Songlingornis

Songlingornis
Zeitraum
Unterkreide
120 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Vögel (Avialae)
Pygostylia
Ornithurae
Yanornithiformes
Songlingornithidae
Songlingornis
Wissenschaftlicher Name
Songlingornis linghensis
Hou 1997

Songlingornis (松岭鸟) ist eine prähistorische Vogel-Gattung aus der Unterkreide, deren Versteinerungen in der Jiufotang-Formation Liaonings (Volksrepublik China) gefunden wurden. Das Alter des Muttergesteins ist noch umstritten, dürfte aber in etwa bei 120 Mio. Jahren liegen, d.h. unteres Aptium. Bisher ist nur eine Art bekannt - Songlingornis linghensis.

Etymologie

Die Wortschöpfung Songlingornis leitet sich ab vom Nordost-Südwest-streichenden Höhenzug des Songling und dem altgriechischen όρνις (ornis) für Vogel. Songling bedeutet hierbei "Kiefernrücken". Die Artbezeichnung linghensis beruht auf den Ling He-Flüssen Daling He (Großer Ling He) und Xiaoling He (Kleiner Ling He).

Beschreibung

Songlingornis hatte in etwa die Größe eines Spatzen. Beim Holotyp (IVPP Nummer V.10913) handelt es sich um ein unvollständiges Skelett mit Schädelteilen. Ober- und Unterkiefer waren schmal und langgezogen und mit dichten Zahnreihen besetzt. Das Rabenbein war gut entwickelt und der schmale Gabelbeinfortsatz war dem moderner Wasservögel bereits ähnlich.

Systematik

Songlingornis war ein naher Verwandter von Yanornis und von Yixianornis, mit denen zusammen er eine monophyletische Gruppe früher moderner Vögel bildete[1]. Manche Forscher betrachten Songlingornis als identisch mit der Gattung Yanornis (da Yanornis erst später als Songlingornis beschrieben wurde, sollte das Taxon folgerichtig als Songlingornithidae bezeichnet werden). Diese Sichtweise wird aber nicht von allen Experten geteilt[2].

Einzelnachweise

  1. Mortimer (2004), Clarke et al. (2006)
  2. Mortimer (2004)

Quellen

  • Clarke, Julia A., Zhou, Zhonghe & Zhang, Fucheng (2006): Insight into the evolution of avian flight from a new clade of Early Cretaceous ornithurines from China and the morphology of Yixianornis grabaui. Journal of Anatomy 208 (3):287-308. doi:10.1111/j.1469-7580.2006.00534.x PDF fulltext Electronic Appendix
  • Gong, Enpu, Hou, Lianhai & Wang, Lixia (2004) Enantiornithine Bird with Diapsidian Skull and Its Dental Development in the Early Cretaceous in Liaoning, China. Acta Geologica Sinica 78(1): 1-7. PDF fulltext
  • Mortimer, Michael (2004): The Theropod Database: Phylogeny of taxa. Retrieved 2007-OCT-29.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.