.
10.08.2022
Mykologie | Genetik | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Wie ein Schadpilz seine Wirtspflanze wehrlos macht
Der Pilz Ustilago maydis befällt Mais und kann seinen Wirt erheblich schädigen.
09.08.2022
Biodiversität
Ursachen für die Vielfalt von Baumarten erforscht
Die Anzahl der in den äquatornahen Regionen wachsenden Baumarten ist signifikant höher als in den weiter nördlichen und südlichen Regionen der Erde.
09.08.2022
Evolution
Spurensuche: Abstammungslinien von Pseudoskorpionen
Die tropischen Wälder der Westghats, einer riesigen Gebirgskette in Westindien, sind die Heimat vieler diverser, insbesondere endemischer Arten.
09.08.2022
Neurobiologie
Können Springspinnen träumen?
Die Konstanzer Biologin Dr.
09.08.2022
Ökologie | Paläontologie | Primatologie
Neues von Orang-Utans und ihren ausgestorbenen Vorfahren
Ökologische Kontinuität zwischen Orang-Utans und ausgestorbenen Vorfahren zeigt Abhängigkeit von intakten Regenwäldern.